Springe zum Inhalt

Hunter
Aufnahme: 18.05.2018 , HAU2 Hebbel am Ufer (Video © Walter Bickmann)

Meg Stuart/Damaged Goods

Hunter

HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Texte zur Produktion

Seit 2012 ist Meg Stuart mit ihrer Kompanie Damaged Goods eng mit dem HAU verbunden. Nun zeigt die Choreografin noch einmal ihre abendfüllende Soloperformance. „Wie kann ich die vielen Einflüsse und Spuren verarbeiten, die mich als Person und als Künstlerin geprägt haben. Wie kann mein Körper möglichst viele Genealogien und bislang unverwirklichte Geschichten entfalten?“ In „Hunter“ erforscht Meg Stuart ihren Leib als ein Archiv, das von persönlichen und kulturellen Erinnerungen, von Vorfahren und künstlerischen Vorbildern, von Fantasien und unsichtbaren Kräften beherrscht ist. Sie geht auf Entdeckungsreise in einem Land der kleinen Dinge, die ihren Körper umgeben, und übersetzt die Ergebnisse ihrer Recherche in eine Serie von Selbstporträts. Erfahrungen werden auf dem Schneidetisch in Einzelteile zerlegt und wieder zusammengeklebt, damit neue mögliche Verbindungen hervortreten können. Es entsteht ein cartoonartiger Körper, ein schamanistisches Gesangsritual oder eine laute Klangskulptur. Innere Zustände, über unterschiedliche Obeflächen und verschiedene Medien hinweg verteilt, entwickeln in einer von allen geteilten Welt einen Resonanzraum.

damagedgoods.be

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1182

Besetzung & Credits

Choreografie & Performance: Meg Stuart
Dramaturgie: Jeroen Peeters
Sounddesign: Vincent Malstaf
Bühnenbild: Barbara Ehnes
Kostümbild: Claudia Hill
Licht: Jan Maertens
Video: Chris Kondek
Assistenz Choreografie: Ana Rocha
Assistenz Szenographie: Giulia Paolucci
Kostümassistenz: Kahori Furukawa
Videoassistenz: Phillip Hohenwarter
Technische Leitung: Jitske Vandenbussche
Videotechnik: Oliver Houttekiet
Produktionsleitung: Eline Verzelen
Tourmanagement: Delphine Vincent

Produktion: Damaged Goods (Brüssel).
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, La Bâtie Festival de Genève, Gessnerallee (Zürich), BIT Teatergarasjen (Bergen), Les Spectacles vivants – Centre Pompidou (Paris).
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Meg Stuart/Damaged Goods werden unterstützt von den Flämischen Behörden und der Kommission der Flämischen Gemeinschaft.
Dank an Sigal Zouk, Jane Armitage, Pope Freeman, Jonas Mekas, Wanda Golonka, Abigail Child (für einen Teil des Soundtracks von MUTINY), Johanna Peine, Uferstudios (Berlin) und Ponderosa (Stolzenhagen).

HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Hallesches Ufer 32
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Meg Stuart/Damaged Goods / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben