Springe zum Inhalt

Aufnahme: 24.07.2016 , HALLE TANZBÜHNE BERLIN (Video © Walter Bickmann)

cie. toula limnaios

isson

HALLE TANZBÜHNE BERLIN

Texte zur Produktion

toula.de

das motiv des doppelgängers irritiert und fasziniert zugleich: sein auftauchen verwischt die grenzen zwischen dem ich und den anderen. der doppelgänger hinterfragt vorstellungen von ähnlichkeit und differenz, problematisiert das subjekt und seine identität. das stück wurde ursprünglich als solo für zwei frauen von lena meierkord und toula limnaios in zwei parallelen welten synchron getanzt und wird nun von zwei männlichen tänzern ihres ensembles umgesetzt.

»isson« bedeutet auf griechisch gleich und ist den kontrasten gewidmet, der wirklichkeit und der illusion, dem licht und dem schatten, der unruhe und der ruhe. zwei wirklichkeiten, die man nicht trennen kann.

compagnie portrait: die cie. toula limnaios ist ein ensemble für zeitgenössischen tanz und wurde 1996 von der choreographin und interpretin toula limnaios und dem komponisten ralf r. ollertz gegründet. 2001 wurde sie mit dem preis des »meeting neuer tanz« ausgezeichnet. ihre becketttrilogie wurde 2004 unter dem titel »atemzug« als fernsehfilm für zdf/arte produziert. seit 2005 erhält die compagnie eine unterstützung der berliner kulturverwaltung und für die jahre 2008–2010 zeichnete sie der fonds darstellende künste mit einer konzeptionsförderung für »spitzenensembles des freien theaters und tanzes« aus. 2012 erhielt sie den »george tabori preis«.

neben ihrer künstlerischen arbeit setzt sie sich nicht nur für innovative arbeitsstrukturen, sondern für die gleichstellung von tanz in unserer gesellschaft ein. die cie. toula limnaios präsentiert mit ihrem ensemble 50–60 vorstellungen pro jahr und arbeitet mit 12 fest angestellten mitarbeitern, die von zahlreichen temporär mit ihr arbeitenden künstlern unterstützt werden. mit flexiblen, schlanken, aber höchst effektiven strukturen und in koproduktion mit internationalen partnern, leistet sie kontinuierlich qualitativ hohe ensemblearbeit und gehört damit heute zu einem der erfolgreichsten ensembles für zeitgenössischen tanz. seit 2005 präsentiert sie als vertreterin der deutschen tanzszene für das goethe institut und das auswärtige amt ihr repertoire auf deutschen wie internationalen bühnen. seit 2014 wird sie institutionell aus mitteln der senatskanzlei für kulturelle angelegenheiten des landes berlin gefördert. die cie. toula limnaios zeigt tanz, der sich wach, kritisch und mutig um die menschen bemüht, von und für menschen gemacht.

[Quelle: Festival-Magazin 20 Jahre cie. toula limnaios]

Besetzung & Credits

Konzept/ Choreographie: Toula Limnaios
Musik: Ralf R. Ollertz
Tanz/ Kreation: Leonardo D’Aquino, Daeho Lee
Lichtdesign: Klaus Dust
Kostüme: Toula Limnaios
Assistenz: Ute Pliestermann, Hironori Sugata
Eine Produktion der cie. toula limnaios.
Die cie. toula limnaios wird aus Mitteln der Senatskanzlei für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin gefördert.

HALLE TANZBÜHNE BERLIN

Eberswalder Straße 10-11
10437 Berlin

halle-tanz-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 440 44 292
ticket@halle-tanz-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

cie. toula limnaios / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben