Springe zum Inhalt

Aufnahme: 25.08.2014 , Tanz im August 2014 | HAU Hebbel am Ufer (HAU3) (Video © Walter Bickmann)

Tânia Carvalho

SÍNCOPA

Tanz im August 2014 | HAU Hebbel am Ufer (HAU3)

Texte zur Produktion

Die Inspiration für „SINCOPA“ fand die portugiesische Choreographin Tânia Carvalho unter anderem in den Werken eines anderen portugiesischen Künstlers, dem Schrift- steller Valter Hugo Mãe. Daraus entstand ein faszinierendes Solo reiner Körperlichkeit, das zu verhandeln sucht, was sich unter der Haut befindet. Carvalho legt die Organe und Knochen ihres tanzenden Körpers offen und ihre Bewegungen vollziehen eine expressiv enthüllende Sprache. In nahezu vollständiger Dunkelheit, mit pendelnden Armen und stampfenden Füßen, zieht sie das Publikum tief in ihre Physis hinein. Begleitet wird Tânia Carvalho von einer eindringlichen Pianomusik, die sie selbst komponiert hat.

Carvalho wird für ihren persönlichen Stil gefeiert, der einen klaren Bruch zur abstrakten Tradition darstellt. Ihr Solo ist so rein und kühn wie die poetischen Zeilen von Valter Hugo Mãe: „Er [der Mensch allein] hält durch, wie jemand, der langsam stirbt, und sich langsam der Stille oder dem Stöhnen hingibt. Bis er nichts mehr sagt, um vollkommen mit dem übereinzustimmen, der er ist.“

Tânia Carvalho wurde 1976 in Viana do Castelo, Portugal, geboren. Mit fünf Jahren begann sie mit klassischem Tanz, mit vierzehn nahm sie dann Unterricht in zeitgenössischem Tanz. 1994 ging sie nach Caldas da Rainha, um an der dortigen Hochschule für Künste, ESTGAD, zu studieren. Im Jahr darauf wechselte sie nach Lissabon an die Tanzakademie und 1997 schließlich für eine zweijährige Ausbildung in zeitgenössischem Tanz an das Forum Dança, ebenfalls in Lissabon. Hier traf sie auf Filipe Viegas und Clara Sena, und auf deren Initiative hin gründeten sie gemeinsam das Kollektiv Bomba Suicida. Bis heute ist das Kollektiv Tânia Carvalhos künstlerische Heimat. Aus Carvalhos intensiver Beschäftigung mit der Musik entstanden die Projekte „Madmud “ (2007), „Trash Nymph“ (2008), „Moliquentos“ (2011) und „Ideoloecto“ (2013). Sie nahm Klavierunterricht und Musikstunden bei João Aleixo, Diogo Alvim und Juri Popow.

[Quelle: Abendzettel]

Besetzung & Credits

Choreografie und Performance: Tânia Carvalho
Probenassistentin: Petra Von Gompel
Musik: „Nada“ von Tânia Carvalho
Text: Valter Hugo Mãe
Kostüme: Aleksandar Protic
Licht Design: Zeca Iglésias
Management: Sofia Matos
Produktion: Bomba Suicida
Koproduktion: O Espaço do Tempo (Montemor-o-Novo)
Unterstützung: Alkantara (Lissabon), Re.aL (Lissabon)
Dank an: Régis Estreic
Kostümbetreuung: Monique Van den Bulck

Tanz im August 2014
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann, Andrea Niederbuchner
Mit Unterstützung des Regierenden Bürgermeisters von Berlin –
Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Gefördert aus den Mitteln des Hauptstadtkulturfonds
und der Stiftung Deutsche Klassenlotterie.

HAU Hebbel am Ufer (HAU3)

Tempelhofer Ufer 10
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Tânia Carvalho / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben