Springe zum Inhalt

Aufnahme: 11.11.2015 , Tanzfabrik Berlin / Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Julian Weber

Constructing Ruins

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Julian Weber ist Choreograf, Tänzer und Bildender Künstler. Während seines Studiums der Bildenden Kunst an der HBK Braunschweig und der Akademie der Künste Wien beschäftigte sich Julian Weber überwiegend mit Skulptur und Installation. 2013 absolvierte er den BA in Tanz und Choreografie am HZT Berlin. Seitdem arbeitet er intensiv an den Interaktionsräumen von Körper, Objekt und Bewegung. In den letzten Jahren hat er an einigen Gruppenausstellungen teilgenommen, Performances und Einzelausstellungen realisiert und internationale Stipendien erhalten. Er arbeitet mit Künstlern_innen, wie Meg Stuart, Boris Charmatz und Tino Sehgal und entwickelt eigene Arbeiten an der Schnittstelle von Choreografie und Bildender Kunst.

Fabio Cirillo studierte Architektur, Performative Kunst und Bildhauerei bei Monica Bonvicini an der Akademie der Künste Wien. Seine Arbeit wurde unter anderem an der Art School Alliance – HfbK Hamburg, The Royal Vesuvius Observatory in Neapel und an der Friday Exit in Wien gezeigt. Constructing ruins ist das erste Kooperationsprojekt mit Julian Weber.

Ivan Ekemark ließ sich in Textilkunst und Zirkuskunst ausbilden. Aktuell entwickelt und formiert er gemeinsam mit Alistair Watts das Duo NFAT – Neurotic Faggots Arranging Things, arbeitet intensiv an seiner Tanzpraxis und der Erforschung des Camp-Lifestyles.

Tarren Johnson ist Creative Movement Director, Performerin und bildende Künstlerin aus Kalifornien. Sie arbeitet an der Schnittstelle zwischen Musik und Tanz sowie Installation und Performance. Ihren Bachelor of Fine Art in Tanz und Choreographie hat sie am California Institute of the Arts (CalArts) 2013 abgeschlossen und ihre Arbeiten in unterschiedlichen Institutionen international präsentiert.

Annegret Schalke ist studierte Mathematikerin und schloss 2013 ein Studium im Fach Tanz, Kontext, Choreographie am HZT – Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin ab. Neben choreografischer und tänzerischer Tätigkeit entwirft sie Lichtdesigns im Bereich Tanz/Performance, zuletzt für die Stücke Formen Formen von Julian Weber, Isaac and Ahmed, a peace piece von Anna Melnikova und (b)reaching stillness von Lea Moro.

Enrico Ticconi studierte Bühnenbild mit einem speziellen Fokus auf Kunstgeschichte an der Accademia di Belle Arti di Roma. Dieses Studium schloss er 2009 ab. 2008 besuchte er die Stòa – school of rhythmic movement and philosophy unter der Leitung von Claudia Castellucci. Seinen Bachelor in Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin erlangte er 2013 und arbeitet seitdem mit verschiedenen Choreografen zusammen.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Choreografie, Tanz, Szenografie: Julian Weber
Musik, Tanz: Tarren Johnson
Licht: Annegret Schalke
Szenografische Assistenz: Fabio Cirillo
Tanz: Enrico Ticconi, Ivan Ekemark
Produktion: Andrea Keppler, Janine Halka
Eine Produktion gefördert durch das Nationale Performance Netz (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags und Tanzfabrik Berlin, District Berlin, Brut Wien.

Open Spaces #3-2015
Künstlerische Leitung: Ludger Orlok
ÖA / Produktionsleitung: Mara Nedelcu
Organisation: Arzu Saglam
Produktionsassistenz: Inna Kanwischer, Vincenz Kokot, Sacha Buskermolen
Pressearbeit, Redaktion: Nora Gores
Technische Leitung: Martin Pilz
Die Tanzfabrik Berlin wird gefördert durch die Senatskanzlei für Kultur beim Regierenden Bürgermeister Berlin. Im Rahmen des Netzwerkes apap – advancing performing arts project / Performing Europe 2011-16.
Unterstützt durch EU Kultur / apap Netzwerk.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Julian Weber / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben