Springe zum Inhalt

Aufnahme: 10.01.2016 , Tanztage Berlin 2016 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Olivia Hyunsin Kim

SHE CAME, SHE SAW, SHE SAID: MEME

Tanztage Berlin 2016 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

Als Hyunsin auf den Tanz traf war sie froh nicht länger auf die Darstellung weiblicher asiatischer Stereotypen reduziert zu werden. Schnell musste sie jedoch feststellen, dass die internationale Tanzszene ihre ganz eigenen Mechanismen der Exotisierung des „Anderen“ hat. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts tauchten die westlichen Tanzpionier*innen in den „fremden“ Osten ein: Das Schöne, das Natürliche, das Erotische wurden zur Inspiration. Shawn wurde zu Shiva, Wigman zur Hexe. Auch wenn heute die Inszenierung des Fremden meist nicht repräsentativ vollzogen wird, bleibt die Faszination. Hyunsin stellt sich nun die naive Frage: Wie werden Stereotypen zum Mittel der Selbstermächtigung? Jenseits von Parodie und Reproduktion taucht sie ein in alltägliche und exotisierende Klischees.

OLIVIA HYUNSIN KIM studierte Choreografie an der Seoul National University, in Hawaii, Falmouth und Frankfurt. Sie arbeitet als Choreografin und Performerin in Berlin, ihre Arbeiten wurden in Europa und Asien gezeigt. Hyunsins künstlerischer Schwerpunkt liegt bei Erinnerungen und dem Einfluss auf Identitätskonstruktionen.

BALY NGUYEN ist Soundkünstlerin und studiert Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen. Sie arbeitete u.a. für Tümay Kilinçel, Rimini Protokoll, Matthias Lilienthal und Damian Rebgetz. Erste Arbeiten entstanden am HAU Berlin, 2010 realisierte sie dort ihre Soloperformance Ein Panda unter Kühen im Rahmen des Dong Xuan-Festivals.

KRISTIN GERWIEN studierte Intermediales Gestalten an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Als Kostümbildnerin und Performerin bewegt sie sich im Bereich Kostümperformance, Theater und Musik, u.a. bei der installativen Performance Wearing a Bear von Arnita Jaunsubrena. Unter dem Pseudonym Birth of Jones tritt sie mit E-Gitarre auf.

LEA SCHNEIDERMANN studierte Angewandte Theaterwissenschaft und arbeitet als Gestalterin für Licht, Video und Bühne. Unter dem Label Eliza Rescue Team entwickelt sie mit Arnita Jaunsubrēna und Kim Willems eigene Performance Projekte. Die Arbeit Der Souveräne Mensch wurde 2013 mit dem Jurypreis des Körber Studio Junge Regie ausgezeichnet.

WICKI BERNHARDT ist freiberufliche Theaterschaffende, Musikerin und Dozentin und arbeitet in Berlin, Leipzig und Gießen. Sie studierte Musik und Bewegung an der UdK Berlin, Movement an der Academy of Music and Dance in Jerusalem und seit Oktober 2013 Angewandte Theaterwissenschaft an der Universität Gießen.

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Olivia Hyunsin Kim
SOUND, PERFORMANCE: Baly Nguyen
CHOREOGRAFISCHE ASSISTENZ: Ricarda Sowa
KOSTÜME: Kristin Gerwien
LICHT, BÜHNE: Lea Schneidermann
DRAMATURGIE: Wicki Bernhardt
Der erste Teil der Projektentwicklung entstand im Rahmen der Einstiegsförderung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Das Gesamtprojekt ist gefördert durch die Hessische Theaterakademie und die Gießener Hochschulgesellschaft, in Koproduktion mit dem Künstlerhaus Mousonturm.
Mit freundlicher Unterstützung von Tanzfabrik Berlin und ada Studio.

TANZTAGE BERLIN 2016
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
MITARBEIT: Cilgia Gadola
PRODUKTIONSASSISTENZ: Raisa Kröger
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Maja Zimmermann
KÜNSTLER_INNENBETREUUNG: Ece Tufan
Die 25. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE.
Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten. Mit freundlicher Unterstützung von Museo Universitario del Chopo, Goethe-Institut, Institut français, dem französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation / DGCA und mapping dance berlin.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Olivia Hyunsin Kim / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben