Springe zum Inhalt

Aufnahme: 06.07.2014 , NAH DRAN 44 | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Sarah Vella

Iż-Żifna tal-Poeta

NAH DRAN 44 | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Rużar Briffa, bekannt für seine Vorliebe für das Einfache und Schöne, ist ein einflussreicher Dichter und eine der führenden Persönlichkeiten in der maltesischen Literatur. Seine Werke sollen nun erstmals auf eine einzigartige Weise geschätzt und zelebriert werden. Dieses Stück handelt von Rużar Briffa und seinen Gedichten. Es wird ein besonderer Bezug zu Tanz, Bewegung und Musik hergestellt. Die drei Tänzerinnen und der Musiker lassen sich von seinen Gedichten inspirieren, um zu erforschen, wie das Geschriebene in andere künstlerische Ausdrucksformen übersetzt und dargestellt werden kann. Es handelt sich bei dieser Performance um eine Wertschätzung der maltesischen Mentalität und Kultur sowie der verschiedenen Künste.

Sarah Vella ist eine Tänzerin aus Malta und wohnt mittlerweile in Berlin. Nach Ihrem Bachelorabschluss in Logopädie ist Sarah nach London gezogen, um am Laban Conservatoire of Dance zu studieren. Mit ihren Choreografien konnte sie Preise in Malta und Italien gewinnen. Im Laufe der Jahre nutzte Sarah ihre Leidenschaft fürs Tanzen ebenfalls für soziales Engagement – hauptsächlich durch das Entwerfen von Choreografien für gemeinnützige Veranstaltungen und Tanzunterricht. Sarah hatte Aufführungen mit der Red Tape Dance Company in Malta und seit dem Umzug nach Berlin war sie an mehreren Tanz- und Film-Projekten beteiligt, z.B. JSLN productions, Matteo Graziano in der Oper „Guillame Tell“ und Gauge Dance Theater. 2013 wurde ihre Choreografie „Iż-Żifna tal-Poeta“ in Malta zum Notte Bianca Festival eingeladen.

Silke Vente Yubi wurde in Bamberg geboren und lebt seit einigen Jahren in Berlin. Ihre Tanzausbildung im modernen/zeitgenössischen Tanz absolvierte sie in Nürnberg und Berlin, wo sie bis jetzt als freischaffende Tänzerin arbeitet und in verschiedenen Tanzprojekten und Opernproduktionen wie z.B. „Les Troyans“, Deutsche Oper Berlin, und „Orpheus in der Unterwelt“, Staatsoper Berlin, zu sehen war. Sie arbeitet nach Abschluss einer weiteren Ausbildung auch als Massagetherapeutin.

Annekatrin Kiesel studierte Tanz und Tanzpädagogik, u.a. in Köln und Antwerpen. Sie machte ihr Diplom 2010 am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz der HfMT Köln und ist seit 2012 zudem zertifizierte Pilates-Trainerin. Seit ihrem Abschluss arbeitete sie u.a. mit Liz Erber, Willi Dorner, der Urban Instant Dance Compagnie, Katrin Kelly/Gauge Dance Theatre sowie Lilith Vinçon, zeigte eigene Choreografien u.a. in Berlin, Köln und Hamburg und arbeitete für diverse Kinofilm- und Videoproduktionen. 2013 erarbeitete sie zusammen mit Sarah Vella „Iż-Żifna tal-Poeta“ und führte das Stück anlässlich des Notte Bianca-Festivals in Valletta auf.

Hendrik K. Kar, 1988 in Wismar geboren, studiert seit 2011 Tontechnik in Berlin und widmet sich seit seinem 11. Lebensjahr dem Gitarrenspiel und verschiedenen Bandprojekten. Seine Schwerpunkte liegen beim Blues, Rock und handgemachter Musik.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Konzept & Projektleitung: Sarah Vella
Choreografie & Tanz: Sarah Vella, Annekatrin Kiesel, Silke Vente Yubi
Musik & Sound: Hendrik K. Kar
Übersetzungen: Ray Fabri
Dieses Projekt wird vom Malta Arts Fund gefördert.
Mit freundlicher Unterstützung von Theaterhaus Berlin Mitte, Tanzbasis und Sinja Maucher.

ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Technische Leitung & Lichtdesign: Ansgar Tappert
Technische Leitung NAH DRAN XXXXIV: Robert Dahlke
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben