Springe zum Inhalt

Aufnahme: 18.08.2012 , Tanz im August 2012 | HAU Hebbel am Ufer (HAU1) (Video © Walter Bickmann)

Arco Renz / Kobalt Works, Amrita Performing Arts

Crack

Tanz im August 2012 | HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Texte zur Produktion

Das internationale Image Kambodschas ist maßgeblich durch die Gräueltaten der Pol Pot-Zeit geprägt. Tatsächlich zeigt sich heute ein ganz anderes Bild: Eine junge und dynamische Gesellschaft ist bemüht, sich aus der Isolierung heraus in die zeitgenössische Welt zu begeben. Treibende Kraft ist die jugendliche Bevölkerung, die vorankommen und sich zugleich mit ihrem tragischen Erbe arrangieren möchte. Sie befasst sich mit gegenwärtigen Herausforderungen: Armut, wirtschaftliche Ausbeutung, Korruption und fehlende Bildungschancen zu bekämpfen. Geeint durch ihre Hoffnungen, Träume, Anstrengungen und Wünsche strebt sie rasant den Komplexitäten der modernen Welt des 21. Jahrhunderts entgegen.

»Crack« entstand im Auftrag des Singapore Arts Festival. Der Choreograf Arco Renz arbeitete eng mit sechs Khmer-Tänzern der in Phnom Penh ansässigen Non-Profit-Organisation Amrita Performing Arts zusammen und übersetzte deren Erfahrungen mit der gesellschaftlichen Situation, mit Tradition und Zeitgenössischem in die Tanzparameter Zeit, Raum und physische Energie. Marc Appart komponierte die Musik in engem Dialog mit dem kambodschanischen B-Boy ›Peanut‹ aka Phanna Nam und zwei Rappern von Tiny Toones Cambodia, einem Gemeinschaftszentrum, das Breakdancing, Hip-Hop und zeitgenössische Kunst als kreative Mittel für die Jugendarbeit nutzt.
Kobalt Works

Im Jahr 2000 gründete der in Deutschland geborene Arco Renz das in Brüssel ansässige Ensemble Kobalt Works und entwickelte ein choreografisches oeuvre basierend auf dem zentralen Konzept der »Abstrakten Dramaturgie«. Er konzentriert sich auf die Konfrontation des Körpers mit den Parametern von Zeit und Raum und erforscht damit das emotionale Potential der Abstraktion. Zu den wichtigsten Produktionen von Kobalt Works gehören »Think Me Thickness« (2001), ».states.« (2001), »Mirth« (2002), »heroïne« (2004), »Bullitt« (2006), »P.O.P. E.R.A.« (2007) und »i!2« (2008).

Arco Renz studierte Tanz, Theater und Literatur in Berlin und Paris und gehörte zur ersten Absolventengeneration von P.A.R.T.S. in Brüssel. 1997-2001 arbeitete er zunächst als Darsteller, dann als Assistent mit Robert Wilson an Tanz-, Theater- und Opernproduktionen. Für Luc Bondy gestaltete er die Choreografie zu den Opern »Idomeneo« (2005), »Julie« (2005) und »Yvonne, Princesse de Bourgogne« (2009). Arco Renz arbeitet regelmäßig als Choreograf und Gastdozent in Asien, seine Projekte und Produktionen fanden u.a. in Indonesien, Korea, Japan, Taipei, China, Singapore, Philippinen statt.

Amrita Performing Arts ist eine international arbeitende Non-Profit-Organisation, die sich dem zeitgenössischen kambodschanischen Tanz und Theater widmet. Sie fördert junge kambodschanische Künstler, die die überlieferten Darstellungskünste ihres Landes in die Zukunft überführen möchten, u.a. mit Workshops internationaler Gäste und Fortbildungen im Kunstmanagement.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Arco Renz
CHOREOGRAFIE: Arco Renz in Zusammenarbeit mit den Tänzern und Nuria Guiu Sagarra
MIT: Chey Chankethya, Chumvan Sodhachivy, Chy Ratana, Nam Narim, Nget Rady, Phon Sopheap
IN DER ORIGINALBESETZUNG AUCH MIT: Yon Davy
ORIGINALMUSIK: Marc Appart
WEITERE MUSIK: ›Peanut‹ AKA Phanna Nam
VOCALS (AUFNAHME): Vy Chamroeun, Kong Piseth (Rechte bei Tiny Toones)
CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ: Nuria Guiu Sagarra
LICHTDESIGN: Patrick Riou
KOSTÜME: Claudia Kuhr
DRAMATURGIE: Tang Fu Kuen
VIDEO: Casey Lim
TECHNIK: Jan Maertens, Koen Goossens
PRODUKTION BELGIEN: Kobalt Works
PRODUKTION KAMBODSCHA: Amrita Performing Arts
AUFTRAGSARBEIT FÜR: Singapore Arts Festival
UNTERSTÜTZT VON: Goethe-Institut im Rahmen von tanzconnexions, The Flemish Authorities – International Projects
PRODUKTIONS- UND TOURNEELEITUNG: Amrita Performing Arts (Kambodscha), Caravan Production für Kobalt Works (Belgien)
RESIDENZ ARCO RENZ / KOBALT WORKS: STUK Arts Centre Leuven
KOBALT WORKS WIRD UNTERSTÜTZT VON: The Flemish Authorities
BESONDEREN DANK AN: Rimbun Dahan Malaysia, Isabelle Finet, Lawrence Malstaf
GASTSPIEL UNTERSTÜTZT VON: Départs Network mit Unterstützung der Europäischen Kommission im Rahmen des Programms Culture 2000

Tanz im August 2012
Veranstalter: Kulturprojekte Berlin GmbH / TanzWerkstatt Berlin – Geschäftsführung Moritz van Dülmen, Hebbel am Ufer – Künstlerische Leitung & Geschäftsführung Matthias Lilienthal
Künstlerische Leitung: Ulrike Becker, Dr. Pirkko Husemann, Matthias Lilienthal, André Thériault, Marion Ziemann
Produktionsleitung: Nina Klöckner, Anna Wagner, Marion Ziemann
Tanz im August wird unterstützt durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Gefördert aus den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Stresemannstr. 29
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben