Springe zum Inhalt

Aufnahme: 26.08.2017 , Tanz im August / Haus der Berliner Festspiele (Video © Walter Bickmann)

Rocío Molina

Caída del Cielo

Tanz im August | Haus der Berliner Festspiele

Texte zur Produktion

Die spanische Choreografin und Tänzerin Rocío Molina gilt als Erneuerin des Flamencos, den sie von Kindesbeinen an beherrscht. Technische Virtuosität verbindet sie mit einem ungezügelten Sinn fürs Experiment. Ihr Stück “Caída del Cielo” ist die Reise einer Frau, die nach ihren Wurzeln sucht, deren Tanz ihrem Schoß entspringt und der Erde, die sie mit energisch hämmernden Fersen tritt. Es verbindet ungezähmten, virtuosen Flamenco mit einem Rock-Konzert und mit Performancekunst. In sinnlichen Bildern und enormer Energie, mitreißenden Rhythmen und großer Klarheit nimmt Rocío Molina das Publikum mit auf diese große Fahrt.

Die Tänzerin und Choreografin Rocío Molina entwickelte ihre eigene künstlerische Sprache basierend auf einer radikalen Neuerfindung des traditionellen Flamencos. In ihrer Arbeit verbindet sie technische Virtuosität, zeitgenössische Recherche und konzeptuelles Risiko. Molina wurde 1984 in Malaga geboren und begann bereits im Alter von drei Jahren, zu tanzen. Mit sieben Jahren schuf sie ihre ersten Choreografien. Ihre Ausbildung absolvierte sie am Royal Dance Conservatory in Madrid. Seit 2015 ist sie Assoziierte Künstlerin des Théâtre National de Chaillot, Paris. rociomolina.net

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1090

Besetzung & Credits

Choreografie & Musikalische Leitung: Rocío Molina
Künstlerische Leitung: Rocío Molina, Carlos Marquerie
Von und mit: Rocío Molina (Tanz), Eduardo Trassiera (Gitarre), José Ángel Carmona (Gesang, E-Bass), José Manuel Ramos „Oruco“ (Palmas, Schlagwerk), Pablo Martín Jones (Schlagzeug, Elektronische Musik)
Musik: Eduardo Trassierra
Kostüm: Cecilia Molano
Licht, Bühne & Dramaturgie: Carlos Marquerie
Assistenz Choreografie: Elena Córdoba
Kostümschneiderei: López de Santos, Maty, Rafael Solís
Technische Leitung & Lichttechnik: Antonio Serrano
Tontechnik: Javier Álvarez
Bühnentechnik: Reyes Pipio

Produktionsleitung: Loïc Bastos
Produktionsassistenz: Magdalena Escoriza
Produktion: Danza Molina S.L., Chaillot – Théâtre National de la Danse
Koproduktion: INAEM
Dank an: Emilio Belmonte, Rosario „La Tremendita“
Begleitet von: Carmen Amaya, Camarón de la Isla, Enrique Morente and Paco de Lucía
Mit freundlicher Unterstützung des Instituto Cervantes.
Tanz im August zu Gast im Haus der Berliner Festspiele.

Tanz im August 2017
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Isa Köhler
Produktionsleitung & Assistenz der Künstlerischen Leitung: Marie Schmieder
Kuratorin & Projektleitung: Andrea Niederbuchner
Produktionsassistenz: Alina Sophie Lauer
Technische Leitung: Patrick Tucholski
Tanz im August ist ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Haus der Berliner Festspiele

Schaperstraße 24
10719 Berlin

berlinerfestspiele.de
Karte

Tickets: +49 (o)30 254 89 100

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben