Springe zum Inhalt

Aufnahme: 04.12.2015 , HAU Hebbel am Ufer (HAU1) (Video © Walter Bickmann)

Angela Schubot

Körper ohne Macht

HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Texte zur Produktion

Kann es überhaupt einen Körper geben, der jenseits von Macht existiert? Einen Körper, der sich weder ohnmächtig im Anderen verliert noch sein Selbst machtvoll im Anderen weiterführt? Im letzten Teil der gleichnamigen Solo-Trilogie begibt sich Angela Schubot auf die Suche nach einem entgrenzten Körper der ‚Nicht-Macht‘ und nach der Erfahrung von körperlicher Kontinuität ohne Macht.

„Wenn ich von ‚Körper ohne Macht‘ spreche, dann meine ich ‚Macht‘ in dem Sinn, dass es ein Selbst/Ich/Ego gibt, welches Räume besetzt und sich kontinuiert in den Raum rein, in den Anderen rein, welches sich ausdehnt; Habe beim Tanzen oft erlebt, dass ein unbekannter Raum sich auftut, etwas Neues, ganz Unbesetztes erscheint, was weder ‚Du-oder-Ich-Textur‘ hat, was weich ist und ohne Zweifel. Und die Gewohnheit ist dann oft, dass dieser Raum sofort von einem Ich besetzt wird, als ob man dieses ‚Unbesetzte‘ nicht ertragen könnte.
Macht geht über Verfügungsgewalt: ‚ich bestrafe dich‘, bis hin zu Deutungshoheit: ‚das bedeutet das‘. Aber auch: ich gleiche dich mir an, damit du zu einer Verlängerung meiner Selbst wirst, eliminiere das Andere, vergleiche etwas mit etwas, gleiche an.
Und frage mich, ob das auch für den Umgang mit sich selbst gilt?
Und ich frage mich, was körperliche Ausdehnung nach innen und außen ist ohne Macht?
Was entstanden ist, ist das Experiment, sich irgendwie jenseits von Macht aufzuhalten, genau das ‚Unbesetzte‘ zu ertragen, zu feiern.
Auch wenn das nur für Momente gelingen kann. Alles, was ich mache, muss dafür da sein, gleichzeitig von drinnen und draußen bewegt zu werden, und Sein und Wahrnehmung nicht mehr zu trennen.“

Angela Schubot

Besetzung & Credits

Choreografie, Performance: Angela Schubot
Dramaturgie: Robert Steijn
Outside Eye: Sigal Zouk
Künstl. Mitarbeit (Residenzen): Barbara Berti, Jared Gradinger, Lea Kieffer
Sound: Jassem Hindi
Licht: Martin Beeretz
Kostüm: Heidi Müller
Produktion/PR: björn & björn
Produktion: Angela Schubot
Koproduktion: HAU Hebbel am Ufer, Sophiensaele, CDC Uzès Danse, Theater Freiburg, MDT Stockholm, Schwankhalle Bremen, ImPulsTanz Wien, Kulturkosmos Müritz e.V.
Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.
Unterstützt von Tanzfabrik Berlin, ada Studio & Bühne für zeitgenössischen Tanz und Uferstudios.

HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Stresemannstr. 29
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Angela Schubot / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben