Springe zum Inhalt

Aufnahme: 24.06.2018 , NAH DRAN extended - landscaping | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Johanna Ackva, Philipp Enders

Salt Lake

NAH DRAN extended - landscaping | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

„Es war ein Umweg ins Essentielle und Introspektive, wie es die Wüste oftmals ist, und sie waren darin verloren.“ – Rebecca Solnit „Salt Lake“ ist inspiriert von Rebecca Solnits Essay „A field guide to getting lost“, sowie von Gus Van Sants Film „Gerry“, in dem sich zwei Freunde in der nordamerikanischen Wüste verirren. Daran angelehnt erforschen wir Formen des Verlorenseins und begeben uns in Imaginationen weiter Wüstenlandschaften. Unsere Begegnungen mit der Einsamkeit der Wildnis bewegen sich zwischen dem Erleben von Freiheitsgefühlen, Orientierungslosigkeit und der Nähe des Todes. Der Trip in die Wüste wird zu einer Suche nach dem Essentiellen und zur Auseinandersetzung mit dem Unbekannten um uns herum und in uns selbst.

Johanna Ackva arbeitet als Tänzerin und Choreografin. Sie studierte Anthropologie und Theaterwissenschaft und schloss 2017 den Studiengang Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin ab. Ihre meist kollaborativen Arbeiten entstehen aus der Begegnung von Tanz, Installation, Sprache und Musik. Seit langem arbeitet sie mit Carrie McILwain und Magdalena Meindl. Im Moment entsteht neben dem Stück mit Philipp Enders die Performance „LIMITATION PIECE“, die sie mit ihrem Abschlussjahrgang zum 40-jährigen Jubiläum der Tanzfabrik zur Premiere bringen wird. Als Tänzerin/Performerin arbeitet Johanna u.a. mit Grażyna Roguski, Alisa Tretau, Sonja Hornung. Zuletzt tanzte sie für das Kollektiv Monster Truck („Siegfried“, Sophiensaele). Zudem ist sie gerade in der Videoarbeit „How surprising that you are you“ des Künstlerduos titre provisoire (Taxispalais Kunsthalle Tirol) zu sehen.

Philipp Enders arbeitet als Choreograf und Tänzer in Berlin. Er studierte Musik und Literaturwissenschaft, bevor er 2014 den Studiengang Tanz, Kontext, Choreografie am HZT Berlin abschloss. Seine choreografischen Arbeiten sind geprägt von der Analyse und Übertragung musikalischer Strukturen und Aspekte auf den Tanz, sowie der tänzerischen Auseinandersetzung mit Text, insbesondere gesprochener Sprache. Zuletzt zeigte er „The Interwoven We Sings Silently“ (Tanztage, Januar 2017), „Research on being all ears“ (3AM, Juni 2017) und choreografierte ein inszeniertes Konzert des Solistenensemble Kaleidoskop „Fort/Da I – Terrain Vague“ (Radialsystem, Mai 2018). Als Performer arbeitete Philipp u.a. für Clément Layes, David Weber-Krebs und Martin Nachbar.

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1198

Besetzung & Credits

Choreografie, Performance, Bühne, Kostüm: Johanna Ackva, Philipp Enders
Musik: The Clarinets, Elizabeth Cotten
Großes Dankeschön an Camille für ihr kontinuierliches Feedback, an Magdalena für die Steine und an Lee für letzte Ratschläge.

NAH DRAN extended – landscaping
Kuratiert von Lee Méir
Technische Leitung: Stephan Müller

ada Studio
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Johanna Ackva / Trailer und Videodokumentationen

Philipp Enders / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben