Springe zum Inhalt

Aufnahme: 02.09.2009 , Tresor.Modern (Video © Walter Bickmann)

Vivienne Newport

fragments of a time still passing

Tresor.Modern

Texte zur Produktion

Köpenicker Straße – ein riesiger Gebäudeklotz steht unauffällig in Berlins Mitte – im Keller der legendäre Tresor. Oberhalb davon öffnet sich ein gigantischer Raum, der nur vage seine ursprüngliche Bestimmung erahnen lässt. Ein Raum wie eine Filmkulisse, ein Relikt aus einer vergangenen Epoche, kalter riesiger Beton, gebaut als etwas rein Funktionales, optisch sehr graphisch, konstruktivistisch, realistisch, sozialistisch. Der Tresor.Modern wird jetzt mit einer Serie von bewegten Bildern belebt. Bilder, die den Zuschauer buchstäblich bewegen, ihn durch den Raum führen. Baubeginn des alten Heizkraftwerks war im Jahr 1961. Ein kurzer Blick auf die Ereignisse von 1961 zeigt eine Welt, die wir mit Verwunderung vergleichen mit der Welt von heute. Teils wirkt manches sehr vertraut, anderes erscheint unheimlich und weit entfernt von der heutige Realität. Vivienne Newport, unter Kennern bekannt für ihre Rauminszenierungen, bringt Tanztheater in den tresor.modern.

Besetzung & Credits

Mit: Thomas Langkau, Kate Strong, Douglas Bateman, Alex B, Florian Kleine
Inszenierung: Vivienne Newport
Kostüme: Henrike Bromber
Sound: Heimwater
Licht: Heinz Kasper
Assistenz: Sandra Buttstädt
Produktionstechnik: Judith Schmit
Pressearbeit: Silke Wiethe
Licht und Tontechnik: Faces of Theater
Die Realisierung wurde aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds ermöglicht.

Nach oben