Skip to content

bodies and explosions 2; "Luft auflösen"
Recording: 2014-09-27 , NAH DRAN extended | ada Studio (Video © Walter Bickmann)

Sabine Zahn

bodies and explosions 2; “Luft auflösen”

NAH DRAN extended | ada Studio in den Uferstudios

Production Details / Press Releases

Sorry, this text is only available in German.
Show machine translation in English?

Eine choreografische Versuchsanordnung für Zuschauer und Explosionen

Die Arbeiten verschiedenster bildender Künstler mit explosiven Objekten waren Auslöser für die Frage, wie es wohl wäre, wenn man Explosionen in ihrer Unmittelbarkeit neben die unmittelbare Präsenz von Körpern setzt. Und darüber hinaus, welche performative Situationen es hervorbringt, wenn man mit Körpern Zuschauer wie Tänzer gleichermaßen meint.

In meiner zweiten Recherchephase für das Tanzstipendium wollte ich vor allem ausprobieren, wie sich die Körper zweier Tänzerinnen und explosive Ereignisse zur Raumwahrnehmung der Zuschauer verhalten. Meine Idee war, ähnlich der bildenden Künstler subtile Systeme für Kettenreaktionen zu entwickeln. In öffentlichen und unöffentlichen Recherchen in der Wetterballonhalle auf dem Tempelhofer Feld erforschten wir dann, wie sich aus der Aufmerksamkeit gegenüber räumlichen Veränderungen die Gesamtsituation zwischen allen mitverändert und welche Rolle die Performer in diesem Spiel übernehmen.

Sabine Zahn studierte Theaterwissenschaft und Journalistik in Leipzig. Schauspielausbildung an der Scuola Teatro Dimitri (Hochschule für Körpertheater) und mit Stipendium an der wasihrwollt Akademie von Peter Zadek/Tom Stromberg. Verfolgt seit 2005 eigene Projekte zumeist als Choreografin und in Kooperation mit anderen Künstlern und Menschen. Mit dem Architektenkollektiv raumlaborberlin kollaboriert sie regelmäßig für Arbeiten im urbanen Raum. Sie ist Teil von AREAL – artistic researchlab – Berlin. Institutionelle Arbeitspartner waren und sind u.a. das Teatro Dimitri, Hebbel am Ufer Berlin, T-werk und fabrik Potsdam, verschiedene Residenzorte, das Theater an der Parkaue.

“Ich verstehe Choreografie grundsätzlich als das Hervorbringen von gemeinsamen Situationen, die durch Interaktion zwischen verschiedenen Akteuren in konstanter Bewegung sind. Mich interessiert die genaue Untersuchung der gegenseitigen Einflussnahme zwischen Körpern und ihrer Umwelt, zwischen Publikum, Performern und materiellen wie sozialen Räumen.” (SZ)

[Quelle: Abendzettel]

Cast & Credits

Concept: Sabine Zahn
Guest: Arantxa Martinez
Stage: Benjamin Foerster-Baldenius

ada Studio is funded by the cultural administration of the Berlin Senate.
Management / Organization: Gabi Beier
Public relations: Silke Wiethe
Technical management & lighting design: Ansgar Tappert
Thanks to the Inter-University Centre for Dance Berlin and the Uferstudios-Team.

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Map

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Video Documentation

The video documentation is produced by Kulturprojekte Berlin GmbH on behalf of the Senate Department for Culture and Europe. The purpose of this contract is to document productions in the field of contemporary dance in Berlin. The master recordings are archived by the University Library of the Berlin University of Arts. Copies of the recordings on DVD are available for viewing exclusively in the reference collections of the following archives (at media desks in these institutions):

University Library of the Berlin University of Arts
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Inter-University Centre for Dance Berlin (HZT)

To top