Springe zum Inhalt

Aufnahme: 22.02.2018 , Open Spaces | Tanzfabrik Berlin (Video © Walter Bickmann)

Mattef Kuhlmey, Gabriele Reuter

THE AMPLITUDE

Open Spaces | Tanzfabrik Berlin / Wedding

Texte zur Produktion

Bewegung und Sound kollidieren im Raum. Die Bewegung ist hör- und spürbar im Körper und der Klang formt den Raum immer wieder aufs Neue. »The Amplitude« ist gleichzeitig Tanzperformance, Physikvortrag und elektronisches Musikkonzert. Die gesamte Klanglandschaft der Performance entsteht aus der verstärkten und aufgezeichneten Bewegung der Performerin live auf der Bühne. Indem die Performance sich auf die einfache Idee der akustischen Welle einlässt, enthüllt sie die Beziehung zwischen Sound und Bewegung und dreht an den Sensoren der Wahrnehmung.

Gabriele Reuter ist Choreografin, Tänzerin und Urbanistin in Berlin und Nottingham. Nach ihrem Studium des Zeitgenössischen Tanzes und Kunstmanagements (BA) in Großbritannien arbeitet sie seit 2003 in freien Projekten mit unterschiedlichen künstlerischen Disziplinen und Formaten. Ihre Tanzproduktionen Inventory/ Räumung (2008), Tourist (2010) und The Amplitude (2016) wurden zuerst beim Nottdance festival in Nottingham gezeigt und tourten dann international. Gabriele hat in den letzten 15 Jahren in zahlreichen Improvisationsreihen und Formaten in England und Deutschland mitgewirkt, u.a. Freistil in der Tanzfabrik Berlin. Zusammen mit Christa Flaig leitet sie das Workshop Programm der Tanzfabrik.
gabrielereuter.de

Mattef Kuhlmey ist Komponist, Musiker, Sounddesigner und Toningenieur. Er arbeitete für eine Reihe bekannter Choreographen in der deutschen Tanzszene, darunter Deborah Hay, Dance On Ensemble, Jan Martens, Rabih Mroue, twofish, sowie die Salzburger Festspiele und das Thalia Theater Hamburg. Mattef betreibt seine eigene Band und das elektronische Musiklabel FORTSCHRITT MUSIK.

Mattef und Gabriele arbeiten seit ihrer ersten Soundinstallation Hidden Spaces: Sneinton & St. Ann’s in der Backlit Galerie Nottingham im Jahr 2014 zusammen. The Amplitude wurde 2016 in Nottingham uraufgeführt. Ihr neuester Audio-Spaziergang Hidden Traces (2017) wurde von The Place Theatre London in Auftrag gegeben und von der British Library unterstützt.

[Quelle: Abendzettel]

TFB Nr. 1166

Besetzung & Credits

Choreografie: Gabriele Reuter
Sound: Mattef Kuhlmey
Performance: Gabriele Reuter, Mattef Kuhlmey
Lichtdesign: Benjamin Schälike, Andreas Harder
Kostüm: Judith Adam
Mentor: Pete Shenton
Eine Produktion von Dance 4 Nottingham, gefördert durch das Arts Council of England, National Lottery Funding und unterstützt von der Tanzfabrik Berlin.
Dank an: Boris Burowsky, Anni Schwalm, Judith Adam & Christoph Kalkowski für die Radios, Sophie Jahnke, Steffen Rüttinger.

Open Spaces#1-2018
Künstlerische Leitung: Ludger Orlok
Produktionsleitung: Juan Gabriel Harcha
Organisation: Vincenz Kokot
Kommunikation: Ann-Christin Schwalm
Pressearbeit, Redaktion: Nora Gores
Technische Leitung: Martin Pilz
»Open Spaces« ist ein Format der Tanzfabrik Berlin, das gefördert wird durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa, apap – Performing Europe 2020 und das Creative Europe Programme der Europäischen Union.

Tanzfabrik Berlin / Wedding

Uferstr. 23
13357 Berlin

tanzfabrik-berlin.de
Karte

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Gabriele Reuter / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben