Springe zum Inhalt

Aufnahme: 31.08.2013 , NAH DRAN 39 | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Raisa Kröger

re:echo

NAH DRAN 39 | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Der Körper als Bild, als Statue, in einer Fotografie. Der feiernde Körper. Der heilige Körper. Der bedrohte Körper. Der animalische Körper. Der unschuldige Körper. Der denkende Körper. Woran erkennt man diesen Körper und hängt dieses Erkennen mit der Häufigkeit und Instabilität zusammen, in welcher wird kulturell kodierte Körperbilder im Alltag behandelt werden? Resultieren daraus gesetzt Abbilder – etwas, das zitiert werden kann? Was genau ist ein körperliches Zitat?

„Re: echo“ ist ein Durchwandern von diversen Zuständen und Zitaten. Es ist ein Miteinander von Zustände und Zitate. Im Abstrakten der Theorie werden Lesbarkeit, Wiedererkennungswert und Emotionalität befragt. Im Konkreten der Praxis wird das Gemeinsame und das Abstoßen von Bewegungsqualität und Zitat untersucht.

Raisa Kröger erhielt ihre Ausbildung zur zeitgenössischen Bühnentänzerin bei balance1 in Berlin. Im Anschluss absolvierte sie eine choreografische Weiterbildung an der Tanzfabrik Berlin bei Christoph Winkler, Toula Limnaios und Jess Curtis. Als Tänzerin arbeitete sie mit verschiedenen Künstlern wie Isabelle Schad, Martin Stiefermann, Friederike Plafki, Ilona Pászthy, Jo Fabian, Özlem Alkis, der Wee Tanzgesellschaft und Henrik Kaalund. Eigene Arbeiten zeigte sie in Dortmund, Berlin, Zürich, Düsseldorf und Hamburg. Neben ihrer Arbeit als Choreografin und Tänzerin kuratierte sie gemeinsam mit Cilgia Gadola eine Performance-Reihe in der Galerie SAVVY Zeitgenössisch. Ausserdem ist Teil des kollaborativ arbeitenden Studios DECK3 und studiert Kulturwissenschaften an der FernUni Hagen.

Katharina Meyer absolvierte ihre Ballettausbildung am Dr. Hochs Konservatorium und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main. Anschließend tanzte sie am Staatstheater Meiningen. 2002 erfolgte eine zusätzliche Zeitgenössische Tanzausbildung bei balance1 in Berlin. Seit 2005 arbeitet sie als freiberufliche Tänzerin mit verschiedenen Choreografen zusammen und unterrichtet Jugendliche in Modern Dance. In ihrem letzten Projekt mit MS Schrittmacher war sie als choreografische Assistentin tätig.

William „Bilwa“ ist ein Musiker und Künstler, der auch in der Künste arbeitet. Improvisationen und Kollaborationen mit Tänzern, Musikern und visuellen Künstlern stellen essentielle Elemente seiner Arbeit dar. Er arbeitet international, generiert Recherche / Laboratorien / Performance-Projekte und kultiviert aktiv Möglichkeiten für Künstler, gemeinsam einen neuen interdisziplinären Experimenten zu arbeiten. Bilanzbuchhalter und Bilanzbuchhalter. Bilwa hat performt, Workshops geleitet und war Gastlehrer in Nordamerika, Europa und Australien. Seine aktuellen Projekte sind: sub_space, eine strukturierte Improvisation für eine tänzerische, visuelle und musikalische Performance, die im Februar 2013 beim 100 ° Festival Berlinfest, Und performative Kollaboration mit Martín Lanz Landázuri und Emily Sweeney.

Besetzung & Credits

Konzept: Raisa Kröger
Performance: Raisa Kröger & Katharina Meyer
Musik: William „Bilwa“ Costa

ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Leitung / Organisation: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Technische Leitung & Lichtdesign: Ansgar Tappert

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Nach oben