Springe zum Inhalt

Aufnahme: 26.08.2016 , Tanz im August 2016 | RADIALSYSTEM V (Video © Walter Bickmann)

Wang Ramirez

EVERYNESS

Tanz im August 2016 | RADIALSYSTEM V

Texte zur Produktion

Schwerelosigkeit auf der Bühne erreichen Honji Wang, Sébastien Ramirez und ihre Tänzer*innen in „EVERYNESS“ durch artistische Körperbeherrschung. Wie schon in ihrem Erfolgsstück „Borderline“ setzen sie eine Drahtseil-Technik ein, die für Kampfkunst-Choreografien in asiatischen Martial Arts-Filmen verwendet wird. Ausdrucksstarke, poetische Bilder gelingen Wang und Ramirez so in ihrem urbanen Tanztheaterstück. Mit „EVERYNESS“ erkunden sie die unterschiedlichen Facetten von Beziehungen. Der unverwechselbare Bewegungsstil der beiden Tänzerchoreografen wurzelt im Hip Hop und ist von zeitgenössischen Idiomen, Ballett und Martial Arts beeinflusst. Mit dieser ganz eigenen Tanzsprache machen Wang Ramirez international Furore: Ausgezeichnet mit einem Bessie Award, waren die beiden als Tänzer und Choreografen an Madonnas „Rebel Heart“-Tour beteiligt. Kennengelernt haben sich Honji Wang und Sébastien Ramirez in einem Berliner Tanzstudio. Bei Tanz im August ist das Duo am Ausgangsort seiner künstlerischen Karriere endlich wieder zu sehen.

Honji Wang – Tänzerin, Choreografin und künstlerische Leiterin – wurde als Kind koreanischer Eltern in Deutschland geboren, wo sie auch aufwuchs. Ihre Tanzsprache ist abstrahierter Hip Hop mit Einflüssen von Kampfsport und Ballett – Techniken, in denen sie als Kind ausgebildet wurde. Honji Wang wurde vom international gefeierten Choreografen Akram Khan als Gasttänzerin für ein Duett („The Pursuit of Now“) mit Livemusik des Pianisten Shahin Novrasli eingeladen. Sie arbeitete mit der Avantgardetänzerin des Flamenco-Tanzes Rocío Molina für das Duett „Felahikum“. Honji Wang choreografierte für die Audition und Workshops von Madonnas „Rebel Heart Tour“ in New York, wo sie mit ihrem außerordentlichen Talent überzeugte und ihr auch ein Engagement als Tänzerin angeboten wurde. Ihr Debüt als Schauspielerin war die Mini-Rolle der mongolischen Hexe in der Filmproduktion „Hänsel & Gretel“ (Regie Tommy Wirkola); sie nahm ebenfalls an der Bewegungsrecherche der Filmproduktion „Jupiter Ascending“ (Regie: Wachowski-Schwestern) teil.

Sébastien Ramirez, geboren in Südfrankreich, ist ein international bekannter Tänzer, Choreograf und künstlerischer Leiter. Als hoch talentierter B-Boy machte er sich bei wichtigen Hip Hop-Championships einen Namen und wurde zunehmend als Jurymitglied gebucht. Nach dem ersten Preis beim Redbull BC ONE Championship in Frankreich gründete er seine Kompanie, mit der er seine eigenen Visionen von Raum und Choreografie entwickelt: er bringt die Tanzformen der Hip Hop-Kultur einem breiten Publikum näher. Akram Khan lud Sébastien Ramirez zu einem persönlichen Workshop im Pariser Théâtre de la Ville ein, was für die internationale Anerkennung seiner Bewegungsqualität steht. Sadler’s Wells London beauftragte ihn als einen von fünf Choreografen für „RIOT OffSpring“, eine einmalige Tanzperformance zu Igor Stravinskys „Sacre du Printemps“ mit dem Southbank Sinfonia Orchester. Kürzlich war Sébastien Ramirez Gastchoreograf für Madonnas Rebel Heart Tour.

Besetzung & Credits

Künstlerische Leitung, Choreografie: Wang Ramirez
Mit: Salomon Baneck-Asaro, Alexis Fernandez Ferrera aka Maca, Christine Joy Alpuerto Ritter, Honji Wang, Sébastien Ramirez oder Thierno Thioune
Musik: Schallbauer
Licht, technische Leitung: Cyril Mulon
Dramaturgie: Roberto Fratini
Bühne: Constance Guisset
Rigging: Kai Gaedtke
Ton: Clément Aubry
Stylist: Linda Ehrl
Probenassistenz in Berlin: Oguz Sen
Produktionsleitung: Dirk Korell
Produktionsmanagement: Manon Martin
Kommunikation: Claudia Tanus
Produktion Verwaltung | Deutschland: Sabine Seifert
Produktion Verwaltung | Frankreich: Corinne Aden
Produktion gesamt: Company Wang Ramirez, Clash66
Eine Koproduktion von Tanz im August
Koproduktion: Théâtre de l’Archipel, scène nationale de Perpignan (im Rahmen einer Künstlerresidenz), Théâtre de la Ville / La Villette, Mercat de les Flors, Tanz im August, Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps (Schweiz)
Mit der Unterstützung von: Hauptstadtkulturfonds, Senat Berlin, Région Languedoc-Roussillon, DRAC Languedoc-Roussillon, Conseil départemental des Pyrénées Orientales, Fondation BNP Paribas, fabrik Potsdam im Rahmen des Programms „Artists in residence“
Dank an: Centre Chorégraphique National de Créteil et du Val-de-Marne / Compagnie Käfig für den Tanzboden, Company Wang Ramirez Clash66 wird gefördert von dem Conseil régional Languedoc-Roussillon, dem französischen Ministerium für Kultur und dem Conseil départemental des Pyrénées Orientales.
Mit der Unterstützung der Fondation BNP Paribas.
Sébastien Ramirez & Honji Wang sind „Artistes Associés“ des Théâtre de l’Archipel, scène nationale de Perpignan für die Spielzeit 2014/15, 2015/16 und 2016/17.

Tanz im August 2016
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann
Produktion: Isa Köhler, Andreas Skjönberg, Andrea Niederbuchner
Assistenz der Künstlerischen Leitung / Produktion: Marie Schmieder
Tanz im August ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

RADIALSYSTEM V

Holzmarkstraße 33
10243 Berlin

radialsystem.de
Karte

Tickets: (030) 288 788 588

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben