Springe zum Inhalt

Aufnahme: 16.05.2015 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Margaux Marielle-Tréhouart, Elik Niv

Named After

DOCK 11

Texte zur Produktion

Es ist der Tag danach. Nach irgendwann. Die Einwohner dieser Gegenwart haben ihr Jetzt, um sich von ihrem Gestern zu erholen. Untereinander, miteinander, gegeneinander decken sie nach und nach auf, wer sie sind und wer sie waren. Sie befinden sich im gleichen Raum, an einem trüben Morgen, im Dunst eines unangenehm verkohlten Geruchs, noch verkatert von der vergessenen gestrigen Nacht, zwischen den leisen Geräuschen ihres Frühstücks. Sie kennen sich kaum und sind gefangen in der Zuflucht ihrer verwirrten Gedanken. Es entwickelt sich ein Bewusstsein, das mit den Grenzen der Realität spielt. Ihre Beziehung ist ein Nachhall, eine Erinnerungssuche. Sie tauchen ein und erkennen, was vergessen wurde, was vergessen werden sollte und was vergessen bleiben wird…

Sie treffen sich in Rückblenden und Erinnerungen. Sie nutzen den Körper des anderen, um sich an den eigenen zu entsinnen und das Unbekannte zu entwirren. Aber wie viel wollen sie wirklich aufdecken? Körper betrügen manchmal ihre Besitzer, ihre bewussten Entscheidungen. Darum wissen sie, dass sie sich in Gefahr begeben, wenn sie sich von ihren Stühlen erheben und ihren Beziehungsnachwirkungen freien Lauf lassen. Sie wissen nie, wovon sie gelenkt werden. Von ihren Instinkten? Einer sprachlosen Erinnerung? Einer stummen Begierde? Einem unbewussten Antrieb? Sartre schrieb: „Die Hölle sind die anderen.“ In dieser Performance setzen sich die Bewohner einer höllischen Gegenwart dem Zitat von Sartre aus und erkennen, dass ihre Geschichte vor ihnen und den anderen enthüllt wird. Dabei manipulieren und akzeptieren sie ihre aufgedeckten persönlichen Macken und Eigenarten gleichermaßen.

Besetzung & Credits

Choreographie / Tanz: Margaux Marielle-Tréhouart, Elik Niv
Dramaturgie / Lichtdesign / Sounddesign / Produktionsassistenz: Katharina Lüdin

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben