Springe zum Inhalt

Aufnahme: 09.02.2012 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

post theater

CAFFEE

DOCK 11

Texte zur Produktion

posttheater.com

Multi-mediale Tanzperformance über einen besonderen Stoff

Kaffee ist Droge, Genussmittel und Medizin. Er wurde immer wieder verboten oder reglementiert. Kaffee ist nach Erdöl das zweitwichtigste internationale Handelsgut. Jahrhunderte lang stand Kaffee für das „exotische Andere“. Heute kann er auch für lokale Identität stehen.

post theater hat fünf Choreographinnen/Tänzerinnen eingeladen, sich mit Kaffee zu beschäftigen – und mit dem berüchtigten Kanon „C-A-F-F-E-E – trink nicht so viel Kaffee“. Den Choreographinnen lag ein kleines Spiel-Regel-Heft von post theater als verbindliche Einschränkungen vor.
Das Konzept gewann den Bremer Autoren- und Produzentenpreis 2010.

Besetzung & Credits

Künstlerische Leitung: Posttheater (Max Schumacher, Hiroko Tanahashi)
Choreographie / Tanz: Bahar Gökten, Kira Senkpiel, Magali Sander Fett, Yui Kawaguchi mit Yuko Sato, Diane Busuttil
Understudies: Daniela Rodriguez, Angela Kecinski, Liz Erber
Darsteller: Alexander Schröder
Videokunst: Hiroko Tanahashi, Yoann Trellu
Klangkunst / Musik: Sibin Vassilev
Dramaturgie: Max Schumacher
Übersetzung Coach: Diane Busuttil
Installation: Jasper Diekamp
Technischer Direktor / Licht: Fabian Bleisch
Produktionsleitung / PR: Mario Stumpfe / artkrise

Eine Koproduktion des Theater Rampe mit post theater, DOCK 11 Berlin, Schwankhalle Bremen.
Gefördert aus Mitteln des Kulturamts Stuttgart, des Fonds Darstellende Künste und des Bremer Autoren- und Produzentenpreises.
Unterstützt von Einstein Kaffee und der Akademie Schloss Solitude.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

post theater / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben