Springe zum Inhalt

Aufnahme: 25.10.2012 , EDEN***** (Video © Walter Bickmann)

Riki von Falken

ECHO. It’s just a temporary thing.

EDEN*****

Texte zur Produktion

rikivonfalken.com

Was ist der Raum? Leere? Hülle? Alles?
In Riki von Falkens choreografischem Schaffen ist der Raum gleichzeitig wichtigstes Werkstück und Werkzeug. Er konstituiert die Basis von Wirklichkeit und Wahrnehmung; die Bedingung für Erfahrung, in und aus ihm entsteht Erinnerung.
Ohne Raum kein Echo.

Mit ihrer neuen Choreografie ECHO. IT’S JUST A TEMPORARY THING erarbeitet Riki von Falken das künstlerische Fazit mehrmonatiger Arbeitsaufenthalte in Malaysia. Im Frühjahr 2010 unterrichtet sie in Kuala Lumpur junge malaysische Künstler in zeitgenössischem Tanz und Choreografie. Sie beobachtet traditionelle malaiische, indische und chinesische Tänze ebenso wie die Kampfkunst Silat und entdeckt, dass ihr diese eigentlich fremden Formen der Aneignung von Raum merkwürdig vertraut erscheinen.

In der Folge, beeinflusst auch von dem persönlich prägenden Raumerlebnis eines Erdbebens in Neuseeland, kreiert von Falken während eines weiteren Aufenthaltes eine zeitgenössische Choreografie für acht malaysische Tänzer, an der auch Naim Syahrazad mitwirkt. Mit dem jungen Tänzer und Choreografen entwickelt sich ein lebhafter künstlerischer Austausch.

Syahrazad macht unter umgekehrten Vorzeichen eine sehr ähnliche Erfahrung wie die deutsche Choreografin: Auch ihm ist das scheinbar Fremde nah. Von Falkens choreografischer Fokus der Raum-(er)forschung, die abstrakte Kompositionstechnik und die Arbeit mit Wiederholungen lassen den malaysischen Künstler eine starke Affinität zu den eigenen Grundlagen empfinden.

In ECHO. IT’S JUST A TEMPORARY THING kommen Riki von Falken und Naim Syahrazad wieder zusammen. Beide tragen ihre eigene Geschichte, alles schreibt sich in den Körper ein – Phantasien, Gravuren, Positionen: Erinnerung. In der tänzerischen Auseinandersetzung aber überprüfen sie innere wie äußere Perspektiven und gestalten sie um. Aus individueller Reflexion entsteht der gemeinsame Raum: ein neues ECHO, eine neue Wirklichkeit.

Naim Syahrazad studierte an der ASWARA (Malaysia) Tanz und anschließend Choreografie. Er ist Mitglied der ASWARA Dance Company. Er tanzte in modernen und traditionellen Arbeiten bedeutender malaysischer Choreografen wie Umesh Shetty, Suhaili Michelin, Steve Goh, Joseph Gonzales u. a. Er gastierte mit internationalen Projekten u. a. in Singapur, den Philippinen, Indonesien, Australien und den Vereinigten Staaten. Naim wurde für den Asia Pacific Young Choreographer’s Workshop in Taiwan 2011 ausgewählt und arbeitete 2011 mit Riki von Falken in Kuala Lumpur in Echo II.

[Quelle: PR-Text & Abendzettel]

Besetzung & Credits

Künstlerische Leitung / Tanz: Riki von Falken
Tanz: Naim Syahrazad
Dramaturgie: Katja Kettner
Kostüm: Silvia Albarella
Bühne: Riki von Falken, Oscar Loeser, Katja Kettner
Video: Oscar Loeser
500 Bilder von Valerie Schlee
Licht- und Sounddesign: Ralf Grüneberg
Licht: Christian Meerstedt
Technik: Conrad Katzer, David Friedrich
Produktionsleitung: Katja Kettner, Tine Elbel
PR: k3 berlin Kontor – für Kultur und Kommunikation
Musik: Zoviet France
Eine Produktion von Riki von Falken
Unterstützt vom Hauptstadtkulturfonds, dem Goethe Institut und dem ITI
In Kooperation mit ASWARA (Malaysia), DOCK 11, EDEN*****

EDEN*****

Breite Str. 43
13187 Berlin

eden-berlin.com
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Riki von Falken / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben