Springe zum Inhalt

Aufnahme: 12.09.2014 , Ballhaus Ost (Video © Walter Bickmann)

matanicola, the progressive wave

bodieSLANGuage

Ballhaus Ost

Texte zur Produktion

Sechzehn Hände sind die Protagonisten von bodieSLANGuage. Sie nehmen Verbindung auf, erschaffen Welten, kommunizieren miteinander, sind fremd, sind Freund, stiften Sinn und driften wieder auseinander. bodieSLANGuage erforscht den Slang der Körper. In einer Verbindung von zeitgenössischem Tanz, Gebärdensprache und Gesten aus Popkultur und Alltag erproben drei Choreographen mit teils gehörlosen Performern die Ausdrucksmöglichkeiten der Hände.

Ausgangspunkt der Performance sind Sprachen und Slangs der Performer aus acht Ländern. Sie übersetzen Musik und Klang durch Körper- und Gebärdensprache in physischen Ausdruck. Ihre Gebärden, Gesten und Mimik führen über Zitate, Aneignung, Miss- und Unverständnis schließlich zu einer neuen Kommunikation.

bodieSLANGuage ist eine Tanzproduktion des Choreographen-Duos matanicola (Nicola Mascia und Matan Zamir) und des Performancekünstlers und Gebärdendolmetschers Gal Naor (the progressive wave), die erstmalig für dieses interdisziplinäre Tanzprojekt zusammen arbeiten.

[Quelle: www.ballhausost.de]

Besetzung & Credits

Konzept, Regie, Choreografie: Nicola Mascia, Gal Naor, Matan Zamir
Mit: Bráulio Bandeira, Jan Michael Kress, Laura Levita Valyte, Maureen Lopez Lembo, Nicola Mascia, Gal Naor, Jija Sohn, Simo Vassinen
Sounddesign: Tomer Rosenthal
Licht: Avi Yona Bueno (Bambi)
Video: Safy Etiel
Kostüme: Sasa Kovacevic
Technik: Fabian Bleisch
Produktionsleitung: Annett Hardegen
Presse: Nora Gores
Eine Produktion von matanicola und the progressive wave in Koproduktion mit Theater Freiburg und dem Ballhaus Ost.
Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.
Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin, DOCK 11, Tess-Relay-Dienste, Edelmat und Sniper, Berlin.

Ballhaus Ost

Pappelallee 15
D-10437 Berlin

ballhausost.de
Karte

Ticktes: (030) 440 391 68
karten@ballhausost.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

the progressive wave / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben