Springe zum Inhalt

Aufnahme: 06.06.2015 , Ballhaus Naunynstraße (Video © Walter Bickmann)

Magda Korsinsky

GAZES THAT MATTER

Ballhaus Naunynstraße

Texte zur Produktion

magdakorsinsky.com

Wer schaut mich wie an und warum? Wen schaue ich wie an und was macht das eigentlich mit dieser Person?

Wir sind es gewohnt, auf den ersten Blick von sichtbaren Markern am Körper des anderen auf Kategorien wie Geschlecht, soziale Schicht, kulturelle und nationale Zugehörigkeit zu schließen. Umgekehrt hilft uns der Blick des anderen, nicht ausschließlich um uns selbst zu kreisen, steckt uns aber zugleich in festgelegte Definitions-Schubladen.

Gazes that Matter thematisiert in einer von allen Seiten einsehbaren Bühnensituation mit drei Performer_innen unterschiedlicher künstlerischer und persönlicher Herkunft den Blickwechsel zwischen Schwarzen, Weißen und People of Colour sowie zwischen Performer_innen und Publikum. Ausgangspunkt ist Sartres Stück Geschlossene Gesellschaft, in dem seine Phänomenologie des Blickes besonders deutlich wird, sowie Frantz Fanons postkoloniale Kritik dieser. Dabei werden Reziprozität und Machtverhältnisse des Blickes gerade im Theater, das heutzutage längst ohne die „Vierte Wand“ auskommt, ebenso in Szene gesetzt wie virulente gesellschaftliche Reibungspunkte ebendieser Blicke aufeinander, die in aktuellen Debatten um rassistisches Vokabular auf Bühnen, in Zeitungen und Büchern oder die Betrachtung von Geflüchteten deutlich werden.

Magda Korsinsky arbeitet interdisziplinär mit Tanz, Theater und Musik, um ein möglichst breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten und Denkansätzen in die Entwicklung der Produktion einfließen zu lassen.

Magda Korsinsky ist eine Berliner Künstlerin, Choreografin und Pädagogin mit tschechisch-eritreischem Hintergrund. Sie wurde 1981 in Prag geboren und studierte Bildende Kunst an der UdK Berlin, ENSBA Paris und AVU Prag, später Choreografie am HZT Berlin. Ihr Stück Lena ist gerade nicht da wurde 2011 in den Uferstudios uraufgeführt und zu den Tanztagen 2012 in den Sophiensaelen eingeladen. Sie erhielt für ihre Arbeit Das stille Band die Einstiegsförderung des Berliner Senats. Außerdem war sie 2013 Stipendiatin des Tanzstipendiums des Berliner Senats und des danceWEB-Stipendiums und hat am Impulstanzfestival in Wien teilgenommen.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Regie und Choreografie: Magda Korsinsky
Kostüm: Stefan Schmied
Lichtdesign: Catalina Fernández
Dramaturgie: Iury Trojaborg
Produktionsleitung: Monica Ferrari
Von und mit: Murat Seven (Schauspiel), Ahmed Soura (Tanz), Biliana Voutchkova (Musik)
Biliana Voutchkova spielt Auszüge aus:
Georg Philipp Telemann (1681-1767): 12 Fantasien für Violine Solo
Eugène Ysaÿe: Sonate Nr. 4 für Violine Solo
Dank an Nike Arnold, Dana Korsinsky, Pasquale Virginie Rotter, Magda Tuzinkiewicz
Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH.
Erstproduktion gefördert durch die Interkulturelle Projektförderung des Landes Berlin.

Ballhaus Naunynstraße
Künstlerische Leitung: Wagner Carvalho
Geschäftsführung: Wagner Carvalho, Duygu Türeli
Technische Leitung: Jens Schneider
Licht / Ton / Bühne: Thomas Sanne / Vicki Schmatolla / Kilian Herzog
Das Ballhaus Naunynstraße ist eine Einrichtung des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg.
In Kooperation mit Kultursprünge, gefördert von der Senatskanzlei
für kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin

Ballhaus Naunynstraße

Naunynstr. 27
10997 Berlin

ballhausnaunynstrasse.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 754 537 25

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Magda Korsinsky / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben