Springe zum Inhalt

Aufnahme: 06.03.2016 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

bücking&kröger

Narragonien

DOCK 11

Texte zur Produktion

Ein Gedankenspiel der Kindheit: Was würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Ein Gedankenspiel aktuell: Wie fühlt sich Zweisamkeit auf dem Weg zu einer Insel an? Ausgehend von komplett fiktionalen Annahmen haben wir uns innerhalb der Produktion auf die Reise begeben, um herauszufinden welche Körper der Fiktion Gestalt geben können. Herausgekommen ist ein physisches Kaleidoskop in Schwarz. In Bezug zu einer Bühnenwelt und eingebettet in einen klanglichen Raum reisen wir durch Zustände der Zweisamkeit. Fiktion wird Realität.

Florian Bücking arbeitete nach einem Engagement am Staatstheater Oldenburg als freischaffender Tänzer u.a. mit MS Schrittmacher, Zen in the Basement, wee dance company, Tomi Paasoonen, Unterwegstheater Heidelberg, battleROYAL, Clint Lutes, Melanie Lane, Anna Melnikova und Maya M. Caroll. Eigene Arbeiten präsentierte er u.a bei den Tanztagen Berlin. Er choreografierte in Zusammenarbeit mit Emmanuel Obeya „Der Ring – next Generation“ an der Deutschen Oper Berlin und „Herr der Fliegen“ am Deutschen Theater.

Raisa Kröger arbeitete als zeitgenössische Tänzerin u.a. mit Künstlern wie Rafal Dziemidok, Jasmin Ihrac, Viktoria Hauke/Chris Lechner, Jo Fabian, der wee dance company, Martin Stiefermann, Ilona Pászthy und Isabelle Schad zusammen. Eigene Arbeiten zeigt sie in Berlin, Dortmund, Zürich, Düsseldorf und Hamburg. Sie ist Teil des kollaborativ arbeitenden Studios DECK3 und studiert Kulturwissenschaften an der FernUniversität in Hagen. Gemeinsam mit Cilgia Gadola und Christophe Knoch hat sie 2014 das Produktionsteam M.i.C.A. gegründet.

Constantin Popp promovierte in Komposition bei David Berezan an der University of Manchester von 2010-2014. Diplom bei Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt in 2009. Er war Stipendiat des DAAD, der School of Music der University of Manchester und des Arts and Humanities Research Council. Er hat diverse Arbeiten für Tanz -Theater, Theater, Film, Hörspiel/Radio, Konzerte und Installationen realisiert. HYPERLINK www.constantinpopp.de

Fabian Reimann studierte Germanistik, Kultur- und Kunstwissenschaften, Grafik-Design und Bildende Kunst in Bremen, Leipzig und Wien, arbeitete u.a. zu Atomforschung, Spionage, Kalter Krieg, Medienarchäologie oder Utopieforschung. Er entwickelte dazu zahlreiche narrative Installationen oder Raumessays und veröffentlichte als Autor und Herausgeber diverse Publikationen. Mitbegründer des Magazins „Krachkultur“, der Produzentengalerie „Amerika“ (Berlin) und „Projekt Kaufhaus Joske“ (Leipzig). Verschiedene Preise und Stipendien. Wohnt auf dem Mond. HYPERLINK www.fabianreimann.de

Martin Pilz lebt in Berlin und arbeitet seit 15 Jahren im In- und Ausland als freiberuflicher Techniker, Licht- und Sounddesigner im Bereich von Theater, Tanz und Performance. Seit 2003 ist er als Technischer Leiter der Tanzfabrik Berlin e.V. tätig.

Johanna Withelm studierte nach Abschluss ihrer Bühnentanzausbildung Theaterwissenschaft, Publizistik und Kommunikationswissenschaft sowie Tanzwissenschaft an der FU Berlin. Sie arbeitete in diversen Produktionen und als Autorin u.a. für die Tanzkompanie MS Schrittmacher und im Produktionsteam M.i.C.A. Sie kuratierte die Tanz- und Performancereihe Tanzbad (Ballhaus Ost), sowie mit Alex Hennig und Cilgia Gadola das Format Students on Stage im ada studio Berlin, war 2015 Jurymitglied beim 100° Festival und ist zur Zeit als Studioschreiberin für das ada Studio Berlin tätig.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Choreographie & Performance: Raisa Kröger, Florian Bücking
Musikkomposition: Constantin Popp
Bühnenbild & Gestaltung: Fabian Reimann
Lichtdesign: Martin Pilz
Produktionsdramaturgie: Johanna Withelm
Diese Produktion ist gefördert durch das Bezirksamt Pankow – Fachbereich Kunst und Kultur, sowie ermöglicht durch Mittel der Berliner Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten (Tanzstipendium 2015).
Mit freundlicher Unterstützung von: battleROYAL, DECK3
Dank an: Katharina Meyer, Nikos Fragkou

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

bücking&kröger / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben