Springe zum Inhalt

Aufnahme: 08.01.2015 , Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Miriam Horwitz, Anne-Mareike Hess

PALAIS IDÉAL

Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

In Palais idéal konzentrieren sich Horwitz & Hess auf die Idee des uto- pischen Körpers. Foucault beschreibt den menschlichen Körper als einen erbarmungslosen Ort: Obwohl er der Ursprung aller Utopien sei, bergen nur Träume und Hoffnungen die Möglichkeiten, ihm zu entkommen. Horwitz & Hess suchen nach Wegen diesen verdammten Körper zu überkommen. Sie suggerieren einen Körper, der zwischen Traum und Realität, unterschied- lichen Zeiten und Räumen fluktuieren kann: Grenzenlose und körperlose Körper.

Immer wieder formen sie neue Körper, die sich ihrer Umgebung anpassen oder denen sich die Umgebung anpasst. Mit Hilfe von alltäglichen Gegen- ständen, Bühnenmitteln und Licht erschaffen Horwitz & Hess einen Raum, in dem sie selbst, aber auch die ZuschauerInnen den gängigen Wahr- nehmungsgewohnheiten beraubt werden. Es entsteht die Basis eines anderen Zusammenkommens und ein neuer Zugang jenseits von Sprache, der einen vielfältigen Blick auf den Körper, die Sprache und das Zusammenleben ermöglicht.

HORWITZ & HESS ist ein Künstlerduo, das seit 2009 in regelmäßigen Ab- ständen zusammen arbeitet. Miriam Horwitz und Anne-Mareike Hess lernten sich während ihres Studiums an der Hochschule für Schauspiel- kunst Ernst Busch kennen. Vom Sprechtheater und vom Tanz kommend, sind sie stets auf der Suche nach einer Sprache, die sie beide sprechen können.

MIRIAM HORWITZ ist freischaffende Regisseurin, Schauspielerin und Choreografin. Sie arbeitet am Stadttheater, sowie in der freien Szene. Ihre letzte Premiere im November 2014 war im Rahmen des Art of Aging Projekts der ETC, die Uraufführung Ich befürchte, jetzt kennen wir uns von Ivor Martinic am Theater und Orchester Heidelberg.

ANNE-MAREIKE HESS ist Tänzerin und Choreografin. Als freischaffende Tänzerin arbeitete sie u.a. mit William Forsythe Human Writes und Rosalind Goldberg. Ihre letzte Produktion Tanzwut (2014) wurde an der Banannefabrik in Luxemburg, bei Inkonst Malmö, JoJo FInnland, Weld in Stockholm und am Dock11 in Berlin gezeigt.

DANIEL GOODY ist Lichtdesigner, Sounddesigner, Musiker und seit 2009 Technischer Direktor des Kulturhauses Inkonst in Malmö. Als Licht- designer arbeitet er mit diversen freien KünstlerInnen und KünstlerInnen- gruppen international zusammen, u.a. mit Institutet, White on White, Horwitz & Hess, Ann Liv Joung, Jefta Van Dinther, Stina Nyberg, Olof Dreijer, Ontroerend Goed.

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Miriam Horwitz, Anne-Mareike Hess
LICHTDESIGN: Daniel Goody
BÜHNE: Miriam Horwitz, Anne-Mareike Hess
Gefördert von Inkonst, Malmö und Theater Rampe, Stuttgart.

TANZTAGE BERLIN 2015
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
PRODUKTIONSBÜRO: Cilgia Gadola
PRODUKTIONSASSISTENZ: Raisa Kröger
Die 24. Tanztage Berlin sind eine Produktion der Sophiensæle.
Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Polnisches Institut Berlin, Tanzfabrik Berlin, Halle Tanzbühne, Mapping Dance.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Anne-Mareike Hess / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben