Skip to content

Aufnahme: 28.10.2010 , DOCK 11 (Video © Walter Bickmann)

TEN PEN CHii art labor

UN-MEi “SCHICKSAL“

DOCK 11

Texte zur Produktion

ten-pen-chii.org

Das Wort UN-MEi ist japanisch und bedeutet Schicksal.
Die Definitionen von Schicksal ist vielfältig.
Zum einem wird es verstanden als eine Art persönliche höhere und kontrollierende Macht, welches unabhängig des Geschickes des Individuum, den Lauf der Dinge bestimmt. Damit verbunden die Vorstellung sich den Schicksal ergeben zu müssen, da es scheinbar göttlich und unüberwindbar vorbestimmt scheint.
Zum anderen aber das gestaltbare Schicksal, welches das Individuum selbst durch seinen Geist in die Hand nimmt und somit auch gestaltet. Verbunden hiermit, sind das Glück und Unglück, welches man selbst kreiert, die Gedanken welche positiv oder negativ unseren Geist beeinflussen und somit unsere Gewohnheit bestimmen. Die Gewohnheit wiederum prägt unseren Charakter, der Charakter führt unser eigenes Schicksal, welches Einfluss auf die Welt nimmt und somit durch unseren Geist die Welt im kleinen mitprägt.
„UN-MEi“ betrachtet das gestaltbare Schicksal, welches verbunden ist mit dem Gewinnen und Verlieren des einzelnen Individuums.
Ausdruck von Gewinn oder Verlust ist für viele das Geld. Geld war zunächst ein gleichwertiges Tauschmittel. Erzeugt es einem realen oder spekulativen Mehrwert, gilt es als Medium das Wünsche erfüllt, wird es zum scheinbaren schicksalhaften Glück oder Unglück, oft zu Gier und es ist Ausdruck von Macht und Erfolg. Macht, Erfolg und der daraus resultierende Besitz, machen sexy, sind erotisch und erzeugen Anziehungskräfte.
Dieses interessante Gesamtgemenge kann schnell schicksalhaft unsere Gedanken manipulieren, uns dominieren, und somit zum Ziel des Lebens werden. Die Entwicklung nimmt seinen lauf.
Den Zuschauer erwartet eine aktive Body-Dance-Lust-maschine, welche ein absurdes Spiel von Gier, Dominanz, lasterhafter Macht, Erotik und Kontrolle kreiert.

Besetzung & Credits

Regie, Konzept, Installation, Bühne, Licht: JoaXhim Manger ( D )
Choreographie, Tanz: Yumiko Yoshioka ( J )
Komposition, Musik: Zam Johnson ( US)
Performance: Yumiko Yoshioka ( J )
Videokunst-Dokumentation: Mario Morleo (D/I), Yoann Trellu ( F )
Assistenz: Michael Krause ( D ), Tom A-dam ( NL )
Produktion: Gefördert vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg –
Vorpommern, Landkreis Uecker-Randow, Land Steiermark, graz/kult&gvv. + steierischekulturinitiative, und unterstützt vom schloss bröllin e.V., 80er Raster und DOCK 11.

DOCK 11

Kastanienallee 79
10435 Berlin

dock11-berlin.de
Karte

Tickets: (030) 448 12 22
ticket@dock11-berlin.de

TEN PEN CHii art labor / Trailer und Videodokumentationen

Nach oben