Springe zum Inhalt

Aufnahme: 03.09.2015 , Tanz im August 2015 | Schaubühne am Lehniner Platz (Video © Walter Bickmann)

Constanza Macras | DorkyPark

THE GHOSTS

Tanz im August 2015 | Schaubühne am Lehniner Platz

Texte zur Produktion

dorkypark.org

„Das harte Leben begann an dem Tag, als ich meine Karriere beendet habe. Ich habe keine Wohnung, keinen Job und kein regelmäßiges Einkommen“, erzählt die chinesische Gymnastin Cheng Fei, siebenfache Nationalmeisterin und Weltmeisterin. „Die Blumen, der Applaus, die Flaggen – das fühlt sich an wie ein anderes Leben.“ Mit Mitte 20 bereits altes Eisen, auf sich allein gestellt, ohne staatliche Fürsorge, oft ohne formale Schulbildung und berufliche Perspektive: Macras arbeitet in „THE GHOSTS“ mit chinesischen Zirkusakrobaten. Es scheint, als seien die ehemaligen Akrobaten, welche einst Ruhm und Ehre für ihr Land erlangten, in Vergessenheit geraten und von der chinesischen Gesellschaft ‚ausrangiert‘ worden, auch wenn viele von ihnen noch sehr jung sind. Macras erinnern sie an „hungrige Geister“ – nach der chinesischen Alltagsmythologie sind das verlorene Seelen, die bei ihren Vorfahren in Vergessenheit geraten sind und die ohne Hab und Gut ein tristes Dasein in der Zwischenwelt fristen. Für Macras ist die materiell prekäre, geisterhafte Existenz der ehemaligen Akrobaten eine Metapher für das Leben im heutigen China mit seinen Widersprüchen, sozialen Ungerechtigkeiten und Machtstrukturen. Die einst dem Land Ruhm und Ehre brachten, werden ausrangiert, sobald sie keine Spitzenleistung mehr erbringen. Macras‘ „THE GHOSTS“ soll den Akrobaten nun temporär die Rückkehr ins Leben ermöglichen. Sie sollen sichtbar werden mit ihrer Geschichte. Besetzt hat Macras neben vier Mitgliedern ihrer Kompanie Constanza Macras | DorkyPark fünf chinesische Zirkusakrobaten und einen chinesischen Musiker. Wie stets nähert sich Macras ihrem Thema dabei mit unterschiedlichen theatralen Mitteln wie Tanz, Musik und Text.

Constanza Macras wurde 1970 in Buenos Aires geboren, wo sie Tanz und Modedesign studierte. Tänzerisch bildete sie sich anschließend in Amsterdam und im Merce Cunningham Studio in New York weiter und zeigte in Amsterdam erste eigene Arbeiten. 1995 zog sie nach Berlin, gründete 1997 ihre erste eigene Tanzkompanie, Tamagotchi Y2K und erarbeitete mit Künstlern aus den verschiedensten Sparten Performances und Tanzstücke. Ab 2003 etablierte Macras in Kollaboration mit der Dramaturgin Carmen Mehnert die Tanztheaterkompanie Constanza Macras | DorkyPark, in der sie TänzerInnen, SchauspielerInnen, MusikerInnen und KünstlerInnen verschiedener Genres und Länder zusammenbringt und Tanz, Video, Text und Live-Musik verbindet. 2008 wurde Constanza Macras‘ Produktion „Hell on Earth“ als beste Inszenierung aus Deutschland mit dem Preis des Goethe-Instituts ausgezeichnet. 2010 erhielt sie die ‚Arts at MIT William L. Abramowitz Residency‘ am Massachusetts Institute of Technology und den Deutschen Theaterpreis ‚Der Faust‘ für „Megalopolis“. Constanza Macras unterrichtet Workshops und Meisterklassen an Berliner Hochschulen und wurde als Choreografin und Dozentin u.a. nach Argentinien, Brasilien, Chile, Indien, Indonesien, Japan, Korea und in die USA eingeladen. Ihre Kompanie arbeitet regelmäßig mit Theatern wie HAU Hebbel am Ufer Berlin, Schaubühne am Lehniner Platz und HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden zusammen. Neben den Projekten mit ihrer Kompanie choreografierte Constanza Macras u.a. „Happiness“ 2003 für das Ballett des Saarländischen Staatstheaters. 2006 entstand an der Schaubühne „Ein Sommernachtstraum“ mit Thomas Ostermeier.

Besetzung & Credits

Regie, Choreografie: Constanza Macras
Dramaturgie: Carmen Mehnert
Von und mit: Emil Bordas, Fernanda Farah, Daisy Phillips, Yi Liu, Juliana Neves, Huanhuan Zhang, Huimin Zhang, Xiaorui Pan, Lu Ge, Chico Mello, Wu Wei
Musik: Chico Mello in Kollaboration mit Wu Wei, Jiannan Chen, Fernanda Farah, Yi Liu
Assistenz Musik: Jiannan Chen
Licht: Sergio Pessanha
Video-, Fotodesign: Manuel Osterholt
Bühnenbild: Janina Audick
Bühnenbild-Assistenz: Veronica Wüst
Kostüme: Alison Saunders
Kostüm-Asstistenz: Ottavia Tröster
Regie-Assistenz: Nikoletta Fischer
Hospitanten: Alba Duno, Ariella Karatolou, Chin Kuo, Sina Manthey, Paul Rabe, Ottavia Tröster, Roberta Petit
Übersetzung: Chao Liu, Maureen Luo Yuebing
Übertitel: Carmen Mehnert, Paul Rabe, Maureen Luo Yuebing
Produktionsleitung: Katharina Wallisch
Produktionsbüro: René Dombrowski
Produktionspraktikantin: Magda Zielinska
Administration: Susanne Kern
Tour Management: Ricardo Frayha
International Relations: Rui Silveira
Produktionsleitung China: Xiao Yu
Produktionsassistenz: Chao Liu
Eine Produktion von Constanza Macras | DorkyPark und Goethe Institut China in Koproduktion mit Tanz im August, Schaubühne am Lehniner Platz, CSS Teatro stabile di innovazione del FVG, Udine und dem Guangdong Dance Festival.
Gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten und durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin.
Mit freundlicher Unterstützung von Garden Hotel, Guangzhou.

Tanz im August 2015
Künstlerische Leitung: Virve Sutinen
Produktionsleitung: Sven Neumann
Projektleitung & Künstlerische Mitarbeit: Andrea Niederbuchner
Tanz im August ist eine Veranstaltung des HAU Hebbel am Ufer, gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds und durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin – Senatskanzlei – Kulturelle Angelegenheiten.
Mit Unterstützung der Aventis Foundation.

Schaubühne am Lehniner Platz

Kurfürstendamm 153
10709 Berlin

schaubuehne.de
Karte

Tickets: +49 (0)30 89 00 23
ticket@schaubuehne.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Constanza Macras | DorkyPark / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben