Springe zum Inhalt

Aufnahme: 14.01.2015 , Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Noha Ramadan

LOS ANGELES

Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

„In längst vergangenen Tagen dachten die Menschen, die Sterne seien Armeen von Engeln. Jetzt sind sie auf dem Erdboden gelandet. Morgen wird die Welt nur noch aus einer einzigen Stadt bestehen und es wird sein, als lebe man im Innern eines großen hellen Auges. Eine unsichtbare Stadt, die ihr Zentrum überall hat….“
Michel Serres: Die Legende der Engel

„Mich interessiert die Kollision zwischen dem Hier und Jetzt und einem Anderswo – die Aktualität und Energie des Theaterraums samt Publikum treffen auf Nachrichtenclips von letzter Nacht, auf Filme von 1994, auf Zukunftsvisionen – wie euer Körper ist auch meiner eine lebende Datenbank voller Bilder, die nicht aufhören wollen zu wachsen und sich zu transformieren, sobald sie in meinem Inneren angekommen sind – ich sage Ja zu kollektiven Phantasien und privaten Impulsen und arbeite daran, sie zusammen zu fügen während der Live-Performance – im Strömen der Daten vervielfältigen sich die Geschichten – wie ihr glaube ich und mache Andere glauben – niemand glaubt was er nicht für wahr hält – ich möchte mir selbst nicht mehr glauben – ich schlafe nachts und wache morgens auf in der Hoffnung, verschwunden zu sein.“
Noha Ramadan, Bill Viola und Jeanette Winterson, November 2014

NOHA RAMADAN ist Choreografin, Performerin und Dramaturgin. Bevor sie an der School for New Dance Development (SNDO) in Amsterdam studierte, machte sie ihren Bachelor in Musik in Sydney. Ihre Forschung befasst sich mit grundlegenden Fragen des Bewusstseins, und ihre Arbeit ist von einem Interesse an der Sprache, an choreografischen Experimenten und der Suche nach dem Kollaps unter Rekonfiguration von Bedeutung geprägt.

STEFAN MARTIN SCHNEIDER ist Musiker, Performer, Sound Designer und veganer Koch mit Wohnsitz in Amsterdam. Neben künstlerischen Kooperationen etwa mit Florentina Holzinger, Rodrigo Sobarzo, Fernando Belfiore oder Ibrahim Quraishi, widmet er sich seinem Solo-Projekt S.M. Snider und der Multimedia-Performance-Band Knötaröt.

LEA MARTINI arbeitet als Performerin, Choregrafin und dramaturgische Unterstützung im europäischen Tanzkontext. Sie lebt in Berlin. Ihre Arbeiten, darunter Tanzstücke, Performances, eine Oper mit siebzig Kindern und unterschiedliche Workshopformate, entstehen oft in kollektivem Modus.

EBBA FRANSEN WALDHÖR ist Designerin spezialisiert auf Textilien und Oberflächen innerhalb des Kontexts der Bildenen Künste. Sie graduierte von der Kunsthochschule Weissensee und arbeitet an der Udk als Forscherin an elektronischen Textilien, sowie in Tanz und Film als Set- und Kostümdesignerin.

WASSAN ALI hat Theater- und Event-Technologie am Dramatischen Institut in Stockholm studiert. Sie wohnt in Berlin und arbeitet als Lichtdesignerin und Technikerin.

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Noha Ramadan
SOUND DESIGN: S.M. Schneider
DRAMATURGISCHE UNTERSTÜTZUNG: Lea Martini
KOSTÜMDESIGN: Ebba Fransén Waldhör
LICHTDESIGN: Wassan Ali
Unterstützt von ada studio und artblau Tanzwerkstatt. Mit Dank an Matthew Day, Ria Higler, Anja Müller, Robert Steijn, ‚The half’/ Diego Gil, Lily Kiara, Clara Saito, Felix Marchand, Tian Rotteveel, Thomas Schaupp, Dennis Deter.

TANZTAGE BERLIN 2015
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
PRODUKTIONSBÜRO: Cilgia Gadola
PRODUKTIONSASSISTENZ: Raisa Kröger
Die 24. Tanztage Berlin sind eine Produktion der Sophiensæle.
Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Polnisches Institut Berlin, Tanzfabrik Berlin, Halle Tanzbühne, Mapping Dance.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben