Springe zum Inhalt

Aufnahme: 31.08.2014 , Tanznacht Berlin 2014 | Tanzfabrik / Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Jochen Roller, Monica Antezana

Der Carpenter-Effekt

Tanznacht Berlin 2014 | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Was tun, wenn szenische Fantasien großartig sind, Produktionsmittel aber nicht? Mit Hilfe von Imaginations-Techniken, Hypnose-Methoden und Simulations-Strategien erfüllt sich Jochen Roller einen Traum und zaubert mit der Choreografin Monica Antezana ein Musical auf die Bühne, wie es die Tanzwelt noch nicht gesehen hat. Mit einem Ensemble von vierzig Tänzern aus Pappkarton erschaffen sie großartige choreografische Formationen, verwandeln die Bühne in rauschende Bilderwelten aus Requisiten und verblüffen mit ausgefallenem Low-Tech Bühnenzauber – und zwanzig garantierten Kostümwechseln! Zu Zeiten der Hochkonjunktur von fallenden Währungen und Kürzungsspektakeln der Kulturbürokratie treibt diese Produktion das Rating der letzten Ressourcen der Tanzkünstler in schwindelerregende Höhen. Charme, Fantasie und Ausdauer verführen dazu, einer Opulenz zu frönen, die ganz und gar nicht zeitgemäß wirkt.

Jochen Roller, geboren 1971 in West-Berlin, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Giessen und Choreografie am Laban Centre in London. Er choreografierte bisher über 50 Arbeiten für Bühnen, Galerien, Mode und Film. Seine Bühnenproduktionen touren in Europa, Nahost, Asien und in der Pazifikregion. Die dreistündige Solo-Trilogie perform performing (2002-2004) wurde 147 Mal aufgeführt und 2009 vom Auktionshaus Christie’s in Hamburg versteigert. Sein letztes Stück Trachtenbummler hatte 2013 Premiere im Rahmen des Festivals Tanz im August. Als Tänzer arbeitet Jochen Roller in dem Ensemble Gintersdorfer/Klassen und für Martin Nachbar. Als Dramaturg war er unter anderem für Joavien Ng (Singapur), Kadir Memis (Berlin) und Jecko Siompo (Jakarta) tätig. Von 2007 bis 2010 kuratierte Jochen zusammen mit Anne Kersting das saisonale Tanzprogramm von Kampnagel Hamburg. In dieser Zeit gründete er im Verbund mit sieben europäischen Theaterzentren das Live Art Festival, dessen künstlerischer Leiter er 2009 und 2010 war. Jochen war Jury-Mitgleid der Tanzplattform 2010 und der Studienstiftung des Deutschen Volkes 2011 und 2012. Seit 2004 steht Jochen Roller auf der Liste der wichtigsten deutschen Choreografen des Goethe-Instituts.

Monica Antezana, 1977 in Bolivien geboren, hat den MA in Erziehungswissenschaften (Universidad Mayor de San Simón, Bolivien), den BA in Tanz und Choreografie (Rotterdam Dance Academy, Niederlande) und den MA in Performances Studies (Universität Hamburg) abgeschlossen. Sie arbeitet als freie Choreografin, Performerin und Bewegungslehrerin. Seit 2006 produziert, choreografiert und performt Monica in Hamburg und tourte mit fünf Solos, einem Gruppenstück und einem Duett in Deutschland. Im Jahr 2007 war sie Resident Choreographer am K3 Zentrum für Choreografie in Hamburg. Mit ihrem Solo babel fish moves war sie zur Tanzplattform 2010 eingeladen. 2013 gründete Monica das MOVELAB Dance Centre in Dubai. MOVELAB ist ein in den Vereinigten Arabischen Emiraten einzigartiges Tanzkonzept, das sich anstelle einer bloßen Reproduktion von Schritten auf Bewegungsforschung spezialisiert hat. Mit MOVELAB lehrt Monica Kindern und Erwachsenen aller Kenntnisstufen kreative Bewegung; entwirft Educational Dance Programs für Lehrpläne an Schulen; entwickelt Performance- und Choreografie-Workshops und Projekte für professionelle Tänzer ebenso wie eigene Performances und Arbeiten.

[Quelle: Magazin der 8. Tanznacht Berlin]

Besetzung & Credits

Konzept, Choreografie, Kostüm: Jochen Roller, Monica Antezana
Performance: Monica Antezana, Jochen Roller, Andreas Russe
Licht: Henning Streck
Eine Produktion von Jochen Roller und Monica Antezana, in Koproduktion mit Kampnagel. Gefördert von der Kulturbehörde Hamburg und dem Fonds Darstellende Künste.
Diese Veranstaltung wird ermöglicht durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ im Rahmen der Gastspielförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie der Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Tanznacht Berlin 2014
Künstlerische Leitung: Heike Albrecht
Projektleitung: Ludger Orlok
Produktionsleitung: Barbara Greiner
Eine Produktion der Tanzfabrik Berlin.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
In Zusammenarbeit mit: Galerie Patrick Ebensperger, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin, mapping dance berlin, Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Uferstudios GmbH.
Im Rahmen des Netzwerks apap – advancing performing arts projects / Performing Europe 2011-16. Unterstützt durch EU Kultur / apap Netzwerk.
Mit freundlicher Unterstützung durch: Aktion KulturAllianzen der Allianz Stiftung, Fachbereich Kunst und Kultur Bezirksamt Mitte, Bezirkskulturfonds, Institut français

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Jochen Roller / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben