Springe zum Inhalt

Aufnahme: 15.03.2015 , NAH DRAN 49 | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Lysandre Coutu-Sauvé

Bastard with a Name

NAH DRAN 49 | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Die Energie des Fleisches, der Begierden und die Konstellation der kosmischen Gewalt… Was ist in den Körper gefahren, wenn es zu subtilen Aggressionen kommt? Welche Prägungen stecken in den Knochen dieses sensiblen Körpers? Diese unsichtbaren Kräfte und Spannungen werden in „Bastard with a Name“ erforscht. Das Stück handelt von inneren Zuständen der Absorption, Testosteron und zellulären Erinnerungen.

Frida Yngvesson ist eine zeitgenössische Tänzerin aus Schweden, die ihre Ausbildung an der Göteburger Ballettakademie absolvierte. Sie begann zunächst in Opernproduktionen und Musicals zu tanzen, fühle sich aber bald mehr und mehr von der zeitgenössischen Tanzszene angezogen. Unlängst arbeitete sie in verschiedenen interdisziplinären Companies, z.B. Audioballerinas (Sound, Bewegung, Straßenperformance) und KRISIS (Sound, Video, Tanz).

Elodie Menant entdeckte nach ihrem Studium der Philosophie und des zeitgenössischen Tanzes in Paris den Butoh-Tanz bei Sumako Koseki. Sie lebt seit 4 Jahren als freischaffende Tänzerin und Lehrerin für zeitgenössischen Tanz in Berlin und tanzte bisher u.a. bei Johanna Devi, Tatjana Kononenko, Claire de Monclin, Stéphane Cheynis, Yo Xakabé. Intensives Training nahm sie u.a. bei Ultima Vez und Johannes Wieland.

Lysandre Coutu-Sauvé schloss 2007 ihre Ausbildung an der École de danse contemporaine de Montréal (LADMMI) ab. In Montréal arbeitete sie u.a. mit den Choreografen Marc Boivin, Estelle Clareton, Mélanie Demers und Andrew de Lotbinière Harwood (AH HA Productions). Seit 2009 lebt sie in Berlin und tanzte u.a. bei der cie. FAS, Nir de Volff/Total Brutal, Marjana Krajac/cie. Sodaberg, Morgan Belenguer, CTM Crew for Transmediale 2013. In Berlin entstanden auch ihre eigenen Arbeiten „Born as Animals“ (2010) und „Divers Suit No.1“ (2011; Premiere bei NAH DRAN im ada Studio).

Klaas Hübner studierte Bildhauerei an der Kunsthochschule Weißensee (Abschluss 2011). Sehr früh band er Sound als skulpturales Element in seine Arbeit ein. Die meisten seiner Sound-Installationen und Performances haben einen starken Bezug zu Raum und Material. Seine visuellen Sound-Arbeiten waren Teil verschiedenster Tanz- und Theaterproduktionen. Auf seinen einzigartigen selbstgebauten elektronischen Instrumenten spielt er als improvisierender Musiker. Seit 2013 unterrichtet er ein Seminar für Soundkunst an der Kunsthochschule Weißensee.

Besetzung & Credits

Choreografie & Performance: Lysandre Coutu-Sauvé
Performance: Elodie Menant, Frida Yngvesson
Sound & Performance: Klaas Hübner
Unterstützt durch die Vertretung der Regierung von Québec.

ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Technische Leitung: Ansgar Tappert
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Lysandre Coutu-Sauvé / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben