Springe zum Inhalt

Aufnahme: 12.08.2016 , Tanz im August 2016 | HAU Hebbel am Ufer (HAU2) (Video © Walter Bickmann)

Eszter Salamon, Christophe Wavelet

MONUMENT 0.1: Valda & Gus

Tanz im August 2016 | HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Texte zur Produktion

eszter-salamon.com

Rückzug und Ruhe im Alter? Nicht mit Valda und Gus! Tänzer*in zu sein ist eine Lebensweise, nicht nur Beruf. Mit Valda Setterfield und Gus Solomons Jr. haben Eszter Salamon und Christophe Wavelet zwei Tanzlegenden zusammengebracht. Assoziiert sind ihre Leben mit einflussreichen Kunstszenen, Tanzpersönlichkeiten und bedeutenden historischen Entwicklungen: Valda Setterfield studierte bei Marie Rambert, tanzte bei Merce Cunningham und Yvonne Rainer, arbeitete mit Robert Wilson, Brian De Palma oder Mikhail Baryshnikov und war Mitgründerin der Pick Up Performance Co(s). Auch Gus Solomons Jr. war Tänzer der Merce Cunningham Dance Company; er arbeitete mit Martha Graham wie auch Paul Sanasardo und gründete 1972 seine eigene Tanzkompanie. Seit 1996 fördert er mit seinem künstlerischen Kollektiv PARADIGM die Sichtbarkeit älterer Bühnenkünstler*innen. Ausgehend von Interviews mit den zwei außergewöhnlichen Tänzer*innen, hinterfragt Eszter Salamon im zweiten Teil ihrer Serie zum Verhältnis von Choreografie und Geschichte, die Wahrnehmungen von Zeit und Erinnerung.

Eszter Salamon ist Tänzerin und Choreografin. Ihre Solo- und Ensemblearbeiten werden international sowohl im Bereich der Performance wie auch der Bildenden Künste gezeigt. Choreografie nutzt Salamon als eine Möglichkeit, zwischen verschiedenen Medien wie Video, Klang, Musik, Text, Stimme oder Bewegung zu navigieren. Neben dem Gruppenstück „MONUMENT 0 – Haunted by wars (1913–2013)“, das im August 2014 beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel in Hamburg Premiere hatte und im Juli 2015 zum Festival d’Avignon eingeladen war, zeigte sie im Herbst 2015 am Pariser Jeu de Paume die performative Ausstellung „Eszter Salamon 1949“. Vom Cullberg Ballett wurde Eszter Salamon eingeladen, das Gruppenstück „Reproduction (2015)“ neu einzustudieren. Im Oktober 2015 kam „MONUMENT 0.1: Valda & Gus“ bei PACT Zollverein zur Premiere. Als Tänzerin arbeitete Eszter Salamon mit Sidonie Rochon, Mathilde Monnier und François Verret. In den Jahren 2015–2017 ist sie Associated Artist am Centre National de la Danse in Pantin.

Valda Setterfield (geboren 1934) arbeitete als Tänzerin und Schauspielerin mit Woody Allen, Mikhail Baryshnikov, Merce Cunningham, Richard Foreman, Brian de Palma, David Gordon, Ivo van Hove, Marie Rambert, Yvonne Rainer und Robert Wilson zusammen. Sie war Mitglied der Pick Up Performance Company seit den Anfängen ihrer Gründung. Im Jahr 1994 tanzte sie in dem Stück „A Thin Frost“ von Gus Solomons Jr. und wirkte in der Folge bei anderen Projekten der Kompagnie Paradigm mit. Valda Setterfield arbeitete an der Brooklyn Academy of Music in New York, beim New York Theatre Workshop, beim Dance Theatre Workshop, bei PS 122, beim Danspace Project, Soho Rep., The Public, A.R.T., A.C.T., dem Adirondack Theatre Festival und dem Marc Taper Forum. Sie erhielt den OBIE-Preis als Anerkennung für ihre Karriere und 1984 den New Yorker Dance and Performance Award (Bessie) sowie einen zweiten Bessie im Jahr 2006 für ihren außergewöhnlichen Werdegang.

Gus Solomons Jr. (geboren 1940) ist Tänzer, Tanzkritiker und ausgebildeter Schauspieler. Er ist eine Schlüsselfigur des amerikanischen postmodernen Tanzes. Er tanzte insbesondere mit Martha Clarke, Pearl Lang, Donald McKayle, Martha Graham und Merce Cunningham. Als Choreograf gründete er 1972 seine eigene Kompanie, die Solomons Company/ Dance. Er schloss ein Architekturstudium am Massachusetts Institute of Technology ab und unterrichtet Tanz als Professor für Kunstgeschichte an der NYU Tisch School of the Arts und an verschiedenen Orten weltweit. Er schreibt für Tanz-Fachzeitschriften und Online- Journale. Gus Solomons Jr. erhielt im Jahr 2000 den Dance and Performance Award (Bessie) von New York als Anerkennung für sein choreografisches Werk, den ersten Robert- A.-Muth-Preis als Künstler und ehemaliger Schüler der MIT-Architekturschule und er wurde mit dem American Dance Festival’s Balasaraswati/Joy Ann Dewey Beinecke Chair geehrt, mit dem die Qualität seines Unterrichts ausgezeichnet wurde. 1996 gründete er das Trio Paradigm mit dem Ziel, „die Talente reifer Künstler auf der Bühne zu befördern und zu feiern“. Die Kompanie tourte bis heute durch die gesamten Vereinigten Staaten.

Nach längerer Tätigkeit als Performer arbeitete Christophe Wavelet als Co-Regisseur mit dem Performance-Kollektiv Knust Project (1993–2001) und publizierte parallel dazu das französische Politikmagazin Vacarme (1996–2000). Während seiner Zeit als Leiter der internationalen Rechercheabteilung des Centre National de la Danse in Pantin nahm er an unzähligen internationalen Ausstellungen, Konferenzen und Publikationen als Kurator, Theoretiker und Kritiker teil. Sein Hauptinteresse liegt im Experimentellen und Diskursiven, egal, um welches Medium oder um welches kulturelle Feld es sich handelt. Bei LiFE, einer interdisziplinären und transnationalen Kunstinstinstitution, übernahm er die künstlerische Leitung (2005–2010). Derzeit ist Christophe Wavelet Dozent an verschiedenen europäischen Kunsthochschulen, darunter P.A.R..T.S und ERG (Brüssel, Belgien). Während seines Stipendienaufenthalts an der Akademie Schloss Solitude (2012–2013) übersetzte er Schriften des brasilianischen Künstlers Hélio Oiticica ins Französische. Derzeit ist er Kurator für das Centre National de la Danse in Pantin und den Internationalen Arabischen Theaterfonds.

Besetzung & Credits

Künstlerische Leitung: Eszter Salamon
Inszenierung: Eszter Salamon, Christophe Wavelet
Realisierung: Eszter Salamon, Valda Setterfield, Gus Solomons Jr., Christophe Wavelet
Performance: Valda Setterfield, Gus Solomons Jr.
Lichtdesign: Sylvie Garot
Technische Leitung: Rima Ben Brahim
Technische Beratung: Pierre Willems
Kostüm: Adeline André
Puppen: Gus Solomons Jr.
Eine Koproduktion von Tanz im August.
Produktion: Sandra Orain, Elodie Perrin / Studio E.S., Alexandra Wellensiek / Botschaft GbR
Organisation: Elodie Perrin
Transkription: Simon Pleasance, Richard Gray, Samir Sellami, Verena Kutschera, Gabriella Docherty
Koproduktion: LE CN D, un centre d’art pour la danse, PACT Zollverein, Tanzquartier Wien, HAU Hebbel am Ufer, Internationales Sommerfestival-Kampnagel
Mit der Unterstützung von: Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten von Paris – Ministerium für Kultur und Kommunikation, dem Département de la Seine-Saint-Denis, Institut Français à Paris, FUSED, Fondation Dar al-Ma’mûn, PARADIGM, Nanterre-Amandiers
Gefördert von: NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN), Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.
Mit der Unterstützung von: FUSED French-US Exchange in Dance, ein Programm des New England Foundation for the Arts‘ National Dance Project, der Kulturabteilung der französischen Botschaft in den Vereinigten Staaten, and FACE Foundation, mit lead funding der Doris Duke Charitable Foundation, the Andrew W.Mellon Foundation, the Florence Gould Foundation, und dem französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation
Mit Dank an: French Institute Alliance Française, Julie Harrington
Eszter Salamon ist „Associated Artist“ des CN D.

Tanz im August 2016
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann
Produktion: Isa Köhler, Andreas Skjönberg, Andrea Niederbuchner
Assistenz der Künstlerischen Leitung / Produktion: Marie Schmieder
Tanz im August ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.

HAU Hebbel am Ufer (HAU2)

Hallesches Ufer 32
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Eszter Salamon / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben