Springe zum Inhalt

Aufnahme: 25.08.2016 , Tanz im August 2016 | HAU Hebbel am Ufer (HAU2) (Video © Walter Bickmann)

Nicole Beutler / NBprojects

6: THE SQUARE

Tanz im August 2016 | HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Texte zur Produktion

Das Quadrat ist keine natürliche Form: Menschen haben es erdacht. Ordnung soll es schaffen, Grenzen ziehen, Territorien abstecken. In „6: THE SQUARE“ lädt Nicole Beutler dazu ein, die Welt durch einen quadratischen Filter zu betrachten. Acht Tänzer*innen realisieren komplexe Formationen, die auf dem amerikanischen Square Dance und dem asiatischen Präzisionslaufen basieren. Begleitend verkörpert eine Schauspielerin unterschiedliche Stimmen, von individuellen Geständnissen bis zu populistischen Reden. In vier Szenen demonstriert „6: THE SQUARE“ so das menschliche Streben, Ordnung in das zu bringen, was nicht zu fassen ist. Hypnotisierende Beats, komponiert von Gary Shepherd, und leuchtende Quadrate der Lichtdesignerin Minna Tiikkainen sind Mitspieler in dieser Performance, die das Quadratische in all seinen Facetten zeigt: von ruhiger Einfachheit bis zu bedrohlich Faschistischem. „6: THE SQUARE“ ist der zweite Teil von Nicole Beutlers Bauhaus­Trilogie zu den Grundformen Kreis, Quadrat und Dreieck.

Ordnen, einen Rahmen schaffen, Grenzen ziehen: Mit dem Quadrat verbinden sich stabilisierende Eigenschaften – es ist sicher in seiner Form und lässt Ruhe einkehren – es grenzt aber auch aus oder hat gar faschistische Anmutungen. Mit „6: THE SQUARE“ ergründet Nicole Beutler die unterschiedlichen Facetten des Quadratischen. Acht Tänzer*innen realisieren komplexe Bewegungsformationen, die auf dem amerikanischen Square Dance und dem asiatischen Präzisionslaufen basieren, und demonstrieren in vier Szenen das menschliche Streben, Ordnung in das nicht Fassbare zu bringen.

Die Choreografin und Theatermacherin Nicole Beutler (geb. 1969 in München) lebt und arbeitet in Amsterdam. Nach einem Studium der Deutschen Literatur und Kunst an den Kunstakademien Münster und München studierte sie an der SNDO in Amsterdam Tanz und Choreografie. 2009 gründete sie NBprojects, die regelmäßig im Frascati Theater und der Stadsschouwburg Amsterdam sowie auf internationalen Tanz und Performancefestivals spielen. Beutlers Arbeit ist an der Schnittstelle von Tanz, Performance, Theater und Visueller Kunst angesiedelt. Zu ihren jüngsten Produktionen zählen „LIEFDESVERKLARING“, eine Kooperation mit dem Dramatiker Magne van den Berg und dem Jugendproduktionshaus fABULEUS, „SHIROKURO“, eine Kooperation mit der Pianistin Tomoko Mukaiyama und dem Lichtdesigner Jean Kalman, „ANTIGONE“, eine Zusammenarbeit mit der Puppentheatermacherin Ulrike Quade, „2: DIALOGUE WITH LUCINDA“ und das Solo „1: SONGS“. 2015 wurde „LIEFDESVERKLARING“ vom Flemish Theaterfestival als eine der zehn besten Produktionen der Saison geehrt, für „1: SONGS“ wurde sie 2010 mit dem VSCD Mimeprize ausgezeichnet. „SHIROKURO“ erhielt 2014 bei den Dutch Dance Days den Dioraphte Prijs. 2014 war Beutler für den Amsterdamse Kunstprijs nominiert.

Besetzung & Credits

Choreografie, Regie: Nicole Beutler
Musik: Gary Shepherd
Kostüm: Jessica Helbach
Lichtdesign: Minna Tiikkainen
Bühne: Tim Vermeulen, Nico de Rooij
Entwickelt in Zusammenarbeit mit und getanzt von: Deborah Abrahams, Madelyn Bullard, Christian Guerematchi, Hillary Blake Firestone, Pedro Inês, Benjamin Kahn, Cherish Menzo, Patrick Schmatzer, Marjolein Vogels
Assistenz Choreografie, Probenleitung: João Dinis Pinho
Dramaturgie: Felix Ritter, Justa ter Haar
Dramaturgische Beratung: Magne van den Berg, Sanne van Rijn, Fabienne Vegt
Tontechnik: Valentijn Berkhout
Lichttechnik: Tim Vermeulen, Nico de Rooij
Text basierend auf Reden von Marine Le Pen, Victor Orban, AfD, Donald Trump und weiteren
Mit Dank an: Eleana Alexandrou, Erik Pluylaar, Jeroen Kimman, Michael Blass, Sophie Luca und Eva Villanueva
Koproduktion: NBprojects, SPRING Performing Arts Festival
Mit der Unterstützung von: Ammodo Fonds, Fonds Podiumkunsten, Gemeindqe Amsterdam, VSBFonds, Prins Bernhard Cultuurfonds
Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande

Tanz im August 2016
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann
Produktion: Isa Köhler, Andreas Skjönberg, Andrea Niederbuchner
Assistenz der Künstlerischen Leitung / Produktion: Marie Schmieder
Tanz im August ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Hallesches Ufer 32
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben