Springe zum Inhalt

Aufnahme: 02.10.2015 , Paula Rosolen (Video © Walter Bickmann)

Paula Rosolen

AEROBICS! − EIN BALLETT IN 3 AKTEN

Sophiensæle

Texte zur Produktion

AEROBICS! – EIN BALLETT IN 3 AKTEN
Aerobic eroberte in den 1980er Jahren die Sportwelt im Sturm. In Paula Rosolens Arbeit nähern sich sieben Tänzer_innen unter choreografischen Fragestellungen neuen Perspektiven auf dieses Fitnesstraining. Sie zerlegen das bekannte Bewegungsvokabular, fügen es neu zusammen und lassen Aerobic und seine zugrundeliegenden Ideologien in einem ungewohnten Licht erscheinen.

PAULA ROSOLEN studierte an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und absolvierte zudem ein Masterstudium in Choreografie und Performance an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Sie war Dance WEB Stipendiatin, hatte Residenzen als Choreografin am K3-Zentrum für Choreografie in Hamburg und am Workspace Brussels und wurde ins Programm zur Nachwuchsförderung des Goethe Instituts Deutschland aufgenommen. Paula Rosolens Arbeiten waren bereits am ZKM Karlsruhe, auf Pact Zollverein Essen, im Museum Wiesbaden, im Frankfurt LAB, im Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, auf Kampnagel in Hamburg, im Theaterdiscounter Berlin, in der Akademie der Künste Berlin beim Festival Feldforschung, beim 150% Festival Made in Hamburg, bei der Biennale Tanzausbildung 2008 und 2012, beim Europäischen Festival für Zeitgenössischen Tanz in Polen und im Centro Cultural de la Cooperación in Buenos Aires zu sehen. Mit ihren Arbeiten Die Farce der Suche (2010), Libretto (2012) und Piano Men (Ein Tanzfonds Erbe Projekt, 2013) untersucht sie seit 2010 die Beziehung zwischen Dokumentartheater, Oral History und Tanz. Paula Rosolen macht den verborgenen Tanz sichtbar, der in Kultur und Gesellschaft sowie im alltäglichen Leben stattfindet. Diese The-men erforscht sie von einem individuellen Standpunkt aus und stellt sie in einen anderen Kontext. Aus dieser Arbeitsweise heraus entstand Aerobics! – Ein Ballett in 3 Akten. Paula Rosolen wurde für ihre Projektskizze Aerobics! mit dem ersten Preis beim Wettbewerb Danse Élargie ausgezeichnet, organisiert vom Théâtre de la Ville Paris und dem Musée de la Danse Rennes im Juni 2014.

Besetzung & Credits

KONZEPT, CHOREOGRAFIE: Paula Rosolen
ERARBEITET MIT UND GETANZT VON: Jungyun Bae, Teresa Forstreuter / Sanna Lundström, Gabriela Gobbi, Christopher Matthews, Marko Milic, Sabine Prokop, Paula Rosolen
LICHTDESIGN, TECHNISCHE LEITUNG: Tanja Rühl
KOSTÜM: Juan M. Morales, Anika Alischewski, Takako Senda
KÜNSTLERISCHE BERATUNG: Juan M. Morales
DRAMATURGISCHE BERATUNG: Anna Wagner, Marcus Droß
CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ: Christopher Matthews
ASSISTENZ RECHERCHE: David Morrow
TRAINER: Berchy da Silva, Henrik Goehle
PRODUKTION: Jana Lüthje (M.i.C.A. – Movement in Contemporary Art), Haptic Hide
PRESSE: Kathrin Schäfer KulturPR
DANK AN: Miriam Würtz, Friederike Thielmann, Jeff Friedman
Eine Produktion von Paula Rosolen / Haptic Hide und M.i.C.A in Koproduktion mit dem Théâtre de la Ville Paris, dem Musée de la Danse/Centre chorégraphique national von Rennes und der Bretagne, Künstlerhaus Mousonturm und SOPHIENSÆLE.
Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, den FondsTransfabrik – Deutsch-französischer Fonds für darstellende Künste, das Kulturamt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Kunst und Medien.

Festival EVERY STEP YOU TAKE
IDEE, KONZEPT: Christiane Kretschmer, Anna Mülter, Franziska Werner
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben