Springe zum Inhalt

Travelogue I - Twenty to eight
Aufnahme: 11.03.2011 , RADIALSYSTEM V (Video © Walter Bickmann)

Sasha Waltz & Guests

Travelogue I – Twenty to eight

RADIALSYSTEM V

Texte zur Produktion

sashawaltz.de

Travelogue I – Twenty to eight, der erste Teil der Travelogue – Trilogie, entstand 1993 als erste Arbeit mit der neugegründeten Compagnie von Sasha Waltz und avancierte innerhalb kürzester Zeit zum Welterfolg. Mit Humor, Aggressivität und Sinnlichkeit zeichnete Sasha Waltz ein Bild der Gegenwart, das auch über die Jahre nichts an Brisanz und Relevanz eingebüßt hat: ein Tanzklassiker. Im Dezember 2007 wurde „Travelogue“ mit großem Erfolg von einer neuen Tänzergeneration übernommen.

Die Compagnie Sasha Waltz & Guests wurde 1993 von Sasha Waltz und Jochen Sandig in Berlin gegründet. Seitdem haben über 150 Künstler – Architekten, Bildende Künstler, Choreographen, Filmemacher, Musiker, Schauspieler und Tänzer – aus 25 Ländern in über 30 Produktionen, Dialoge-Projekten und Filmen als „guests“ mitgewirkt. Mit weltweit über 100 Vorstellungen pro Jahr stellen Sasha Waltz & Guests eines der erfolgreichsten internationalen Kulturunternehmen dar. Seit der Eröffnung 2006 arbeitet Sasha Waltz & Guests als Hausensemble intensiv mit dem RADIALSYSTEM V zusammen. So entstanden hier unter anderem verschiedene „Dialoge“-Projekte, zuletzt die Produktionen „Continu“ (2010), „Passion“ (2010) und „Métamorphoses“ (2010). Im Januar 2011 begannen die Proben zur Produktion „Matsukaze“ von Toshio Hosokawa, die als choreographische Oper von Sasha Waltz im Mai 2011 in Brüssel uraufgeführt wird. Deutschlandpremiere ist im Juli 2011 in der Staatsoper im Schiller Theater Berlin.

Sasha Waltz studierte Tanz und Choreographie in Amsterdam und New York. 1996 gründete sie gemeinsam mit Jochen Sandig die Sophiensaele, von 2000 bis 2005 gehörten beide der Künstlerischen Leitung der Schaubühne am Lehniner Platz an. Hier entstanden die Stücke „Körper“, „S“ und „noBody“ sowie „insideout“, „Impromptus“ und „Gezeiten“. In den folgenden Jahren präsentierte Sasha Waltz in mehreren Arbeiten – darunter „Dido & Aeneas“ (2005), „Medea“ (2007), „Roméo et Juliette“ (2007) und „Passion“ (2010) – ein neues Genre: die choreographische Oper. Auch weitere „Dialoge“-Projekte wurden realisiert: „Dialoge 09 – Neues Museum“ im Neuen Museum Berlin, das von David Chipperfield restauriert und wiederhergestellt wurde, sowie „Dialoge 09 – MAXXI“ im Museumsneubau MAXXI von Zaha Hadid in Rom. Daraus entstanden die Stücke „Continu“ (2010) und „Métamorphoses“ (2010) als Weiterentwicklung. Für ihre Arbeit wurde Sasha Waltz mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem französischen Kulturorden „Officier de l’Ordre des Arts et des Lettres“ und dem Caroline-Neuber-Preis 2010. Im März 2011 erhielt sie das Bundesverdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland.

Besetzung & Credits

Regie und Konzept: Sasha Waltz
Bühnenbild Barbara: Steppe
Lichtdesign: Tomski Binsert und André Pronk
Musik: Tristan Honsinger Quintett, Jean-Marc Zelwer, „Le Tourment de Vassilissa la Belle“
Tanz: Davide Camplani, Maria Marta Colusi, Edivaldo Ernesto, Mamajeang Kim und Florencia Lamarca
Das Stück wurde von und mit den Tänzern Nasser Martin-Gousset, Ákos Hargitay/ Thomas Lehmen, Takako Suzuki, Charlotte Zerbey und Sasha Waltz entwickelt.

Regieassistenz: Steffen Döring
Repetition: Takako Suzuki
Licht: Martin Hauk
Ton: Lutz Nerger
Garderobe: Federico Polucci
Assistenz Technische Leitung: Carsten Grigo
Technische Leitung: Martin Hauk

Direktion Sasha Waltz & Guests: Jochen Sandig

Eine Koproduktion von Sasha Waltz & Guests und dem Grand Theatre Groningen, NL. Mit freundlicher Unterstützung der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten Berlin,
des Fonds Darstellende Künste e.V. und der Initiative Neue Musik Berlin e.V. Sasha Waltz & Guests wird gefördert aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds.

RADIALSYSTEM V

Holzmarkstraße 33
10243 Berlin

radialsystem.de
Karte

Tickets: (030) 288 788 588

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird von der Kulturprojekte Berlin GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Sasha Waltz & Guests / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben