Springe zum Inhalt

Aufnahme: 22.04.2011 , RADIALSYSTEM V (Video © Walter Bickmann)

Helena Waldmann

revolver besorgen

RADIALSYSTEM V

Texte zur Produktion

helenawaldmann.com

Notiz vom 13.11.2009, 16:45 Uhr:
Er: Du musst einen Revolver besorgen.
Sie: Und wer schießt?
Er: Du.
Sie: Und wer erschießt dann mich, nachdem ich dich erschossen habe?
Er: Du musst dir eben jemanden besorgen.
(beide lachen)

Sie lachen kein abgründiges Lachen, sondern ein befreiendes, befreites. Sie haben einen Dialog geschafft, etwas, das es lange nicht gab, weil er sich stets – auf der Suche nach dem, was er sagen wollte – irgendwo, irgendwie verdachte und auch das alles wieder vergaß.

Heute leben allein in Deutschland ungefähr 1,3 Millionen Menschen mit Demenz, ihre Zahl wird sich bis zum Jahr 2050 verdoppeln. revolver besorgen, die neue Produktion von Helena Waldmann, geht ihren Spuren nach. Sind diese Menschen wirklich für die Welt verloren, wenn sich ihre Erinnerung nicht mehr den Ansprüchen der Welt fügt? Auch wenn sie wissen, dass ein Revolver den Abschied der Welt, die sie nicht mehr versteht, ermöglichen kann, lachen sie. Über das Befreiende, das im Vergessen steckt.

Die Fähigkeit, vergessen zu können, ist eine essenzielle Grundfunktion des menschlichen Gedächtnisses, die befreit wie die antike Lethe, der Strom des Vergessens oder die Löschtaste des Computers. Ausgerechnet im Theater, dieser professionellen Anstalt des Erinnerns, in der es um das Memorieren von Sätzen oder um das Wiederholen von Schritten geht, um das Erhalten eines Repertoires oder einer Tradition, zeigt Waldmann nun in ihrer Choreographie das Vergessen und die alles einnehmende Präsenz des Augenblicks. Die absolute Konzentration im Verlieren der Persönlichkeit, ohne Zweck, alles geschieht nur für sich selbst – perfekte Kunst.

Die Choreographin Helena Waldmann lebt in Berlin und arbeitete unter anderem mit Heiner Müller, George Tabori und Gerhard Bohner. Ihre Stücke feiern internationale Erfolge: unter anderem produzierte sie in Teheran „Letters from Tentland“ für sechs iranische Frauen, in Palästina drehte sie ihren Kurzfilm „emotional rescue“, zuletzt thematisierte sie in ihrer Performance „BurkaBondage“ den islamischem Schleier und das japanische Bondage. Helena Waldmanns Werke bewegen sich damit im internationalen Kontext als ein Tanztheater der politischen Avantgarde.

Besetzung & Credits

Tanz: Brit Rodemund
Konzept, Regie und Choreographie: Helena Waldmann
Stückentwicklung und Dramaturgie: Dunja Funke
Licht: Herbert Cybulska
Radiofeature: Dunja Funke und Helena Waldmann
Tonschnitt: Tito Toblerone
Kostüm: Mari Krautschick
Ton: Stephan Wöhrmann
Choreographische Mitarbeit: Tim Plegge
Tourneetechnik, Licht und Technische Leitung: Carsten Wank
Eine Produktion von Helena Waldmann und ecotopia dance productions in Koproduktion mit DANCE 2010 München, Festspiele Ludwigshafen im Theater im Pfalzbau, Forum Freies Theater Düsseldorf, Théâtres de la Ville de Luxembourg, Hellerau – Europäisches Zentrum der Künste und o espaço do tempo Montemor-o-Novo (Portugal)

RADIALSYSTEM V

Holzmarkstraße 33
10243 Berlin

radialsystem.de
Karte

Tickets: (030) 288 788 588

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Helena Waldmann / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben