Springe zum Inhalt

A Dance for a Sub-conscious State
Aufnahme: 28.09.2014 , NAH DRAN extended | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Jessy-Layne Tuddenham

A Dance for a Sub-conscious State

NAH DRAN extended | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Angeregt durch die Arbeit des Künstlers Marcos Lutyens und eine lange Erforschung von Yoga- und Meditationspraktiken, hat Jessy ihr Tanzstipendium dafür verwendet, die Kunst der Hypnose und unterbewusste Seelenzustände zu erforschen. Ihr Ziel war und ist es, eine einfache Technologie zu entwickeln, die auf der menschlichen Stimme im Wort und den Pattern von Schleifen im Rhythmus beruht und die sie auf die Bühne bringen möchte, um einen neuen Weg der interaktiven Tanz-Performance zu erkunden. Ihre Motivation sind Fragen rund um kinästhetische Empathie sowie die offensichtliche Manipulation der Erfahrung des Publikums beim Konsumieren von Tanz. Obwohl Jessy immer voller Hoffnung ist, ästhetisch anspruchsvolle Arbeit zu kreieren, will sie hier keinen umhauen. Mit ihrer hypnotischen Arbeit hofft sie, dem Nervensystem eine Atempause zu verschaffen. Aus ihrer Forschung ist ein „Solo“ entstanden (Duett und darüber hinaus), in dem Tanz, Musik und eine begleitende Stimme zusammen kommen, um ein Publikum in phantasievolle Welten und unbewusste Sphären zu hypnotisieren. Es ist eine Wellenbewegung in und aus der Ruhe, in den und aus dem Tanz und in und aus geflüsterten Geschichten, die gleichzeitig wahr und irreal sind. Lehnen Sie sich zurück und entspannen Sie sich, wenn Sie gleich in einen tiefen. . . Zustand. . . von. . . Schlaf. . .

Meine Recherche wäre nicht möglich gewesen ohne die Expertise und Hilfe von Marcos Lutyens, Johannes Bönig, Alfred Himmelweiss, Dennis Asabere, Stuart Meyers und Josh Berson.

Jessy-Layne Tuddenham ist neugierig und erkundet das Menschsein und die Kreativität darin, in verschiedenen Formen und Größen. Am einfachsten gesagt ist sie Yoga- und Tanzlehrerin und Performerin von Bewegung, Text, Improvisation und Choreografie. Sie nutzt Theaterbühnen, Straßenecken und die vielen Räume zwischen den Orten der Expression. Jessy lebt und arbeitet in Berlin, wo sie neben Yoga Tanztechnik, Geschichtenerzählen, Improvisation, Komposition und Contact Improvisation unterrichtet. Sie bereist auch die Welt, um auf verschiedenen Festivals zu unterrichten. Nach Jahren der Erforschung des Geschichtenerzählens in einer Solo-Reihe mit dem Titel „Biografien“ hat Jessy begonnen, die Geschichte der Hypnose zu erkunden. Inspiriert durch hypnotische Erfahrungen mit dem Künstler Marcos Lutyens und mit dem Tanzstipendium des Berliner Senats 2013 ausgestattet, nutzt Jessy die Ideen der Hypnose, um neue Möglichkeiten der Wahrnehmung einer Performance durch das Publikum zu erkunden. Jessy gehörte zum Team des Ponderosa Tanzland Festivals, war Teil von Tino Sehgals „dOCUMENTA(13)“-Wunder, performte oft auf den Bühnen von Lucky Trimmer und war an Konzerten des Musikers Barnaby Tree beteiligt. Man kann ihre Überlegungen in Gesprächen mit anderen Berliner Künstlern in einer Podcast-Serie von Ponderosa-Radio hören oder ihre Stimme im Film „Fictions & Futures # 1“ (gezeigt auf der 65. Berlinale) „spielen“ hören. Nachdem sie 2014 am HZT Berlin einen Yoga-Hypnose-Kurs gegeben hat, ist Jessy als Mentorin für einzelne Studierende sehr aktiv. Sie betreibt einen erfolglosen Blog und hat den unerfüllten Traum, beim (realen) Radio zu arbeiten. Ihre Mutter denkt, sie ist ein voller Erfolg. Historisch: Jessy wurde 1975 in Salt Lake City, Utah/USA geboren. Sie machte ihren Master-Abschluss in Tanz, Performance und Choreografie 2003 am Mills College in Oakland, Kalifornien/USA und zog kurz darauf nach Berlin.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Konzept & Performance: Jessy-Layne Tuddenham
Musik: Barnaby Tree

Technische Leitung & Lichtdesign: Sebastian K König
ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben