Springe zum Inhalt

Aufnahme: 05.02.2009 , Sophiensaele (Video © Walter Bickmann)

Angela Schubot

replugged

Sophiensæle

Texte zur Produktion

In „replugged“ sucht Angela Schubot nach einem dynamischen und übersteuerten Körper, der trotzdem als Entscheidungsträger seiner Handlungen bestehen bleibt. Ihre Arbeit, gekennzeichnet durch erhöhte Geschwindigkeit, legt einen Fokus auf etwas Potentielles und auf übergänge, um wüste Bewegungsqualitäten ihres gesamten Körpers zuzulassen.

„Angela Schubots Bühnenfiguren vereinen anthropologische Dimensionen von Menschen als Fluchttieren, Reagier-Hospitalisten, ironischen Magiern, beruhigenden Feen sowie abgehalfterten Repräsentatoren. Sie untersucht gedankliche sowie körperliche Wechselwirkungen, die inneren und äußeren Einflüssen von Körpern, Organismen aufeinander.

Mit ihrer wechselseitig verschlungenen Forschung vermeidet sie Gefahren, eingeschränkt entweder nur versunken oder nur nach außen zu agieren und sich in Repräsentationsironien von sich selbst zu entfernen. Mit Hilfe ihrer beunruhigenden Ruhe, ihrer ansteckenden Konzentration und räumlichen Aufmerksamkeit hält sie den Betrachter wach beim Aufbruch in vergessene oder ungesehene Feinheiten. Durch diesen Ansatz (sowie durch etwas, das ihr Geheimnis bleibt), entreißt sie den Körper dem Missverständnis, lediglich ein Bild zu sein.“ (Martin Clausen)

Besetzung & Credits

Inszenierung / Tanz: Angela Schubot
Mitarbeit: Martin Clausen
Coach: Andreas Müller
Produktion: Franziska Köhler
Licht: Benjamin Schälike

Eine Produktion von Two Fish mit Kampnagel Hamburg und Uzès Danse.
Residenzen ermöglicht durch das Netzwerk-Projekt LOOPING (TanzWerkstatt Berlin, O Espaco do Tempo/Rui Horta, Uzès Danse/Liliane Schaus)

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Angela Schubot / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben