Springe zum Inhalt

Aufnahme: 23.08.2019 , Tanz im August | HAU3 Hebbel am Ufer (Video © Walter Bickmann)

Albert Quesada, Zoltán Vakulya

OneTwoThreeOneTwo

Tanz im August | HAU Hebbel am Ufer (HAU3)

Texte zur Produktion

Flamenco ist eine ebenso alte wie lebendige Kunstform, deren Kraft stets derselben rhythmischen Grundsequenz entspringt: 123 123 12 12 12. In der Interaktion mit dem Publikum schafft sie ein komplexes Gewebe aus Ausdruck, Bedeutung und dem Erzählen von Geschichten – eine besondere Verbindung von Ritualen und Techniken, die stets wachsen und sich entwickeln. Im Duett mit Katie Vickers analysiert der Tänzer und Choreograf Albert Quesada den Flamenco, jeden Aspekt seiner einzigartigen Magie untersuchend, und lässt das Publikum die schweißtreibende tänzerische Arbeit aus nächster Nähe erleben.

Albert Quesada absolvierte seine Ausbildung an der Hogeschule voor de Kunsten in Amsterdam und bei P.A.R.T.S in Brüssel. Zuvor studierte er Philosophie und Multimedia Engineering in Barcelona. Im Zentrum von Quesadas Arbeit steht die Entdeckung und Übersetzung musikalischer Strukturen in Choreografie. Zudem faszinieren ihn Gruppenbewegungen und -dynamiken. 2005 begann er an „Solo on Bach & Glenn“ zu arbeiten, einem Stück, das seitdem stetig wächst und tourt, und aus dem das Duett „Solos Bach & Gould“ hervorgegangen ist. Seit 2009 tanzt er außerdem in der Kompanie ZOO – Thomas Hauert. Gemeinsam mit Marcus Baldemar, Federica Porello, Mireia de Querol und Zoltán Vakulya gründete er die Kompanie ACME, die künstlerische Projekte für Bildung und Bühne schafft. 2019 schuf Quesada sein erstes großes Gruppenstück „Flamingos“ am Mercat de les Flors, Barcelona.

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1354

Besetzung & Credits

Konzept: Albert Quesada
Choreografie: Albert Quesada, Zoltán Vakulya
Mit: Albert Quesada, Katie Vickers
Sound: Albert Quesada
Licht: Bert Van Dijck
Musik: Sabicas, Miguel Poveda, Manolo Caracol, Camarón de la Isla
Kostüm: Sofie Durnez
Musikalische Beratung: Juan Carlos Lérida
Choreografische Assistenz: Petra Söör, Leo Castro

Produktion: Albert Quesada / Kosmonaut Production
Koproduktion: Charleroi Danse, CCNR, Mercat de les Flors, Vooruit im Rahmen des European Network DANN (Departures and Arrivals) / ko-gefördert durch das Creative Europe Program der EU
Unterstützt von: SACD, Vlaamse Gemeenschapscommissie, das Kulturprogramm der Europäischen Union, Koning Boudewijn Stichting
In Kollaboration mit: PACT Zollverein, Kaaitheater, TAKT/ Provinciaal Domein Dommelhof, STUK, El Graner, L’animal a l’esquena
Mit freundlicher Unterstützung des Institut Ramon Llull.

Tanz im August 2019
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung Festival: Isa Köhler
Produktionsleitung: Anja Lindner, Marie Schmieder (in Elternzeit)
Projektleitung: Simone Graf
Produktionsassistenz & Assistenz der Künstlerischen Leitung: Alina Sophie Scheyrer-Lauer
Produktion: Florian Greß, Ben Mohai, Sofie Marie Luckhardt, Katharina Rost, Lovisa Sohls Söderberg, Charlotte Werner
Technische Leitung: Ruprecht Lademann, Patrick Tucholski
Tanz im August ist ein Festival des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

HAU Hebbel am Ufer (HAU3)

Tempelhofer Ufer 10
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben