Springe zum Inhalt

Aufnahme: 13.01.2017 , Tanztage Berlin 2017 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Akiles

THE PARALLEL SIDE OF THE ROAD

Tanztage Berlin 2017 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

The Parallel side of the Road ist eine spirituelle Reise, die die letzten vier Jahre des Lebens von Akiles zwischen Damaskus, Beirut, Madrid, Istanbul, Antalya, Tbilissi und schließlich Berlin erforscht.

AKILES ist Tänzer mit Schwerpunkt Contemporary Dance aus dem Irak. Sein aktuelles Projekt widmet sich der Forschung zum rituellen zeitgenössischen Tanz, dessen erster Teil Wir müssen das Licht einschalten! in Beirut im Jahr 2013 aufgeführt wurde. Der zweite Teil war die Premiere einer sechsminütigen Präsentation von The Parallel Side of the Road in Berlin. Als Teil der Arabia Dance Company trat er unter anderem in Doha, Bahrain Damaskus und im römischen Amphitheater von Busra Asham auf.

SAAD THAMER, geboren in Bagdad, studierte Philosophie, Komposition sowie arabische und westliche Musikwissenschaften. Im Jahr 2000 kam Thamer nach Deutschland, um seine Ausbildung mit den Komponisten Wolfgang Hamm und Chao Ming Tung fortsetzen. Zu seinen jüngsten Arbeiten zählt Die Erklärung von einigen Dingen im Auftrag der Kunst-stiftung NRW.

SONJA AUGART studierte in den Niederlanden und arbeitet als unabhängige Künstlerin, Dramaturgin und Kuratorin. Sie kuratierte für das Theater Frascati Amsterdam und das Incubate Festival Tilburg und war als Mentorin des SODA-Masters am HZT tätig. 2003 gründete sie die Tanzprojektvereinigung Fragmenta. Auch in diesem Jahr leitet sie das Feedback Lab Let’s Talk About Dance der Tanztage Berlin.

YOANN TRELLU begann 1999 seine Arbeit mit Live-Projektionen in Nantes, Frankreich. Seit 2003 arbeitet er freiberuflich in Berlin in den Bereichen Tanz, Theater und Musik, unter anderem für Jess Curtis/Gravity, Claire Cunningham, Ten Pen Chii, Posttheater, Tatraum und Konzert Theater Bern.

Besetzung & Credits

KONZEPT, CHOREOGRAFIE, TANZ: Akiles
MUSIK: Saad Thamer
VIDEOCLIP: Yoann Trellu
DRAMATURGIE: Sonja Augart
VERWALTUNG: Sirine Malas
Mit freundlicher Unterstützung von Tanztage Berlin und Uferstudios.
Der erste Teil des Projekts wurde unterstützt von Uferstudios und ada studio.

Ich widme diese Arbeit meiner Mutter Mariam, die mich in die spirituelle Welt einführte, und Ischtar, die sie für mich erleuchtet. Danke an diejenigen, die mich in den letzten vier Jahren begleitet haben. Meine Frau Sirine, die mich immer unterstützt; Barbara Friedrich, die Patin meiner Arbeit, und Gisela Müller, die mir das erste Lächeln in Berlin schenkte. Besonderen Dank an Saad Thamer für seine Großzügigkeit und Musik: meine Inspiration.

TANZTAGE BERLIN 2017
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
PRODUKTIONSASSISTENZ: Johanna Withelm
FESTIVALASSISTENZ: Denise Biermann, Ece Tufan
DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG: Thomas Schaupp, Maja Zimmermann
Die 26. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE.
Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Deutsche Botschaft Teheran, Tanzfabrik Berlin e.V. und mapping dance berlin.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben