Zum Inhalt

Externe Medien
Diese Website nutzt Plugins des Videoportals Vimeo. Wenn Sie ein Video zum Abspielen anklicken, stimmen Sie dem Erheben und Weitergeben Ihrer Daten an Vimeo zu und die Verbindung zu einem Vimeo-Server wird hergestellt. Der externe Player von Vimeo wird mit Do-Not-Track Parameter geladen.

Reichweitenmessung
Ihr Zugriff auf unsere Videoinhalte wird mit dem Open Source Webanalysedienst Matomo anonymisiert analysiert.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.

Aufnahme: 06.05.2023 , ada Studio (Video © Bickmann & Kolde GbR)

Mateo Argerich

Bitte Aussteigen – Das Musical

A.PART Festival ... macht Radau. | ada Studio in den Uferstudios

Texte zur Produktion

Nennen Sie es Punkapella, nennen Sie es experimentellen Pop. Nennen Sie es ein Konzert, ein Vorsprechen. Nennen Sie es Voyeurismus, eine Audio-Oper. Nennen Sie es einen überstimulierten Tanz. Nennen Sie es ein Musical, ein Geständnis.
„Bitte Aussteigen“ signalisiert das Ende der Linie. Alle aussteigen!
Nach 7 Jahren in Berlin hat Mateo Argerich einen Wendepunkt erreicht, so dass er bei den Aufnahmen zu seinem Debütalbum jede bissige Erfahrung höflich dazu auffordert, bitte auszusteigen. Durch die Überlagerung vieler Stimmen komponiert und entkleidet die Musik klobige sexuelle Erkundungen, bürokratische Performances, Party-Missgeschicke und gesundheitliche Unglücke. Die Harmonien versüßen die Pille und geben dem Interpreten, der sich auf dieser Gratwanderung zwischen Trost und Kummer, Humor und Tragödie bewegt, ein Zuhause.
Danke, dass Sie uns auf dieser Reise begleiten. Denken Sie daran, all Ihr Gepäck zurückzulassen.

Mateo Argerich hat einen Hintergrund in Musik, Choreografie, Architektur, Kunst und Aktivismus. Sie leben in Pelusia: ein magischer Ort der Transformation und des Spiels, der es ihnen ermöglicht, all ihre verschiedenen Persönlichkeiten zu erkunden. Mateo lebt seit 2015 in Berlin und erforscht weiterhin das Tanzen auf der Straße als Aufforderung, unsere Fähigkeit zur Gestaltung des öffentlichen Raums zu wecken – diese Arbeiten wurden als Videoinstallation und in Online-Formaten ausgestellt. Argerich hat weltweit Skulpturen und Installationen mit Tomás Saraceno entworfen und als Performer mit Monica Bonvicini und Maria Scaroni gearbeitet. Seit 2020 choreografiert, komponiert und organisiert Argerich im Rahmen der Kampagne „Deutsche Wohnen & Co. Enteignen“ und stellt den Genuss-Aktivismus in den Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit.
Im Jahr 2022 veröffentlichte Mateo Bitte Aussteigen, ihr Debütalbum, und entdeckte dadurch wieder den Chorgesang, den sie in Buenos Aires ausgiebig praktiziert hatten. Die Einbindung von Humor zieht sich wie ein roter Faden durch Mateos Arbeit, macht sie zugänglich, ansprechend und erlaubt es, unbequeme Orte zu besuchen. In den Rissen zwischen Harmonie und Unbehagen findet Pelusia Raum für Selbstreflexion und Neuerfindung.
pelusia.com

[Quelle: ada-studio.de]

TFB Nr. 1755

Besetzung & Credits

MUSIK, TEXTE & CHOREOGRAFIE: Mateo Argerich
MASTERING & SOUNDDESIGN: Nico Mohammadi / DJ Durbin
SOUND ENGINEERING & MASTERING OF “Comfortable”: Budhenau / budhenau.com
KOSTÜME: Alexis Mersmann
COVER: Laura Mascarenhas

A.PART Festival 2023
Kuration: Julek Kreutzer, Diethild Meier
Künstlerische Leitung & Geschäftsführung ada Studio Berlin: Gabi Beier
Technische Leitung & Lichtdesign: Robert Prideaux
Gefördert aus Mitteln der Spartenoffenen Förderung der Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

ada Studio in den Uferstudios

Uferstr. 23
13357 Berlin

ada-studio.de
Karte

Tickets: (030) 21 80 05 07
ada-berlin@gmx.de

Videodokumentation

Die Videodokumentation wird im Auftrag der Senatsverwaltung für Kultur und Europa hergestellt. Im Rahmen dieses Auftrags werden Produktionen im Bereich des zeitgenössischen Tanzes in Berlin dokumentiert. Die Masteraufnahmen werden von der Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin archiviert. Kopien der Dokumentationen auf DVD werden folgenden Archiven zur Verfügung gestellt und sind ausschließlich im Präsenzbestand (an den Medienplätzen vor Ort) zur Sichtung zugänglich:

Universitätsbibliothek der Universität der Künste Berlin
Mediathek für Tanz und Theater des Internationalen Theaterinstituts / Mime Centrum Berlin
Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin

Nach oben