Springe zum Inhalt

Aufnahme: 25.01.2010 , HAU Hebbel am Ufer (HAU1) (Video © Walter Bickmann)

Simone Aughterlony, Isabelle Schad

Sweet Dreams are made

HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Texte zur Produktion

aughterlony.com
isabelle-schad.net

Anästhesie der Gefühle – CONTEXT #7
Eröffnet wird das Festival mit einem Gruppenstück der Choreografinnen Simone Aughterlony und Isabelle Schad, die einen Zustand untersuchen, den wir alle kennen: das Träumen. Ausgehend von einer im Bekanntenkreis durchgeführten Traum-Sammlung bringen sie Bilder und Szenen auf die Bühne, die Erinnerungen an Filme von Luis Buñuel, David Lynch und George Romero wach rufen. Dabei dient die Bühne zugleich als „Traumbehälter“ und als Setting eines Traumes. Körper, Geschichten und Empfindungen werden durch die unheimliche Linse der Schlafkohärenz und der Halblogik von Träumen betrachtet.

Besetzung & Credits

Konzept und Choreografie: Simone Aughterlony, Isabelle Schad
Mit: Nic Lloyd, Arantxa Martinez, Lola Rubio, Isabelle Schad, Thomas Wodianka, Fiona Wright
Dramaturgische Zusammenarbeit: Sasa Bozic
Musik und Komposition: DECOY – Laurent Dailleau, Nadia Ratsimandresy
Lichtdesign, technische Leitung: Bruno Pocheron
Kostüme und Set-Design: Nadia Fistarol
Production-Management: Susanne Beyer, Roger Merguin – Verein für allgemeines Wohl

Koproduktion: Art workshop Lazareti Dubrovnik, Campo Gent, de facto Zagreb, Dampfzentrale Bern, Hebbel am Ufer Berlin, La Bâtie Festival Genf, PACT Zollverein Essen, Productiehuis Rotterdam (Rotterdamse Schouwburg), Theaterhaus Gessnerallee Zürich. Gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

HAU Hebbel am Ufer (HAU1)

Stresemannstr. 29
10963 Berlin

hebbel-am-ufer.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 259 004 27
tickets@hebbel-am-ufer.de

Simone Aughterlony / Trailer und Videodokumentationen

Isabelle Schad / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben