Springe zum Inhalt

Aufnahme: 14.01.2014 , Tanztage Berlin 2014 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Wooguru

BETWEEN

Tanztage Berlin 2014 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

Es ist ein Tanz um des Tanzes willen. Der Tanz ist mein Weg, um mich selbst zu disziplinieren, und so einen Geisteszustand zu erlangen, der auf das Wesentliche konzentriert ist. Darum ist meine Aufmerksamkeit auf meinen eigenen Körper gerichtet, als wäre er ein Gefäß, das mein ganzes Wesen beinhaltet. Ich vertraue vor allem meinem Körper. Ich lehne choreografische Konzepte im Tanz ab. Der Tanz ist die freieste Form, die je erdacht wurde. Ich versuche, der Freiheit, die dem Ur-Tanz inne wohnt, treu zu sein. Darum arbeite ich an mir, um jede Bewegung als Kunst, als Performance und als vollständige Tanzsequenz zu tanzen. Ich wünsche mir, vom Bewusstsein meines eigenen Tanzes frei zu sein. Ich bete für die totale Freiheit, die ich spüre, während ich tanze.
Wooguru

WOOGURU kam aus Seoul nach Berlin, um seiner Leidenschaft – dem Tanzen – nachzugehen. Er hat keine formale tänzerische Ausbildung absolviert und lebt derzeit in einer kommerziellen Künstlerresidenz, die sich HomeBaseProject nennt. Seit 2012 arbeitet er an einem Projekt in der Platoon Kunsthalle Berlin, war Gast eines Movementresearch Programm in New York (A.I.R), bei Stigmart 10, Zona Dymaic Berlin, Verdecoprente Festival in Terni/Italien, und ist 2014 für die CAC Residency in New York ausgewählt.

TATSURU ARAI studierte von 2003 bis 2009 im Bachelor und Diplomstudium Komposition bei Akira Nishimura, Toshio Hosokawa und Sunao Isaji am Tokyo College of Music. 2007 besuchte er die Kompositionsklasse von Bernhard Lang an der Akademie Impuls in Graz. 2009 bis 2012 studierte er im MA-Studium Komposition, Computerprogramming und Multimedia-Kunst bei Wolfgang Heiniger an der Musikakademie Hanns Eisler in Berlin. Er ist Komponist, Sound- Graphik-Programmierer, universaler Künstler und Performer. www.tatsuruarai.org

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Wooguru
SOUND-ARRANGEMENT: Tatsuru Arai
Gefördert durch TANZTAGE BERLIN, SOPHIENSÆLE.
Mit freundlicher Unterstützung von Platoon Berlin.
Dank an Nelly Hakkarainen

TANZTAGE BERLIN
Künstlerische Leitung: Peter Pleyer, Arianne Hoffmann
Produktionsleitung: Franziska Schrage
Produktionsbüro, Textgestaltung: Cilgia Gadola
Mitarbeit: Raisa Kröger
Technische Leitung Tanztage: Walter Freitag, Fabian Lehmann, Eugen Böhmer
Die 23. TANZTAGE BERLIN sind eine Produktion der Tanztage Berlin GbR und SOPHIENSÆLE GmbH, in Zusammenarbeit mit der Tanzfabrik Berlin, dem Polnischen Institut Berlin, Art Stations Foundation by Grazyna Kulczyk und Tanzscout Berlin. Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung der Allianz Kulturstiftung, Arts Council Korea und Balletcentrum am Kurfürstendamm.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben