Springe zum Inhalt

Aufnahme: 01.12.2017 , Ballhaus Ost (Video © Walter Bickmann)

Elpida Orfanidou

Pharmacist or Balloonist

Ballhaus Ost

Texte zur Produktion

Gemäß der griechischen Vorstellung des Pharmacon stellen in der Natur Gift und Medizin, Krankheit und Heilmittel zwei Seiten desselben Phänomens dar. Natürliche Heilmittelzubereitung schafft die Voraussetzung, ordnet das Vorgehen und führt letztendlich die zauberhafte Umwandlung des Giftes in Medizin durch. Apotheker*innen nehmen somit eine Mittler*innenrolle zwischen den gefährlichen Mächten der Natur und der Fragilität des menschlichen Körpers ein.

Elpida Orfanidou, Choreographin, Tänzerin und gelernte Apothekerin, geht in ihrem neuen interdisziplinären Werk der Frage nach, inwiefern künstlerische und heilkundliche Positionen analog zueinander betrachtet werden können. Sie unterwandert vorherrschende Hierarchien des Wissens und entwirft eine Choreographie der Verwirrung. Innerhalb eines innovativen Soloformats mit rätselhaften Auftritten eingeladener Assistent*innen und Gast-Stars wird eine Konversation mit dem Publikum initiiert, in welcher Tanz, Musik und Diskussion mit der Live-Produktion von Kräuterheilmitteln kombiniert werden.

Intuitiv stehen immer wieder neue Fragen und Anforderungen im Raum, während wie aus dem Nichts eigenwillige Tänze auftauchen. Ein Kräuterlabor mit hausgemachten Heilmitteln wird betrieben, äthiopischer Jazz und griechischer Rembetiko werden im Autopilot-Modus gespielt. Mit rätselhaften Mitteln wird nach einem neuen Verständnis von Produktivität und Zeit in Bezug auf ökologische Lebensweisen und wachstumskritische Bewegungen gesucht. Binäres und Gegensätze vermeidend, wird die Magie der Transformation als ein künstlerischer und wissenschaftlicher Prozess erkundet.

Können soziale Erscheinungen der Zeit, Produktivität und Arbeit, obwohl sie das Potenzial eines tödlichen Gifts haben, durch die Hände einer Choreographin zu Heilmitteln werden? Kann das Gift der Zeit in ein Mittel der Zeitlosigkeit, das Gift erzwungener Produktivität in ein Mittel bewusster Kreativität, das Gift der Arbeit in ein Mittel der Arbeit verwandelt werden?

[Quelle: www.ballhausost.de]

TFB Nr. 1131

Besetzung & Credits

Konzept: Wen kümmert’s
Performance: Freund*innen und Kolleg*innen
Licht: Wirst schon sehen
Sound: Etwas Melodisches
Dramaturgie: Was halt geht
Outside Eye: Du
Künstlerische Assistenz: Vollbringt Wunder
Co-Produktion: Jederzeit willkommen
Produktion: Louise Bernadette Mochia, Martin Beeretz, Igor Dobricic, Hermann Heisig, Claudia Hill, Ixchel Mendoza Hernandez, Ines Moreno, Elena Polzer, Tian Rotteveel, Simone Truong, Saadet Türköz, Daniel Toscano, Christina Themeli, Anna Weißenfels, May Zarhy, ehrliche arbeit – freies Kulturbüro, Hauptstadtkulturfonds, Onassis Cultural Centre Athen, Ballhaus Ost, Isadora & Raymond Duncan Research Centre Athen, agora collective Berlin, Elpida Orfanidou

Ballhaus Ost

Pappelallee 15
D-10437 Berlin

ballhausost.de
Karte

Ticktes: (030) 440 391 68
karten@ballhausost.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Elpida Orfanidou / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben