Springe zum Inhalt

Aufnahme: 07.01.2017 , Tanztage Berlin 2017 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Magda Korsinsky

STRICKEN

Tanztage Berlin 2017 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

magdakorsinsky.com

Inwieweit werden Handlungen, Gesten und Überzeugungen über Generationen weitergegeben, verändert oder abgelehnt? Auf Basis von Biografien und Interviews setzen sich die beiden Performerinnen mit dem gestischen Erbe auseinander, das afro-deutschen Frauen von ihren weißen Großmüttern, die im Nationalsozialismus gelebt haben, übergeben wurde.

MAGDA KORSINSKY ist eine Berliner Künstlerin, Choreografin und Dozen-tin mit tschechisch-eritreischem Hintergrund. Ihre Arbeiten werden unter anderem bei den Tanztagen Berlin, am Maxim-Gorki-Theater, in den Ufer-studios und im Ballhaus Naunynstraße gezeigt.

HILLA STEINERT bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Tanz und Performance und realisierte diverse Kunstprojekte, unter anderem auf dem Teufelsberg (Berlin), WuKaMenta (Dresden), Gallery Comune1 (Kapstadt), 53. Biennale (Venedig).

EKUA MANSAH BUKOWSKY wurde 2007 in Berlin geboren und hat deutsch-ghanaische Wurzeln. Das Spiel mit Tanz und Bewegung lernte sie unter professioneller Anleitung bei Susanne Effenberger und Hilla Steinert. Seit 2015 lernt sie HipHop bei Natascha Böhler.

Documentary Dance – Vier Skizzen aus der Realität
Während das Dokumentartheater in den letzten 15 Jahren die Bühnen der Freien Szene revolutionierte, fand im Tanz keine vergleichbar intensive Auseinandersetzung mit dokumentarischen Methoden statt. Gibt es keine choreografische Sehnsucht nach Realität? Dabei könnte gerade der Tanz in diesem Feld besondere Potentiale eröffnen: Wie kann das Dokumentarische vom Körper her gedacht werden? Welche Rolle spielt dabei das Körpergedächtnis? Vier ehemalige Tanztage-Künstlerinnen werfen einen neuen Blick auf die Wirklichkeit und probieren in 15minütigen Soli verschiedene dokumentarische Arbeitsweisen aus.

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, TEXTCOLLAGE: Magda Korsinsky
PERFORMANCE: Ekua Mansah Bukowsky, Hilla Steinert
LICHT: Catalina Fernández
STIMME: Theresa Henning
MUSIK: Der freundliche Sultan: Epochale Musik seit 3000 vor Christus
Mit freundlicher Unterstützung von HZT Berlin und Ballhaus Naunynstraße.
Vielen Dank an alle Freund_innen, die mir in Gesprächen und Interviews Einblick in ihre Geschichten gegeben haben.

TANZTAGE BERLIN 2017
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
PRODUKTIONSASSISTENZ: Johanna Withelm
FESTIVALASSISTENZ: Denise Biermann, Ece Tufan
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Thomas Schaupp, Maja Zimmermann
Die 26. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE.
Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Deutsche Botschaft Teheran, Tanzfabrik Berlin e.V. und mapping dance berlin.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Magda Korsinsky / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben