Springe zum Inhalt

Aufnahme: 01.09.2015 , Kunstquartier Bethanien (Video © Walter Bickmann)

WILHELM GROENER

becoming undone – PART I

Kunstquartier Bethanien

Texte zur Produktion

wilhelmgroener.net

WILHELM GROENER – Günther Wilhelm & Mariola Groener – stellen den ersten Teil des Zyklus »becoming undone« als Hybrid zwischen Ausstellung und Performance in den Raum. Die Neugierde auf neue Verknüpfungen, die unsere gewohnten Rezeptionsmuster hinterfragen, ist Antrieb für das auf drei Teile angelegte Performance-Projekt, in dem sich WILHELM GROENER mit dem (Ergebnis-)Offenen beschäftigen. Während der Öffnungszeiten kann der Besucher eine sich beständig ändernde Situation betrachten, die immer neue Versuchsanordnungen zwischen Raum, Klang, Körper und Dingen erprobt.

Der Zuschauer hat die Wahl: er kann die sich über drei Stunden entwickelnde Performance in voller Länge ansehen, einem Ausschnitt beiwohnen oder mehrmals, an verschiedenen Tagen, vorbeischauen.

WILHELM GROENER: Seit 2001 verbinden die Künstlerin Mariola Groener und der Tänzer Günther Wilhelm ihre Namen und Künste zum Label WILHELM GROENER. Mit einer Vorliebe für das Abseitige und Absurde verwenden sie in ihren Arbeiten Elemente aus Performance, Tanz und Installation. Mit Ihren Stücken Vorgang benutzt, Paravent privé und Hotel Hassler wurden Sie zur TANZPLATTORM 2000, 2006 und 2010 eingeladen. Im Frühjahr 2011 wurde ihre Retrospektive WILHELM GROENER – geboren am 1. Mai 2001, 7 Stücke aus 10 Jahren, in den UFERSTUDIOS präsentiert. Zuletzt zeigten sie zwischen 2013 und 2015 ihren K-Zyklus, zu dem ergänzend die Publikation aber auch und die website www.aber-auch.net erschienen ist.

Rudi Fischerlehner, in Österreich geboren, lebt in Berlin und spielt Schlagzeug in Projekten verschiedener Schattierung von improvisierter Musik, Jazz und Post-Rock: so im Trio mit Olaf Rupp und Matthias Müller, mit den Bands Fiium Shaarrk und Gorilla Mask, und im Duo mit Tonia Reeh. Außerdem komponiert und produziert er Musik für Filme, Videos und Performances, u.a. für Katrin Plavcak und Johanna Kirsch. www.rudifischerlehner.net

Mariola Groener, in Polen geboren in München aufgewachsen, studierte künstlerische Fotografie, Film und AVMedien in Berlin und Essen/Folkwang. Sie ist Preisträgerin des Wettbewerbs Das große stille Bild und erhielt u.a. das Berliner Choreographiestipendium, das ihr eine Arbeitsphase mit Anna Halprin SF/USA ermöglichte. Neben ihrer Co-Regietätigkeit als WILHELM GROENER ist sie als bildende Künstlerin aktiv und stellt ihre Arbeiten im In- und Ausland aus. Groener war auch Mitbegründerin des Projektraums forever and a day Büro. www.mariolagroener.net

Andreas Harder ist Beleuchtungs- und Theaterbühnenmeister. Er studierte bildende Kunst an der HdK Berlin, war Dozent für angehende Requisiteure und Theatermeister und leitet technische Einrichtungen von Theaterund Medienfestivals sowie internationalen Tourproduktionen.

Günther Wilhelm, in München geboren, studierte Butoh, klassischen und modernen Tanz in München und Berlin und MA Choreography in Amsterdam (AMCh). Er war langjähriges Mitglied von VA Wölfs NEUER TANZ und arbeitete u.a. mit Dumb Type und Anna Huber. Er war Stipendiat der Stiftung Kulturfonds, Künstlerhaus Lukas Ahrenshoop und erhielt das Berliner Tanz-/ Choreographiestipendium.

Besetzung & Credits

Konzept & Realisation: WILHELM GROENER – Günther Wilhelm & Mariola Groener
Sound: Rudi Fischerlehner
Technik: Andreas Harder
Produktion: Jana Lüthje
Assistenz: Assaf Hochman
Partner: Mime Centrum Berlin, Kunstraum Kreuzberg
Dank an: Igor Dobričić, Christoph Freyer, Katrin Plavcak, Uferstudios Berlin
Eine WILHELM GROENER Produktion, gefördert durch Basisförderung vom Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

Kunstquartier Bethanien

Mariannenplatz 2
10997 Berlin

kunstraumkreuzberg.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

WILHELM GROENER / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben