Springe zum Inhalt

Aufnahme: 22.09.2010 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Petter Jacobsson, Thomas Caley

No mans land – no lands man

DOCK 11

Texte zur Produktion

… denn das Suchen und das Lernen ist tatsächlich ganz und gar Wiedererinnerung. Platon

Streiflichtartig erforschen wir den menschlichen Zustand, in einer Zeit in der wir noch ohne Bewusstsein fungierten, in der unsere Idee vom Selbst, oder das Fehlen derselben, aufgehoben war in einer symbiotischen und linearen Wachsamkeit für das Jetzt, dieses atmend. No mans land – no lands man liegt in der unbestimmten veredelten Mitte, fokussiert und ziellos zugleich, ohne Geschichte, reine Geografie – es ist eher eine schwebende und periphere Erfahrung denn intensiv und ekstatisch. Die Videoarbeit für dieses Stück ist eine VJ’d Collage, eine animierte Studie von Energie und den Kräften menschlicher Ausdrucksfähigkeit. Die Korrespondenz von Tanz und Video stellen unsere ästhetischen Normen in Frage, halten sie gegeneinander.

Petter Jacobsson und Thomas Caley, Scentrifug, kreieren mit No mans land – no lands man einen buchstäblich großen Bogen frei hinaus in die große Wildnis der Ästhetik. Ist das New York oder Stockholm? – Es ist tänzerisch, eine Installation und zugleich unterhaltsam und einfallsreich. Sie bürsten das abgenutzte Konzept „Research“ mit einem allarmierend guten Gespür frisch auf. Margareta Sörenson – Expressen

Sie machen, was kein anderer macht im schwedischen Tanz. Und was sie machen und tanzen, ist urban, ist underground und avant-garde. DN Örjan Abrahamsson

Scentrifug/Petter Jacobsson & Thomas Caley, ist eine zeitgenössische Tanzkompanie aus Stockholm. Schweden, deren künstlerische Bandbreite von Bühnenstücken, über Videokunst, Events, Filme, Installationen, bis hin zu Opern und Workshops reicht.
Petter & Thomas schufen mehr als 20 Arbeiten in Schweden als auch u.a. New York, Berlin, London und Tokyo. Die neuesten Produktionen sind No mans land – no lands man für das Kulturhaus, Stockholm, Flux für die Gallerie Färgfabriken, Stockholm and Untitled partner für das Moderna Dansteatern in Stockholm. Paradise? Gelangte im Moderna Dansteatern zur Premiere und wurde auch im Skånes Dansteater in Malmö präsentiert. Niagara – ein für die Universät für Tanz kreiertes Stück wurde ebenfalls beim Studentenfestival in Chartre gezeigt. Ebenfalls große Anerkennung erhielt 1999 und 2000 In nooks and crannies, eine performance arts installation für das Königliche Opernhaus in Stockholm, das auf eine Tradition seit 1773 zurück blicken kann. Diese ungewöhnliche Inszenierung mit dem Ballettensemble als auch dem Orchester des Königlichen Opernhauses arbeitete in unbekannten fast privaten Räumen des Opernhauses und öffnete diese dem Publikum als Aufführungsraum. Scentrifug wurde mit der „Goldenen Maske“ für die beste Choreografie 2003 für “Chess the musical” ausgezeichnet. Ihre Videoarbeiten wurden u.a. bei internationalen Festivals in Basel, Barcelona, Tokyo, Durham North Carolina, Breil und Los Angeles präsentiert.

Petter Jacobsson wurde an der Königlich Schwedischen Ballettschule und Vaganova Akademie in St Petersburg ausgebildet. Er began seine Laufbahn als erster Solist des Sadler’s Wells Royal Ballet in London and setzte sie in New York bei der Twyla Tharp Dance Company fort, ebenso arbeitete er mit Irene Hultman Dance and studierte bei der Merce Cunningham Company und bei Susan Klein und Barbara Mahler. Er war von 1999 bis 2002 der Künstlerische Leiter des Königlich Schwedischen Balletts. Im letzten Jahr arbeitete er mit Deborah Hay am Solo Market präsentiert am Tanzhaus in Stockholm.

Thomas Caley – Nach seinem BFA Abschluss am Purchase College 1992, war er von 1993 bis 2000 Tänzer der Merce Cunningham Dance Company. Ab 1996 besuchte er die Cunningham School und begann dessen Choreografien und die Cunningham Technik international zu unterrichten. 2000 – 2002 arbeitete er als Trainer und Repititor für das Königlich Schwedische Ballett als auch als Freelance Performer. Zuletzt wirkte er in der Choreografie von Boris Charmatz “50 ans de danse” mit, die u.a. bei Tanz im August zu sehen ist.

Besetzung & Credits

Konzept, Choreographie, Video und Room: Petter Jacobsson & Thomas Caley
Performers: Petter Jacobsson and Thomas Caley
Musik: Mattias Petersson
Licht und Fotos: Andreas Söderberg
Video editing, VJ: Björn Eriksson
Produktion: Scentrifug
premier autumn 2009 Stockholm Culture House
Scentrifug wird gefördert von: The Swedish National council for Cultural Affairs, The Culture Department of Stockholm und the Swedish Arts Grants Committee

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Nach oben