Springe zum Inhalt

Aufnahme: 09.10.2016 , NAH DRAN 59 | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Elma Riza

Story of Shapes – Extended Blue

NAH DRAN 59 | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Die Geschichte begann im Januar 2015 als eine Soloarbeit und wurde erst kürzlich erweitert. Eine sich in stetem Wandel befindende visuelle und akustische Komposition fragt nach den imaginären und realen Räumen. Die Performer und Musiker arbeiten auf der Basis von Formen und bearbeiten verschiedene, sich aus diesen visuellen Elementen ergebende Aspekte und Themen. Für Augenblicke werden die Körper zum Stillleben und in Verbindung mit einer minimalistischen, pulsierenden Klanglandschaft zu einem Element der visuellen Komposition, bis sie zu Bewegung und Improvisation zurückspringen. Es ist ein permanenter Wechsel zwischen poetischer Fiktion und bildlich realer Hinterfragung. „Story of Shapes – Extended Blue“ ist eine immer noch in der Entwicklung begriffene Arbeit. Der Fokus dieser Arbeit liegt auf dem Prozess und wir verstehen die Installation somit als Praxis. Es ist ein nie endender Prozess, jede Performance ist gleichsam neu, aber dennoch die Fortführung aller vorherigen. Blau sehen fordert einen bestimmten Blick von mir, es lässt sich durch eine bestimmte Bewegung meines Blicks erfühlen. Es ist ein bestimmtes Feld beziehungsweise eine Atmosphäre, die sich meiner Sehkraft und meinem Körper anbietet („Phänomenologie der Wahrnehmung“, Maurice Merleau-Ponty, 1945)

„‚Story of Shapes – Extended Blue‘ ist meine dritte Instant Composition Arbeit. 2013 habe ich ‚Air‘, eine Kooperation mit Nina Schwarz und dem KOLLEKTIVTRANSIT, bei NAH DRAN im ada Studio gezeigt. „Air“ war der Ausgangspunkt für meine Arbeit mit Objekten, Komposition und Raum. Daraus habe ich ‚Playground#1′ entwickelt, das ich zusammen mit dem Musiker Klaus Janek bei NAH DRAN im Juli 2014 aufgeführt habe. In diesem Jahr arbeite ich an ‚Story of Shapes – Extended Blue‘ mit Mireia Aragonés und Eric Wong. Das Gemeinsame an allen drei Projekten ist, dass sie jeweils die Basis für neue Recherchen mit Berliner Künstlern waren.“ (Elma Riza)

Elma Riza (geboren 1986 in Frankreich) – Bildende Künstlerin, Performerin. Lebt und arbeitet in Berlin seit 2007. Abschluss der Kunsthochschule Berlin/KHB 2012. Zwischen 2007 und 2010 arbeitete sie hauptsächlich mit den Medien Video und Fotografie. 2011 begann sie, Instant Composition mit unterschiedlichen Performern und Choreografen im Rahmen von Workshops zu studieren. Im März 2014 gründete sie die interdisziplinäre Plattform Imprévu Berlin und fing an, Solo-Projekte im Bereich Installation/Performance zu entwickeln. Zudem arbeitet sie auch mit anderen Bildenden Künstlern, Musikern und Tänzern und zeigt regelmäßig ihre Arbeit im Rahmen von Festivals (Xchange Festival Berlin, SPACE/TIME Berlin, 48 Stunden Neukölln), Ausstellungen (Kunstverein Neukölln, Galerie Fahrradbüro Berlin, Kreuzberg Pavillon, Galerie La Traverse Marseille) und Performance- Abenden (TATWERK, Mime Centrum Berlin, Lake Studios). Ihre Arbeit befasst sich mit Raum und Zeit und hinterfragt unsere Wahrnehmung von realen und imaginären Räumen. Dabei ist sie meistens ortsspezifisch. elmariza.wordpress.com

Mireia Aragonés Carol (geboren in Barcelona 1983) ist Tänzerin, ausgebildete Pilates-Trainerin und Alexander-Technik-Lehrerin. Ihr Interesse liegt in der Improvisation und in der somatischen Arbeit, wo Aspekte wie Bewusstsein, Präsenz und Einheit eine Rolle spielen. Tanzen, performen, lernen und lehren sind die unterschiedlichen Seiten ihrer Arbeit. MireiaAragones.wix.com/consciousmovement

Eric Wong (Minneapolis/Minnesota; Hong Kong, 1981) – Gitarrist und Computer-Musiker. Obwohl er einige Klassen als Kind besucht hat, ist er ziemlicher Autodidakt. Nach Jahren mit Rock und elektronischer Musik als Schwerpunkte, ist er gerade auf Free Improvisation und Klang-Manipulation fokussiert. Er lebt in Berlin und tourt in Deutschland, Österreich, Hong Kong, Macau, USA, China, Polen, Schweiz und in der Tschechischen Republik. Neben seinen Soli arbeitet er u.a. mit dem Rock-Duo Meta Nebel, Wilson Tsang, dem Klavier-/ Gitarren-Duo Se Noh Te, Eunice Martins, D.N.A.N.D.N.A., dem Saxophonisten Simon Rose und vielen anderen KünstlerInnen zusammen. soundcloud.com/ericszehonwong

Besetzung & Credits

Konzept: Elma Riza
Performance: Mireia Aragonés, Elma Riza
Sound: Eric Wong

ada Studio wird gefördert durch die Kulturverwaltung des Berliner Senats.
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung: Gabi Beier
Pressearbeit: Silke Wiethe
Technische Leitung: Ansgar Tappert
Wir danken dem Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und dem Uferstudios-Team für die Unterstützung!

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Elma Riza / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben