Springe zum Inhalt

TRAITRIOT
Aufnahme: 10.01.2015 , Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle (Video © Walter Bickmann)

Venuri Perera

TRAITRIOT

Tanztage Berlin 2015 | Sophiensæle

Texte zur Produktion

WO LIEGT DIE GRENZE zwischen Verrat, Nonkonformismus und Ungehorsam? In ihrem Solo Traitriot unternimmt Venuri Perera eine gewagte Gratwanderung. Sie spielt mit den multiplen Existenzen des Körpers, der Träger von politischen und symbolischen Ordnungen und zugleich Ort des Widerstands ist. Pereras Körper bewegt und verformt sich, er verschwindet und taucht auf, wird zerstückelt oder neu zusammengesetzt. Er evoziert Bilder, die an Arbeiten von Hans Bellmer oder Hannah Höch erinnern und verweist zugleich auf das Ausgeschlossene, Unsichtbare und Ungesagte.

VENURI PERERA ist Choreografin und Schauspielerin und lebt in Colombo (Sri Lanka). Sie erhielt zunächst eine Ausbildung in Kandyan Dance bei Chitrasena Vajira Kalayathanaya, eine der führenden Tanzcompanien Sri Lankas, bevor sie zeitgenössischen Tanz am Laban Center in London studierte. Neben ihrer tänzerischen Ausbildung hat sie auch einen Master in Psychologie. Sie zählt zu einer kleinen Gruppe von ChoreografInnen, die sich dafür einsetzen, zeitgenössische Ansätze im Tanz in Sri Lanka zu etablieren, ohne dabei ihren eigenen tänze-rischen und kulturellen Hintergrund zu leugnen. In ihren Arbeiten interessiert sich Venuri Perera im Besonderen für den Körper als politischen „Provokateur“ und lotet immer wieder die Beziehung zwischen Körperpraktiken, Gender und nationalen Identitäten aus. Mit ihren Stücke gastierte sie bei zahlreichen internationalen Festivals und Theatern so z.B. beim Zürcher Theaterspektakel, beim Gati Dance Forum und beim Colomboscope Festival 2014.hlechter geleitet hat.

Besetzung & Credits

CHOREOGRAFIE, PERFORMANCE: Venuri Perera
SOUND: Ghostape, Chinthaka Jayakody
VISUALS: Lalindra Amarasekera
LICHT, TECHNISCHE EINRICHTUNG: Jochen Haker
TONEINSPIELUNGEN: Sara Mikolai
Unterstützt durch Gati Dance Forum, Delhi und Goethe Institut Sri Lanka im Rahmen der Colombo Dance Platform. Das Gastspiel wird unterstützt durch Goethe Institut, Interflugs, Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin und Tanzfabrik Berlin.

TANZTAGE BERLIN 2015
KÜNSTLERISCHE LEITUNG: Anna Mülter
PRODUKTIONSLEITUNG: Franziska Schrage
PRODUKTIONSBÜRO: Cilgia Gadola
PRODUKTIONSASSISTENZ: Raisa Kröger
Die 24. Tanztage Berlin sind eine Produktion der Sophiensæle.
Gefördert aus Mitteln des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten.
Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut, Polnisches Institut Berlin, Tanzfabrik Berlin, Halle Tanzbühne, Mapping Dance.

Sophiensæle

Sophienstraße 18
10178 Berlin

sophiensaele.com
Karte

Tickets: (030) 283 52 66

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben