Springe zum Inhalt

Aufnahme: 02.11.2017 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

laborgras, Keith A. Thompson

Axioms Between Frames in Time

Movement Episodes | DOCK 11

Texte zur Produktion

Movement Episodes
Drei Choreografen, drei Stücke, fünf Jahre:
Unter dem Titel „Movement Episodes“ bringt laborgras drei neue Kurzstücke auf die Bühne. „Movement Episodes“ vereint Arbeiten von Keith A. Thompson, David Hernandez und Renate Graziadei.

Keith A. Thompsons Episode wirkt zunächst leise und harmonisch, seine Herangehensweise ist vom Film geprägt. Vier Darsteller in vier unterschiedlichen Kostümen loten das dünne Eis des gegenseitigen Verständnisses, des Miteinanders aus. Ein Paar streicht minutenlang herum, läuft im Kreis, nur um sich letztlich doch nicht zu begegnen. Die – im wörtlichen Sinne – Zuneigung zweier weiterer Tänzer endet darin, dass einer schließlich in Schieflage gerät und sich lösen muss. Die leise Melancholie, die sich in das Stück einwebt, mag dadurch entstehen, dass Verbindungen zwischen den Tänzern entstehen. Verbindlichkeiten jedoch nicht. Die Sehnsucht nach Nähe, nach gelungener Kommunikation wird nur teilweise erfüllt: immer wieder entwindet sich einer der Protagonisten, wendet sich ab und verfolgt eine eigene Agenda. So endet das Stück auch, wie es begann, die Anfangsszene kehrt am Ende wieder, wird nun jedoch in umgekehrter Reihenfolge durchlaufen und führt so zu ganz neuen Einsichten.

Keith A. Thompson ist der künstlerische Leiter der danceTactics Performance Group (USA), deren Arbeiten auf verschiedenen Festivals in den USA, Japan, Schottland, Frankreich und Deutschland präsentiert wurden. Die Kompanie zeigte vor kurzem Undeignable Traits am Dixon Place (New York) und wird im Frühjahr dieses Jahres ein Stück Hamlets Machine im Theater X präsentieren. Keith tanzte international für die Trisha Brown Dance Company (1992-2001) und war von 1998-2001 Trisha Browns Probenleiter; seit 2009 arbeitet er als Tänzer und Probenleiter für Liz Lerman. Er ist Associate Professor und Interim Associate Chair für Tanz an der Mason Gross School of Arts an der Rutgers University (New Jersey) und hat weltweit Workshops und Meisterkurse von Moskau und Oslo bis Seoul, Tokio und Kyoto unterrichtet. Keith ist in diesem Jahr Stipendiant der New Jersey State Council für die Künste.

Das Kollektiv laborgras wurde im Sommer 1994 von den Tänzern/Choreografen Renate Graziadei (A) und Arthur Stäldi (CH) in Hamburg gegründet und ist seit dem Jahr 2000 in Berlin ansässig. Seit der Gründung des Kollektivs arbeitet laborgras im Sinne eines Laboratoriums mit Vertretern des Tanzes und aus anderen Bereichen der Kunst an Experimentierfeldern im Tanz. laborgras macht es sich seit jeher zur Aufgabe, Tanz als eigenständige Kunstform und Sprache zu untersuchen und die eigene Handschrift durch den Einfluss anderer Ästhetiken und Künstler offen zu halten und weiter zu formulieren.

laborgras betreibt in Berlin-Kreuzberg ein eigenes Studio. Im Zusammenspiel diverser Präsentations-, und Diskussionsformen ist für laborgras das Studio ein Ort, in dessen Zentrum die Künstler, ihre Arbeit, ihr Denken, und ihre Konfrontation mit sich und dem Publikum stehen. Um den Diskurs mit dem Publikum und Kollegen zu fördern, werden die im Studio stattfindenden Arbeitsprozesse und Projekte in den dafür notwendigen künstlerischen Formaten öffentlich gemacht.
laborgras.com

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1116

Besetzung & Credits

Choreographie: Keith A. Thompson in Zusammenarbeit mit den Tänzern_inen
Tanz: Mariagiulia Serantoni, Rosalind Masson, Côme Calmelet, Renate Graziadei
Musik: Ólafur Arnalds, Cinematic Orchestra, David Lang, Alva Noto & Ryuichi Sakamoto

Movement Episodes
Konzept: laborgras (Renate Graziadei & Arthur Stäldi)
Dramaturgie: Arthur Stäldi
Licht: Lutz Deppe
Lichttechnik: Thomas Ness
Kostüm: Arianna Fantin
Assistenz Kostüm: Sandra Tiersch
Make Up & Haar: Kati Heimann
Ton: Andrea Parolin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: k3 berlin – Kontor für Kultur und Kommunikation
Produktionsleitung: Inge Zysk
Assistenz Produktion: Raquel Moreira

Made at Studio laborgras.
Gefördert durch die “Senatsverwaltung für Kultur und Europa“ und aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds Berlin.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

laborgras / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben