Springe zum Inhalt

Aufnahme: 09.05.2014 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Tanzcompagnie Rubato

Happiness / Xing Fu

DOCK 11

Texte zur Produktion

tanzcompagnie-rubato.de

Das Solo Happiness / Xing Fu, getanzt von der chinesischen Tänzerin/Choreografin Li Ling Xi und choreografiert von Jutta Hell, ist eine Erzählung über den Wandel. Li Ling Xi absolvierte ihre Tanzausbildung in Peking bei der chinesischen Volksbefreiungsarmee, bevor sie den zeitgenössischen Tanz kennenlernte. Das Solo verschneidet ihre Körpergeschichte mit den Empfindungen und Wahrnehmungen einer Frau, die sich in der ambivalenten modernen Gesellschaft ihres Landes behaupten muss. Die systematische Untersuchung grundlegender Elemente des klassischen chinesischen Tanzes und Volkstanzes sind Basis dieser Choreografie. Doch im Verlauf des Stückes werden die strengen Regeln und Formen immer brüchiger, mit der Entwicklung hin zu einer freien, hochemotionalen Bewegungssprache verleiht Li Ling Xis Tanz auch dem Streben nach einer gesellschaftlichen Transformation Gestalt.

Tanzcompagnie Rubato: Jutta Hell und Dieter Baumann gründeten 1985 die Tanzcompagnie Rubato. Bis heute entwickelten sie 51 abendfüllende Stücke in unterschiedlichsten Künstlerkonstellationen und Kulturen, die auf zahlreichen Tourneen rund um die Welt gezeigt wurden. 1990 – 92 Zusammenarbeit mit Gerhard Bohner. 1992 erhielten sie den Förderpreis für Darstellende Kunst der Akademie der Künste, Berlin. Seit 1995 bis heute kontinuierliche Arbeitsaufenthalte und Koproduktionen in China (Beijing, Guangdong, Hongkong, Shanghai, Shenyang, Yunnan Province). 2004 entwickelten sie in den USA mit sechs amerikanischen TänzerInnen das Stück America! question, das in Atlanta, Boston, Houston, New York und San Francisco gezeigt wurde. Für das Haus der Kulturen der Welt in Berlin entstanden 2005 zwei Auftragswerke: Shanghai Beauty und Eidos_Tao. Das deutsch-chinesische Projekt „Look at me, Iʼm Chinese“, unterstützt von der Kulturstiftung des Bundes, wurde 2010 im Rahmen von Tanz im August in Berlin uraufgeführt. „The Swatch Art Peace Hotel Residency Program“ wählte 2012 die Tanzcompagnie Rubato / Hell / Baumann als erste Choreografen / Tänzer zu einer Residenz in Shanghai aus. Die Tanzcompagnie Rubato wird auch 2013 und 2014 durch die Basisförderung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten, unterstützt.

Li Ling Xi was born in 1975, in Harbin, China. She graduated from the Chinese People’s Liberation Army Art College in 1992, majoring in ballet, classic and folkloric Chinese dance. Ling Xi has worked in the 2nd Artillery Corps Troupe of Chinese PLA and Shanghai Song & Dance Company. Later she took interest in modern dance and joined Jin Xing Modern Dance Company and started her modern dancer career in Shanghai. From 2000 on she has worked and performed with the Jin Xing Modern Dance Company in France, Italy, Germany, Spain, Switzerland, Monaco, Belgium, Korea, Singapore and Taiwan. She performed in the choreographies of Philippe Talard, including „The State of the World“ in Luxembourg and „Beyond Borders“ in Italy and France. In 2005 she choreographed her first work called „Dialogue“, performed at the Beijing Grassland Art Festival. In 2006 she collaborated with Czech choreographer Barbara Kryslova-Greiner and choreographed her first solo dance performance. In August 2008, she directed and choreographed her first successful international project „Bach and Chinese Dragon“ in collaboration with German Alta Ripa Symphony Orchestra, premiered in Hanover Germany, then toured in other cities. She is working in Shanghai as an independent dancer, choreographer and art director, engaging in dance production, seeking the cooperation of artists from different backgrounds and exploring new possibilities of dance expression. Since 2000 she worked and collaborated with Tanzcompagnie Rubato in seven productions. www.danceconsonance.com

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Choreografie, Inszenierung: Jutta Hell
Tanz, Choreografie: Li Ling Xi
Sound: Dieter Baumann
Licht: Jochen Massar
Pressearbeit: k3 berlin
Eine Produktion der Tanzcompagnie Rubato, Berlin, gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten, in Kooperation mit DOCK 11 EDEN*****, unterstützt durch das Swatch Art Peace Hotel Residency Program, das Goethe Institut München, Shun Art Gallery und Rockbund Art Museum, Shanghai.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Tanzcompagnie Rubato / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben