Springe zum Inhalt

Aufnahme: 10.05.2014 , Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Christoph Winkler

Abendliche Tänze – Ein TANZFONDS ERBE Projekt

Sophiensæle

Texte zur Produktion

christoph-winkler.com

EIN STÜCK ÜBER DEN PROZESS DES ERINNERNS jenseits von Rekonstruktion: Ein Titel, drei Choreografien: Christoph Winklers Abendliche Tänze beschäftigt sich mit dem Prozess des Erinnerns an die gleichnamigen Stücke von Mary Wigman und Tom Schilling. Als Fortschreibung dieser Arbeiten entwickelt er in Zusammenarbeit mit einem internationalen Cast an TänzerInnen eine dritte Version des Stückes, die seiner eigenen, subjektiven Logik folgt und diese im Stück offenlegt. Gesucht wird nach Formen der künstlerischen Auseinandersetzung mit historischen Werken jenseits von Rekonstruktion: Erinnerung als aktiver Versuch, die Welt neu zu sehen.

CHRIS DAFTSIOS war unter anderem in der amerikanischen TV-Serie Law & Order und Royal Pains, sowie den Filmen Conviction und Incident at Chekhov Creek mit David Strathairn zu sehen. In einer Druck- und TV-Kampagne für den History Channel verkör-perte er Napoleon. In den USA performte er in zahlreichen Bühnen- und Theaterproduktionen, unter anderem in Visitor From Forest Hills (Tony Roberts + Louise Lasser), Of Mice and Men (Mint Theatre) und A Flea in Her Ear (John Houseman Studio Theatre) und arbeitete mit den New Yorker ChoreografInnen Philippa Kaye und Debbie Stamos. Mit der Berliner Choreografin Hanna Hegenscheidt verbindet ihn eine achtjährige Zusammenarbeit mit insgesamt sechs Stücken in Europa und den USA. Abendliche Tänze ist seine dritte Produktion mit Christoph Winkler nach Dance! Copy! Right? (2012) und Das Wahre Gesicht – Dance Is Not Enough (2014).

EMMA DANIEL erhielt 2011 ihren Abschluss in zeitgenössischem Tanz von der Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse de Paris. Danach verlagerte sich ihr Interesse von Tanz-Performance zum Schaffensprozess, was ein Studium an der School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam nach sich zog. Gleichzeitig arbeitete sie fünf Jahre lang mit Dominique und Françoise Dupuy in Frankreich und war Teil einer Neueinstudierung von Mathilde Monnier’s Frêres et Soeurs, sowie dem Solo Asobu von Josepf Nadj. In 2012, entwickelte sie in Kollaboration mit ihrem Partner Adriano Wilfert Jensen Spending Time With Dinosaurs. Das Stück lief im L.A.C in Frankreich, Amsterdam und New York. Abendliche Tänze ist nach RechtsRadikal (2013) ihre zweite Produktion mit Christoph Winkler.

KARIMA EL AMRANI begann im Alter von 10 Jahren an der Manufacture Vendetta Mathea mit zeitgenössischem und klassischem Tanz, sowie Tai Chi. Danach studierte sie an der CNSMD in Paris, wo sie unter anderem bei Christine Gerard, Florence Vitrac, André Lafonta Didier Silhol und Peter Goss Unterricht nahm. 2011 zog sie nach London, arbeitete mit der Hofesh Shechter Company und kreierte WAMOS mit Victoria Hoyland. Zurzeit arbeitet sie unter anderem für das Clod Ensemble (London), die Company 7273 (Genf) und Marilèn Iglesias (Reims) und lässt sich zur Yoga-Lehrerin ausbilden.

KAROLINA KRACZKOWSKA studierte am Institut für Angewandte Linguistik (UW) und danach Tanz/Performance im Laban Centre. Ihre künstlerische Laufbahn begann in Poznań am Polish Dance Theatre in Stücken von Ewa Wycichowska, Jacek Przybyłowicz, Istvan Juhos Puto, Karine Saporta, und Virpi Pakhinen. Später zog sie nach London und arbeitete dort mit Lost Dog, Rosemary Butcher, Allison Brown, Jasmin Vardimon, Yong Min Cho, Toni Mira, Fin Walker und der Fabulous Beast Dance Company zusammen. Unter der choreografischen Leitung von Riccardo Buscarini tanzte sie im April in Athletes, (Gewinner des The Place Prize 2013). Ihre letzten Projekte in unterschiedlichen europäischen Ländern waren u.a. eine Zusammenarbeit mit dem Israelischen Choreografen-Duo Or&Oran Dance Company (Brüssel), Henrik Kaa-lund und Kostia Rapoport (Berlin), der Tanz- und Musikkompagnie WEGO (Dänemark), sowie mit Janina Rajakangas und Robert Clark (London/ Choreodrome), Malgorzata Haduch (Polen) und Leila Mcmillan (USA).

PIETRO PIREDDU begann 2006 mit eigenen choreografischen Projekten und gewann den ersten Preis beim Internationalen Tanzfestival in Porto Rotondo für Bandidos. Mit seinen Interpretation von Menteur (2008) und Soul Movemeny (2010) gewann er zudem den internationalen Wettbewerb für junge ChoreografInnen „Personal Work Roma“. Auf beide Arbeiten folgte eine Zusammenarbeit mit Anticorpi XL Netzwerk. Er wurde zu urban dance and copyright vision (Region Emilia Romagna, Ravenna) eingeladen und für das Projekt „Choreographic Collision The new one“ der Association Danzavenezia in Zusammenarbeit mit der Biennale di Venezia beim 7. Internationalen Zeitgenössischem Tanzfestival ausgewählt. Zurzeit ist er Professor und künstlerischer Leiter für das Training am Florence Dance Center in Florenz, der Heimat der MTN (Mak– tub noir) compagnia di danzatori, dessen künstlerische Leitung er seit 2007 innehat. Die Kompagnie Maktub noir zeigte seine Arbeiten unter anderem am Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt bei der ECB-Italia 2011.

CLAIRE VIVIANNE SOBOTTKE entdeckte im Alter von 16 Jahren Butoh-Tanz und die Grotowski Methode für sich. Zwei Jahre später zog sie nach Berlin, wo sie verschiedene Ansätze für Körperarbeit und zeitgenössischem Tanz austestete und ihre Schauspielausbildung an der Universität der Künste erhielt. Es folgten Engagements als Schauspielerin an der Volksbühne Berlin, Deutsches Theater Berlin, Comédie de Reims, Théatre Vidy Lausanne und Schauspielhaus Graz. Zugleich arbeitete und kollaborierte sie auch als Tänzerin und Performerin in freien Projekten mit Anna Nowicka, Justin Kennedy, Jule Flierl, Miriam Horwitz, Anna Melnikova, Hermann Heisig, Institutet, Theo Solnik, Daniel Schrader und der Ballhaus Ost Crew. Ihr Solo a boys dream, wurde 2012 als work-in-progress im ada Studio Berlin gezeigt. 2013 wurde sie für ein danceweb Stipendium beim ImpulsTanz Festival in Wien ausgewählt, sowie 2014 für ein Stipendium der Einstiegsförderung vom Berliner Senat. Zusammen mit Tian Rotteveel entwickelte sie Golden Game für die Tanztage 2014 in Berlin.

AHMED SOURA wurde in Burkina Faso geboren und erhielt seine Ausbildung am Institut National de Formation Artistique et Culturelle (INAFAC) vom National Ballet of Burkina Faso unter der Leitung von Emmanuel Toe und Alassane Kongo. Er studierte unter anderem bei Salia Sanou, Seydou Boro, Angelin Preljocaj, Carolyn Carlson, Gregory Maqoma, Krisztina de Chatel, Mathilde Monnier, Christina de Smedt, Xavier Le Roy, Jan Ristema, Loic Touze, Mette Ingvarsten, Andros Zinsbrowne, Claude Espinassier und Anna Falcidia. Seit 2006 ist er künstlerischer Leiter der traditionellen Tanzkompagnie KÔRO. Mit Christoph Schlingensiefs Via Intolleranza II tourte er 2010 durch Europa und gewann 2011 mit En opposition avec moi den dritten Preis beim Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival in Stuttgart. 2014 zeigte er sein solo AU PRET DU TEMPS bei den Tanztagen Berlin.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Konzept: Christoph Winkler
Von und mit: Chris Daftsios, Emma Daniel, Karima El Amrani, Karolina Kraczkowska, Pietro Pireddu, Claire Vivianne Sobottke, Ahmed Soura
Creative Consultant: Mirko Winkel
Musik, Vocal Arrangements, Klavier: Tian Rotteveel
Kostüme: Lisa Kentner
Kostümassistenz: Marlene Modéer
Licht & Technik: André Schulz
Produktionsdramaturgie: ehrliche arbeit – freies Kulturbüro
Assistenz: Franziska Ruhnau
Musik: Franz Schubert – Trio in Es-Dur, Notturno (Interpreten: Hansheinz Schneeberger, Jörg Ewald Dähler, Thomas Demenga); Tian Rotteveel – Ständchen, Tod und das Mädchen
Weitere Musik: Holly Herndon, Roly Porter

Eine Produktion von Christoph Winkler und ehrliche arbeit – freies Kulturbüro. In Zusammenarbeit mit SOPHIENSAELE. Gefördert von TANZFONDS ERBE – Eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Phase 7.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Christoph Winkler / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben