Springe zum Inhalt

Aufnahme: 06.11.2015 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

Efrat Stempler, Wojtek Klemm

ONA

DOCK 11

Texte zur Produktion

Ein Körper im Raum. Schreitet. Gleitet. Schwingt. Wippt. Geht. Schlendert. Rennt. Verrenkt sich. Rhythmus und Rhythmik.

Alles eine Theorie? Was hat das mit mir zu tun. Wie sieht es aus. Heute. Wenn Ich das tue. Wenn Ich mich ausziehe. Mein Körper. Einzeln. Zu zweit. Zu dritt. Geschichte im Nacken. Geschrieben im Körper. Menschen. Lauter Koordinaten. Linien. Chaos. Schwingt. Schlendert und rennt. Der Körper vibriert. Ona – dazwischen.

Efrat Stempler wuchs in Tel Aviv auf, lebt und arbeitet seit 2004 in Berlin. Ihre Ausbildung als Tänzerin absolvierte sie von 1992 bis 95 an der Telma Yalin Kunsthochschule. 2001 hat Efrat Stempler ihre Ausbildung an der Universität Tel Aviv im Studienfach Regie abgeschlossen.1995 tanzte sie bei der BatSheva Dance Company in Israel, danach arbeitete sie mit verschiedenen Choreographen und Ensembles, u.a. mit der BarakMarshall Dance Company. 2002 trat Efrat Stempler der Tanzkompanie Oldenburg und der Kompanie MS Schrittmacher von Martin Stiefermann bei. Dort arbeitete sie als Tänzerin und künstlerische Mitarbeiterin von Stiefermann an diversen Choreographien mit (u.a. Das Lewskow-Manuskript, Ein Sportstück, Memotrip). Nach Stiefermanns Rückkehr nach Berlin arbeitet sie auch dort wieder mit ihm als künstlerische Mitarbeiterin. Seit 2004 arbeitet Efrat Stempler als Choreographin und Leiterin der Cie. Efrat Stempler in Deutschland und in Polen. 2008 gründete sie zusammen mit Martin Stiefermann das Performance Label Less Mess.

Wojtek Klemm, Regisseur, geboren 1972 in Warschau, studiert Regie an der Berliner Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Es folgen Arbeiten als freier Regisseur sowie Regieassistenzen bei Dimiter Gotscheff, Frank Castorf und Christoph Schlingensief. Seit 2005 arbeitet Klemm regelmäßig in Polen, seit 2009 auch in Israel / Tel Aviv. Das Teatr Norwida im niederschlesischen Jelenia Góra wird unter seiner künstlerischen Leitung (2007 – 2009) von der polnischen Tageszeitung Dziennik für die Spielzeit 2007/2008 zum Theaterort des Jahres und von der Wochenzeitung Wprost 2009 unter die zehn interessantesten Theater Polens gewählt. Zuletzt entstehen Arbeiten u. a. am Deutschen Theater Göttingen, an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz sowie am Luzerner Theater.

Johanna Lemke, geboren in Berlin. Tanzausbildung in Berlin und Amsterdam. Zusammenarbeit mit verschiedenen Choreographen und Regisseuren u. a. mit Falk Richter am Schauspiel Frankfurt, Martin Stiefermann an der Deutschen Staatsoper in Berlin, Marco Santi am Theater Osnabrück sowie mit nationalen und internationalen Künstlern wie Felix Ruckert, Club Guy and Roni, Brenden Shelper, Jenz van Deale, Frederike Plafki, Santiago Blaum, Nora Abdel-Maksoud und anderen. Seit 2008 Zusammenarbeit mit Constanza Macras in der Tanzkompagnie DorkyPark. Ihre eigenen Arbeiten »Faint« (2008), »Tanzbär in Tanzbar« (2012), »Kaiser Wilhelm im Exil (Digitale Volkskunst)« (2012), »Unterstrom« (2010), »Take it easy« (2005) wurden u.a. an den Sophiensaelen Berlin, am Staatstheater Oldenburg und am Dock11 Berlin gezeigt. Schaubühne: Megalopolis von Constanza Macras | DorkyPark (Regie/Choreographie: Constanza Macras, UA 2010), Berlin Elsewhere von Constanza Macras | Dorky Park (Regie und Choreographie: Constanza Macras, UA 2011), NEVER FOREVER von Falk Richter und TOTAL BRUTAL (Text und Regie: Falk Richter, UA 2014), The Past von Constanza Macras | DorkyPark und Oscar Bianchi (Regie und Choreographie: Constanza Macras, UA 2014)

Albrecht Ziepert ist ein deutscher Musiker und Komponist. Seit 1999 arbeitet er, bekannt unter anderem als Pianist der Leipziger Band Pentatones, neben seinen eigenen Bandprojekten als Komponist für verschiedene Theaterproduktionen, Filme und audiovisuelle Projekte. Auf dem Novara Cine Festival in Mailand wurde er 2010 für die Musik im Film Stiller See von Lena Liberta ausgezeichnet. 2012 schrieb er für das MDR Sinfonieorchester sein erstes Orchesterauftragswerk. 2013 war er mit Pentatones für den VIA! Award des Verbandes unabhängiger Musikunternehmen als bester Newcomer nominiert. Seit 2011 ist er in der Funktion des musikalischen Leiters bei verschiedenen Inszenierungen am Deutschen Theater in Göttingen tätig. Mit MS Schrittmacher arbeitete er bei der ANITA BERBER RETRO/PERSPEKTIVE zusammen und spielt aktuell als Livemusiker bei der Produktion VON INNEN HERAUS DRAUSSEN.

POST- Ausdruckstanz in Deutschland, Israel und im Butoh ein zweiwöchiges Festival mit Installationen, Ausstellung, Performances und interaktiven Formaten
Welche Relevanz hat Ausdruckstanz im Hier und Heute? Wie zeigen sich im zeitgenössischen Tanz Spuren dessen, was im frühen 20. Jahrhundert in Mitteleuropa entwickelt, seitdem in zahlreiche andere Regionen der Welt getragen wurde; sich mit den jeweiligen dortigen Einflüssen vermischt und die unterschiedlichsten politischen Systeme durchlaufen hat? In einem gleichermaßen praktischen wie historischen Rechercheprozess haben sich KünstlerInnen gemeinsam und eigenständig mit den Wurzeln und Verzweigungen des Ausdruckstanzes auseinandergesetzt. Entstanden ist dabei ein Bewusstsein für die komplexen Wechselwirkungen zwischen den konzeptuellen Möglichkeiten, die der Ausdruckstanz bietet und dem kulturellen Begriff von Individualität und Restriktion, die den verschiedenen politischen Systemen inhärent sind. Dieses körperliche, erlebbar machende Forschungsprojekt bringt alte „Schätze“ mit kritischen Überlegungen von heute zusammen

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Konzept, Realisation: Efrat Stempler, Wojtek Klemm in Zusammenarbeit mit der Tänzerin Johanna Lemke
Tanz: Johanna Lemke, Efrat Stempler
Musik: Albrecht Ziepert
Kostüme: Patkas | patkas-berlin.com

Festival POST- Ausdruckstanz in Israel, Deutschland und im Butoh
Organisation: Denise Czerny, Kirsten Seeligmüller
Technik, Licht: Asier Solana
Übersetzungen: David Bloom
Presse: Katharin Karouaschan
Produziert vom und geprobt im DOCK 11 EDEN*****.
Das Festival POST- ist gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und unterstützt von 50 Jahre Deutschland Israel.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Efrat Stempler / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben