Springe zum Inhalt

Aufnahme: 01.11.2017 , Tanzfabrik / Uferstudios (Video © Walter Bickmann)

Felix M. Ott, Bahar Temiz

M.A.R.S.

Open Spaces | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

In »M.A.R.S.« untersuchen Felix M. Ott und Bahar Temiz unterschiedliche Arten, sich gemeinsam zu bewegen. Dabei navigieren sie als Instrumente einer ungewöhnlichen Partitur in inniger Komplizenschaft von einer Situation zur nächsten. Während die beiden sich an den Grenzen der Intimität bewegen, etablieren sie eine Spielfläche, die völlige Hingabe ermöglicht. Sie verschmelzen zu einem Geschöpf, um sich in der Beziehung zueinander neu zu erfinden. Es entsteht ein verstörendes Spiel, bei dem sich die beiden aus ihren Geschlechterrollen heben.

Felix Mathias Ott wurde 1983 in Reutlingen geboren. Er ist vor allem Tänzer und Choreograf im Feld der zeitgenössischen darstellenden Kunst und lebt in Berlin. Sein Vater, ein deutscher Schauspieler, weckte in ihm früh ein großes Interesse für Theater. Er absolvierte eine Ausbildung zum Bühnenplastiker und im Anschluss ein BA-Studium am HZT Berlin in Tanz, Kontext, Choreografie. Seitdem arbeitet Felix als Bühnenbildner, Video-Künstler, Interpret (Tanz/Theater/Film), Autor und Choreograf in ganz Europa für seine eigenen Projekte und mit anderen Künstlern wie Mathilde Monnier, Boris Charmatz, Björn Melhus, Krzysztof Warlikowski, Yves Noel Genod, Clement Layes, Maud le Pladec, Tino Sehgal. Seine künstlerische Arbeit und Recherche wird vom europäischen Netzwerk APAP – advancing performing arts project unterstützt. Seine Arbeit tendiert dazu eher reflexive als konzeptuelle Räume zu schaffen, in der Zuschauer eingeladen sind, eine eigene unbewusste Welt zu entdecken. felixmathiasott.com

Bahar Temiz wurde 1983 in Istanbul geboren. Sie lebt und arbeitet als Choreografin und Tänzerin in Paris und Berlin. Sie studierte Philosophie an der Sorbonne in Paris und anschließend Tanz an der Artez Dance Academy in Holland sowie Choreografie am Ex.e.r.ce (Centre Chorégraphique National de Montpellier). Den Masterabschluss in Tanz absolvierte sie an der Université de Paris VIII. Seither arbeitete sie als Tänzerin und Performerin mit Erik Kaiel, Willi Dorner, Dylan Newcomb, Superamas und Ivana Müller. Der Fokus ihrer künstlerischen Arbeit ist die Einladung an den Zuschauer, seine persönliche narrative Teilnahme am bildnerischen Prozess zu entdecken. Ihre Arbeiten wurden in Österreich, Belgien, Deutschland, Holland, Norwegen, Schweden, der Türkei und im Libanon gezeigt. Aktuell ist sie mit Felix Ko-Autor und Performer von M.A.R.S. und arbeitet mit Clément Layes sowie Marc Vanrunxt. Bahar entwickelt derzeit Ihr eigenes Projekt In March, dass von der Platform 0090 und der Kunstenwerkplaats Pianofabriek unterstützt wird. bahartemiz.com

[Quelle: Abendzettel]

Tanzschreiber Artikel auf www.tanzraumberlin.de

TFB Nr. 1114

Besetzung & Credits

Konzept, Performance: Felix Mathias Ott, Bahar Temiz
Sounddesign: Bojan Gagic
Lichtdesign: Bojan Gagic, Felix Mathias Ott
Produktion: Inge Zysk

Eine Produktion von Felix Mathias Ott in Koproduktion mit der Tanzfabrik Berlin, BIT Teatergarasjen Bergen, Student Centre of the University of Zagreb – Culture of Change im Rahmen von APAP-Performing Europe 2020.
In Kollaboration mit workspacebrussels.
Mit Dank an: Agata Siniarska, Diego Agulló, Michael De Cock, Nina Kurtela, Dmitry Paranyushkin

Open Spaces#3-2017
Künstlerische Leitung: Ludger Orlok
Produktionsleitung: Juan Gabriel Harcha
Produktionsassistenz: Annika Basten
Organisation: Vincenz Kokot
Kommunikation: Ann-Christin Schwalm
Pressearbeit, Redaktion: Nora Gores
Technische Leitung: Martin Pilz
»Open Spaces« ist ein Format der Tanzfabrik Berlin, das gefördert wird durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, apap – Performing Europe 2020 und das Creative Europe Programme der Europäischen Union.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Felix M. Ott / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben